Goldpreis in US-Dollar

Unser freundliches Team ist stetig an Gold in jeglichen Legierungen und Mengen interessiert. Gekauft werden Goldbarren, Bruchgold, Zahngold, Altgold, Industriegold, Golduhren, Goldene Taschenuhren oder Goldmedaillen.

August Von admin.

Anlagegoldbarren

Sie zerfließt langsam, wenn man sie liegen lässt. Sie dehnt sich endlos wie Kaugummi, wenn man sie langsam auseinanderzieht. Wirft man die Knete auf den Boden oder gegen die Wand, springt sie wie .

Die Anleger flüchten bei turbulenten Finanzmärkten schnell in eine sichere Goldanlage. Des Weiteren eignet sich eine Goldanlage auch als Inflationsschutz und als Anlagealternative für ein Worst-Case Szenario an den Finanzmärkten, weshalb viele Vermögensverwalter für ein ausgewogenes Portfolio ein Anteil fünf bis zehn Prozent an Gold empfehlen. In letzter Zeit reagiert der Goldkurs relativ stark auf geldpolitische Aktionen der Notenbanken.

Anlegern, die sich für eine Geldanlage in Gold interessieren, stehen verschiedene Wege offen, Gold zu erwerben:. Auf dem Markt befinden sich sowohl Angebote für physisches Gold als auch für das sogenannte Papiergold, wie Zertifikate, Fondsanteile und Aktien mit dem Basiswert Gold auch genannt werden. Die beliebtesten Anlageformen in physischem Gold stellen Goldbarren und Goldmünzen dar. Goldschmuck eignet sich nicht als Anlageform für eine Geldanlage in Gold, weil der Preis für den Schmuck in der Regel den reinen Goldwert weit übersteigt.

Bei dem Kauf von Goldschmuck muss der Käufer neben dem Materialwert auch die Kreativität und die handwerkliche Arbeit des Goldschmiedes bezahlen, bei einem späteren Verkauf zählt aber nur der reine Materialwert. In Deutschland ist besonders das so genannte Xetra Gold bekannt. Für deutsche Anleger beinhaltet daher eine Geldanlage in Gold immer auch ein Währungsrisiko, das nicht unterschätzt werden darf.

Häufig bedeutet ein steigender Eurokurs einen schwächer notierten US-Dollar, der wiederum zu einem steigenden Goldpreis führt. Diese Korrelation, die von Wirtschaftsmathematikern auch berechnet und in Kennzahlen ausgedrückt wird, beeinflusst nachhaltig eine Geldanlage in Gold.

Daher sollten sicherheitsbewusste Investoren sich vor allem nach währungsgesicherten Goldanlagen erkundigen, um dem Wechselkursrisiko zu entgehen. Zu den gegen das Währungsrisiko abgesicherten Anlageformen gehören zum Beispiel sogenannte Quanto-Zertifikate. Die Absicherung wird beispielsweise durch Währungsoptionen oder andere Termingeschäfte in der Fremdwährung erreicht. Da die Währungsabsicherung einen höheren Verwaltungsaufwand bedeutet und auch der Handel mit den zur Absicherung dienenden Finanzprodukten mit Kosten verbunden ist, liegt der Preis für ein Quanto-Zertifikat immer über dem Kurs für ein herkömmliches Zertifikat.

Zu den bekanntesten Anlagemöglichkeiten in physischem Gold gehören Goldbarren und Goldmünzen. Einen Goldbarren kann der Anleger bereits ab einem Gewicht von einem Gramm erwerben, es werden aber auch Goldbarren mit Gewichten bis in den Kilogramm-Bereich angeboten.

Es muss immer der Feingehalt des Goldes auf dem Goldbarren angegeben werden. Das Aufgeld fällt umso höher aus, je geringer das Gewicht des Goldbarrens ausfällt. Die Berechnung von Mehrwertsteuer entfällt auch für Anlagemünzen, die nach dem Jahr geprägt wurden und die in ihrem Herkunftsland als gesetzliches Zahlungsmittel gelten.

Wer physisches Gold kaufen möchte, sollte zwischen dem Kauf und dem Verkauf der Goldbarren oder Goldmünzen mindestens ein Jahr vergehen lassen. Wird vor Ablauf der einjährigen Spekulationsfrist ein Gewinn aus dem Handel mit physischem Gold erzielt, muss dieser Gewinn in der Steuererklärung Anlage SO angegeben werden und er wird mit dem persönlichen Einkommensteuersatz des Spekulanten besteuert.

Nur wenn der Gewinn unterhalb des Freibetrages von Euro pro Jahr liegt, erfolgt keine Besteuerung des Spekulationsgewinns. Der Anleger hat aber die Möglichkeit, durch einen Freistellungsauftrag einen Betrag von maximal ,00 Euro beziehungsweise bei Ehepaaren von 1. Für einen Gewinn aus dem Handel mit physischem Gold hingegen wird keine Abgeltungssteuer fällig. Schwieriger gestaltet sich die Lage bei sogenanntem Xetra-Gold, also Zertifikaten, die einen Lieferanspruch auf physisches Gold verbriefen.

Beim Schnellstich konnten wir eine Mehrbeteiligung von zwei Schützen verzeichnen. Beim Juxstich galt es, den Fuchs zu treffen.

Wie vermutet, eine schwierige Angelegenheit. Aber es gab Gewinner! Im Anschluss an das Endschiessen fand die Auslosung des Partnerstichs statt. Diese ergab, dass die letztjährigen Sieger wiederum eine Gruppe bildeten.

Als einzige Änderung zum gewohnten Programmangebot gab es dieses Jahr wieder ein Bild zu gewinnen. Er allein kennt den Zielpunkt auf dem Bild. Geschossen wurde mit der Luftpistole auf das neutral verpackte Originalbild!

Wer der glückliche Gewinner dies Bildes sein wird, erfährt man am Absenden. Wir treffen uns zum Endschiessen im Adelmoos. NEU ist aber, dass es wieder ein Bild zu gewinnen gibt.

Hierzu kommt wieder die Luftpistole oder das Luftgewehr zum Einsatz. Das zu gewinnende Bild sollte am Endschiessen in der Schützenstube zur Ansicht bereitstehen. Im Anschluss an das Endschiessen findet die Auslosung des Partnerstichs statt. Es hat jetzt schon mehrere Kandidaten mit hohen Resultaten.

Mit etwas Losglück können also auch Schützen, welche etwas weniger geschossen haben, in den Genuss eines Preisgelds kommen. Wie schon erwähnt, werden in der Schützenstube diverse Süssigkeiten vom Thurgauer Kantonalschützenfest angeboten. Aber auch sonst besteht die Möglichkeit, sich zu verpflegen. Auch in diesem Jahr gilt wieder das Motto: Alle Getränke müssen geleert werden! Und wenn es dann nichts mehr zu Saufen hat, könnte es sein, dass man den einen oder anderen Kameraden noch im Lago Mio bei einem Bier mit Pizza antrifft Absenden vom Thurgauer Kantonalschützenfest.

Ein Teil dieser Gaben wird am Endschiessen zum Verzehr angeboten. Der andere Teil kommt auf den Gabentisch am Absenden. Das Pouletschiessen in Herdern zählt dieses Jahr zum Jahresprogramm. Die Einen gingen wegen dem Resultat, die Anderen wegen dem Poulet. Oder gab es jemanden welcher wegen dem Resultat und dem Poulet teilnahm?

Das sei dahingestellt, dass aber zwei Schützen nicht erschienen obwohl sie sich schon lange vorher angemeldet hatten, ist umso ärgerlicher als dass es sich auch um einen Gruppenwettkampf handelt. Hätte der Präsident besser geschossen, wären wir noch weiter vorne gelandet, beträgt doch die Differenz zum Siegerteam lediglich 13 Punkte. Aller Voraussicht nach zählt das Pouletschiessen auch im nächsten Jahr zum Jahresprogramm. Wir werden dieses voraussichtlich am Samstag, 7.

Gut besuchte freiwillige Schiessübung. Auch in diesem Jahr wurde die freiwillige Schiessübung wieder sehr gut besucht. Zum letzten Mal gab es die Möglichkeit, die 2. Runde der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft und die beiden Kantonalstiche zu schiessen. Auch der Partnerstich konnte geschossen werden wobei dieser auch noch am Endschiessen gelöst werden kann.

Bereits haben sich bei diesem Stich ein paar Schützen in Position gebracht um mit Losglück einen der begehrten Barpreise gewinnen zu können. Man darf bereits gespannt sein auf die Auslosung welche wie gewohnt gleich im Anschluss an das Endschiessen in der Schützenstube stattfindet.

Nach dem Schiessen wurden wir noch durch den Besuch unseres Schützenkameraden Wolfgang Jlg überrascht. Er verpasste leider aus gesundheitlichen Gründen die gesamte Schiesssaison. Nun geht es aber wieder aufwärts und wir Kameraden hoffen, dass er im nächsten Jahr wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen kann.

Anlässlich des Zahndcups fand traditionell das Absenden vom Jugendcup statt. Da die Siegerin und der Drittplatzierte am Absenden nicht anwesend waren, gibt es in diesem Jahr leider kein Siegerbild. Die Rangliste findet Ihr unter "Jugendcup". Zahndcup zu Ehren von Erika und Otto Zahnd konnte bei idealen Bedingungen durchgeführt werden und das neue Festzelt war gut besetzt. Obwohl sich kurzfristig noch ein paar Schützen abmeldeten oder trotz Anmeldung nicht erschienen, konnten 23 Teilnehmer verzeichnet werden.

Wie jedes Jahr gab es in der ersten Runde klare Duelle aber auch solche welche auf hohem Niveau stattfanden. In der zweiten Runde konnte gar ein neuer Vereinsrekord notiert werden. Urs Rickenbach schoss hierbei einen glatten Hunderter. Zusammen mit den 93 Punkten von Felicitas Artym bedeutete dies das höchste je erzielte Resultat. In dieser zweiten Runde gab es ein Lucky Looser Team.

Helen Kilchherr und der Präsident kamen als bestes Verliererteam doch noch in den Halbfinal. Dort zogen sie dann aber gegen Feli und Urs den Kürzeren. Der Final um den Sieg war dann wieder ein Duell auf höchster Ebene. Uschi Gilg und Werner Iseli schossen Punkte. Ein super Resultat, aber es reichte nicht für den Sieg denn Feli und Urs waren an diesem Tag nicht zu schlagen und schossen nochmals hohe Punkte. Geburtstagskind Luca Marolf übernahm den Grillmeister, so das jeder auf seine Kosten kam.

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen die zum Gelingen dieses schönen Anlasses beigetragen haben. Freundschaftsschiessen endet mit einem Triboltinger Heimsieg.

Die drei schossen 92 Punkte. Daran konnte auch der MSS-Präsident nichts mehr ändern, obwohl er im Nachdoppel alles versuchte, doch ein Siebner im neunten Schuss beendete seine Hoffnung.

Den Ausstich entschied dann mit 91 Punkten wieder einmal Markus Sauter für sich. Total nahmen lediglich 33 Schützinnen und Schützen teil und seit langer Zeit waren es wieder einmal mehr Triboltinger als Salensteiner.

Herzliche Gratulation an dieser Stelle an die Sieger. Mit dem Freundschaftsschiessen vom kommenden Samstag beginnt ein heisser Herbst. Dies hoffentlich nicht wettertechnisch sondern schiesstechnisch! Die bisherigen Resultate dieser Saison lassen vermuten, dass es in der Jahresmeisterschaft heiss werden wird. Eine Prognose zeichnet sich noch nicht ab.

Der Schiessbeginn ist bereits um Wer also nich warten mag, kann schon um Mit den Sommerferien macht auch die Homepage der Militärschützen eine Pause. Wir wünschen allen Schützinnen und Schützen sowie allen Besuchern unserer Homepage schöne und erholsame Sommertage.

Wie gewohnt werden wichtige Mitteilungen wenn nötig trotz Sommerpause publiziert. Am vergangenen Samstag war es endlich soweit, der Saisonhöhepunkt, der Besuch des Thurgauer Kantonalschützenfests, stand auf dem Programm. Hierzu galt es früh aufzustehen denn bereits um sechs Uhr hiess es Abfahrt ab Bahnhof Mannenbach. Nachdem noch einige Schützen in Salenstein aufgeladen wurden, ging es direkt ins Festzentrum nach Sirnach zur Waffenkontrolle.

Diese ging zügig vonstatten und schon bald sassen wir wieder in den Bussen und fuhren nach Braunau. Dort waren für uns die Scheiben reserviert. Den ganzen Morgen herrschte dann reger Schiessbetrieb, Stich um Stich wurde geschossen und dabei zahlreiche Kranzresultate erzielt. Am Schluss konnten wir 60 von eben diesen zählen. Beim Vereinstich durften wir uns über 90, Punkte freuen, soviel wie schon lange nicht mehr.

Als beste Schützen entpuppte sich einerseits der Jungschütze Jannis Weibel welcher sechs Stiche gelöst und bei jedem das Kranzresultat erzielen konnte. Aber auch andere Schützen vermochten zu überzeugen. So Adrian Staub welcher im Vereinsstich das Höchstresultat schoss. Damit blieb er aber nur einen Punkt vor Jungschütze Jannis Weibel. Dieser schoss im Nachwuchsstich gute 73 Punkte.

Hervorzuheben ist aber vor allem die Tatsache, dass bis auf einen Schützen alle mindestens ein Kranzresultat schiessen konnten. Nachdem wir früh wieder zu Hause angekommen waren, konnten wir uns noch ein wenig erholen, bis es bereits um 18 Uhr in Steckborn "Leinen los" hiess.

Wie es sich für Salensteiner Schützen gehört, wartete Napoleon auf uns damit wir mit ihm auf dem Untersee den Abend geniessen konnten. In Berlingen stiess noch Helen Albrecht mit dem Nachtessen zu uns und nachdem in Mannenbach die letzten Gäste aufgenommen wurden, begann die Schiffssreise.

Bei traumhaftem Wetter genossen wir die Schifffahrt bei einem feinen Nachtessen. Anschliessend durften wir einen wunderbaren Sonnenuntergang geniessen und die Kameras liefen beinahe heiss. Sichtlich zufrieden aber auch ein bisschen müde stiegen die ersten Schützen in Mannenbach aus.

Der Rest fuhr noch mit Napoleon in den Heimathafen Steckborn zurück. Rangliste und Bilder sind online! Herzlichen Dank an die Fotografen. Erfreuliche Nachrichten gibt es von der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft zu vermelden. In der zwar noch provisorischen Rangliste belgen wir den guten Herzliche Gratulation an dieser Stelle allen Schützinnen und Schützen. Am kommenden Samstag ist es endlich soweit. Auf dem Schiessstand in Braunau zeigen wir unser Können und versuchen, möglichst viele Kranzresultate zu erzielen und den Gabentisch abzuräumen.

Daheimgebliebene können unsere Resultate auf www. Leider hat es beiden Schützen nicht zum Kranz gereicht. Werner verpasste den Kranz um mikrige drei Punkte, beim Präsidenten fehlhten ein paar mehr. Wie man aber sieht, hat es dem Präsidenten trotzdem Spass gemacht! Kurzbericht Besuch Bündner Kantonalschützenfest. Nach der Ankunft in Obersaxen hatten wir genügend Zeit, uns In der idyllisch gelegenen Festwirtschaft zu stärken.

Bald schon hiess es aber Feuer frei im vier Scheiben grossen Schiessstand. Am Besten lief es zu Beginn dem Präsidenten, welcher bei allen drei geschossenen Stichen gute Resultate erzielen konnte.

Jannis Weibel machte es ihm gleich. Er erreichte zum Schluss wie der Präsident den Fünffachkranz. Zudem durfte er den Nachwuchskranz mit guten 73 Punkten in Empfang nehmen. Der zweite Jungschütze Fabian Hutterli konnte sich ebenfalls zwei Kränze anstecken lassen. Daniel Zindel verpasste den Dreifachkranz zwei Mal nur ganz knapp. Einzig Konrad Zindel konnten wir nicht zu einem Kranzresultat coachen.

Ihm gefiel es aber trotz allem in seinem alten Heimatkanton. Für diesen Wettkampf haben sich erfreulicherweise gleich fünf Teilnehmer unseres Jugendcups qualifiziert! Der Vorstand der Militärschützen gratuliert den Junioren herzlich und wünscht Euch am kommenden Samstag "guet Schuss". Das Feldschiessen ist am Sonntag zu Ende gegangen.

Wir dürfen auf eine massive Steigerung unserer Schützinnen und Schützen zurückschauen. Resultatmässig können wir leider keine Spitzenresultate vermelden. Die Kranzquote beträgt Die Vereinsrangliste findet Ihr in der Rubrik. Erfreuliche Resultate vom Jungschützenwettschiessen. Kürzlich fand das Jungschützenwettschiessen in Pfyn statt. Und es gibt erfreuliche Resultate zu vermelden. Vierter wurde Nicolas Nater mit 87 Punkten.

Bei den Junioren können wir gleich einen Dreifachtriumph vermelden. Logisch, dass wir damit auch den Gruppenwettkampf gewinnen konnten.

Diese Gruppe bestand aus Schützen beider Vereine. Herzliche Gratulation den erfolgreichen Nachwuchsschützen. Die gesamte Rangliste findet Ihr in der Rubrik Jugendcup. So ein Tag, so wunderschön wie Heute Traditionsgemäss fand eine Woche vor dem Feldschiessen der Feldstich statt.

Auf unserem Stand waren wir in diesem Jahr für die Organisation verantwortlich. Für den Präsidenten der Militärschützen ging dabei ein jahrelanger Traum in Erfüllung. Im Nachdoppel wurden ihm 18x die Vier auf das Standblatt gedruckt! Das Punktemaximum von 72 Punkten lässt für das Feldschiessen hoffen Er kann mit der Umrechnungsformel ein Topresultat verbuchen.

Total nahmen 25 Schützinnen und Schützen für uns teil, darunter auch sechs Junioren. Von ihnen schoss Eleonora Salloukh mit 62 Punkten das höchste Resultat. Jungschütze Fabian Hutterli konnte mit 65 Punkten ebenfalls brillieren. Obwohl sich das Niveau in bescheidenem Rahmen hielt, konnten wir die Chance leider nicht nutzen.

Individuelle Fehler und fehlende Nervenstärke führten dazu, dass wir mit Punkten nur auf dem Für die Qualifikation wären Punkte nötig gewesen. Wenn man bedenkt, dass wir in den letzten Jahren immer um die Punkte schossen, ist das Abschneiden in diesem Jahr ärgerlich.

Nichts desto Trotz ziehe ich eine positive Bilanz. Dies lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen denn auch Adrian Staub wird sich sicher nächstes Jahr mit den nützlichen Tipps seines Vaters steigern.

Dann dürfte einer Qualifikation für die Hauptrunde nichts im Wege stehen. Sind zwei Schiessen am gleichen Wochenende, handelt es sich meist um das Verbands- und Einzelwettschiessen. Bei Letzterem können zwei Programme geschossen werden. In Kaltenbach nutzten dies 19 Schützen welche mindestens eines der beiden Programme schoss.

Beim Verbandswettschiessen nahmen bei optimalen äusseren Bedingungen erfreuliche 27 Schützinnen und Schützen für uns teil. Leider war unser Niveau aber schiesstechnisch nicht besonders gross. Dafür belegten wir in der Teilnehmerrangliste wiederum den 2. Am Sonntagnachmittag wurde dann noch der Präsidentencup ausgetragen. Hier nahmen Jakob Diezi und der Präsident für die Militärschützen teil. Leider setzte sich der Negativtrend auch hier fort und so schieden Beide schon in der ersten Runde aus.

Good News von der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft. Mit der obligatorischen Übung am Pfingstmontag endete die Teilnahmemöglichkeit an der Schweizerischen Sektionsmeisterschaft. Mit 27 Teilnehmern konnten wir die Teilnehmerzahl um einen Schützen steigern.

Und das Sektionsresultat von Mit diesem Resultat müssten wir uns locker für die 1. Diese kann am August oder am 8. Ich bitte Euch deshalb bereits jetzt, eines dieser beiden Daten zu reservieren. Reger Schiessbetrieb am Pfingstmontag. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir die 2. Erfreulich gross war der Andrang.

Der Sonnenschein behagte aber nicht jedem Schützen, so blieben absolute Topresultate weitgehend aus. Trotzdem durften sich etliche Schützinnen und Schützen über Kranzresultate freuen.

Im Anschluss wurde die Schützenstube kurzerhand ins Freie verlegt und Schützenwirt Luca konnte schon bald feststellen: Alle Grilladen sind ausverkauft! Bei Bier und Wein blieb man noch längere Zeit sitzen. Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Teilnehmern und Helfern. Beide Gruppen für den kantonalen Final qualifiziert!

Nach einigem Hin und Her sind nun die Ranglisten definitiv bekannt. Vor allem im Feld D war es für uns sehr nervenaufreibend, einmal waren wir qualifiziert, einmal nicht und dann doch wieder! Im Feld E konnten wir uns im Schlussrang klassieren und uns souverän für den Final qualifizieren. Die Freude darüber hält sich aber stark in Grenzen denn nun kommen diverse Probleme auf uns zu.

Gleichentags findet das Jungschützenwettschiessen statt. Wenn es dumm läuft, fallen drei! Ein Schütze ist ferienabwesend und der Präsident könnte nur im Feld D mitschiessen. Wir können also infolge Personalmangel nur mit einer Gruppe teilnehmen und dies im Feld E, also die 90iger Kategorie.

Folgende Schützinnen und Schützen sind vorgesehen: Die Schützen werden gebeten, sich möglichst schnell beim Präsidenten zu melden. Anmeldeschluss ist am Bei der ersten obligatorischen Schiessübung konnten wir eine gute Beteiligung verzeichnen. Auf allen Scheiben herrschte zeitweise reger Schiessbetrieb. Der eine oder andere Schütze musste sich sogar gedulden bis eine Scheibe frei war. Zwölf Schützinnen und Schützen schossen bereits die schweizerische Sektionsmeisterschaft und dies mit durchaus ahnsehnlichen Resultaten sieht man einmal vom Präsidenten ab, welcher nicht zufrieden mit seinem Resultat war.

Abgeschlossen sind nun die beiden Runden der Gruppenmeisterschaft. Die Resultate können in der Rubrik nachgelesen werden. Good News von der Babyfront!

Infolge verletzungsbedingter Absage eines Schützen suchen wir dringend noch eine Schützin oder einen Schützen für die Absolvierung der 2. Folgende Schiessmöglichkeiten auf unserem Stand stehen noch zur Verfügung: April Uhr, So.

April Uhr oder während dem Jugendcup am Fr. April Uhr und Fr. Wenn wir keinen Ersatz finden, ist die Gruppenmeisterschaft für uns gelaufen! Bitte meldet Euch also! Hochzeit von Mina und Luca. Die Militärschützen Salenstein bedanken sich nochmals herzlich beim Brautpaar für die Einladung zum Apero.

Einige Bilder sind nun aufgeschaltet. Erfreulich viele Militär- und Standschützen waren vergangenen Samstag bei der grossen Putzaktion im Schützenhaus mit dabei. Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Dankeschön.

Der Start in die diesjährige Schiesssaison ist erfolgt. Neu ist dabei, dass nicht der Präsident den ersten Schuss abgegeben hat, denn der Jugendcup hat in diesem Jahr früher begonnen als normal. Aus terminlichen und organisatorischen Gründen startete der Jugendcup bereits vor dem Frühlingsputz des Schützenhauses vom kommenden Samstag. Ohne Gewähr nehmen sieben Juniorinnen und Junioren am diesjährigen Jugendcup teil.

Für kommenden Samstag hofft der Vorstand auf eine rege Betriebsamkeit in und um das Schützenhaus. Optiker Werner Völker wird am Nachmittag, trotz dick eingepacktem Fuss, zu uns ins Schützenhaus kommen und unsere Schiessbrillen unter die Lupe nehmen. Nachher gibt es also keine Ausreden mehr Wir sind um jede Mithilfe im Schiessbetrieb, Warnerdienst oder Festwirtschaft äusserst froh.

Weitere Infos findet Ihr unter: Die diversen positiven Rückmeldungen lassen vermuten, dass wir einen schönen Anlass organisieren durften. Dem Vorstand des Schützenverbands Unterthurgau danke ich für die angenehme Zusammenarbeit und die Vorarbeiten.

Gemeindepräsident Bruno Lorenzato gebührt ein besonderer Dank für seine eindrückliche Ansprache. Und nicht zuletzt bedanke ich mich bei allen Helferinnen und Helfern für den tollen Einsatz. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Eigeninitiative von Euch an den Tag gelegt wird. Das Helferessen am Juni habt ihr euch redlich verdient. Nach der Versammlung ist vor der Versammlung. Die Mitglieder der Militärschützen Salenstein waren am vergangenen Freitag zur Jahresversammlung ins Restaurant Löwen Mannenbach eingeladen.

Treffender könnte diese Aussage nämlich nicht sein, denn bereits am kommenden Freitag, Februar sind die Militärschützen Salenstein mit der Durchführung der Delegiertenversammlung des Schützenverbands Unterthurgau beschäftigt.

Die Delegiertenversammlung war denn auch ein Haupttraktandum an diesem Abend, welcher aber zuerst mit einem feinen Nachtessen zur Stärkung gestartet wurde. Danach wurde die 15 Punkte umfassende Traktandenliste abgearbeitet. Das Protokoll der letzten Jahresversammlung und der Jahresbericht wurden mit der Einladung verschickt und gaben keinen Anlass zur Diskussion.

Die Jahresrechnung wurde durch die Revisoren zur Annahme empfohlen, was von der Versammlung einheitlich befolgt wurde und die Arbeit wurde Kassier Leo Staub mit Applaus verdankt.

Nachdem der Jahresbeitrag wiederum bei zehn Franken belassen wurde, war das Traktandum Delegiertenversammlung an der Reihe. Präsident Beat Stücheli konnte verkünden, dass alles bereit ist. Los geht es um 15 Uhr mit dem Einrichten der Turnhalle. Dieses wird am Juni in Kombination mit dem Thurgauer Kantonalschützenfest abgehalten und der Präsident konnte verkünde, dass dieses Helferessen auf dem MS Napoleon eingenommen wird.

Die neue Schiesssaison beginnt laut ausgearbeitetem Jahresprogramm am Samstag, März mit dem Frühlingsputz des Schützenhauses und anschliessendem Training. Die Schützenstube ist an diesem Tag geöffnet und gibt ein Mittagessen für die Putzequipe. Das Thurgauer Kantonalschützenfest besuchen wir wie schon erwähnt am Geschossen wird auf dem Stand in Braunau. Auch in diesem Jahr führen wir wieder den Jugendcup durch. Teilnahmeberechtigt sind Mädchen und Knaben mit Jahrgang bis Die Teilnahme an der Gruppenmeisterschaft ist auch in diesem Jahr mit zwei Gruppen beschlossen worden.

Die Schiesszeiten vom Feldschiessen in Ermatingen sind bekannt. An folgenden Tagen kann geschossen werden: Januar fand die erste Vorstandssitzung der Militärschützen statt. Wie bereits mitgeteilt, sind die Vorbereitungen für die DV in vollem Gang und es ist alles aufgegleist. Auch das Jahresprogramm steht, dieses kann hier in der Rubrik angeschaut werden.

Die Termine vom Jugendcup werden in den nächsten Tagen ergänzt. Wir haben beschlossen, das Pouletschiessen in Herdern zu besuchen und es haben sich bereits ein paar Schützen angemeldet. Für das Thurgauer Kantonalschützenfest, welches wir am Juni besuchen werden, wurde die Ausarbeitung des Rahmenprogramms dem Präsidenten übertragen.

Das von mir präsentierte Programm fand sofort die Zustimmung der Vorstandsmitglieder. Um die Spannung noch etwas aufrecht zu erhalten, wird hier nicht mehr verraten. Ihr dürft Euch aber auf einen tollen Abend freuen.

Zu erwähnen ist, dass hier auch die Helferinnen und Helfer der Delegiertenversammlung eingeladen werden. Der Jugendcup wird im gleichen Rahmen durchgeführt wie im letzten Jahr.

Wir werden für "unsere" Jungschützen Irisblenden kaufen. In der Vergangenheit musste festgestellt werden, dass bei manchen Junioren welche zu den Jungschützen wechselten, vielfach die Freude am Schiessen verloren ging, weil die Jungschützengewehre nur die Standartvisierung draufhaben.

Weil dadurch die Resultate leiden, geht oftmals die Freude verloren. Dies wollen wir mit dieser Massnahme verhindern. Alles Weitere erfahrt Ihr an der Jahresversammlung vom Freitag, Februar sind bereits am laufen. Januar fand hierzu die Koordinationssitzung im Schöntal Ermatingen statt.

Präsident Willi Hartmann gab das Pflichtenheft bekannt. Aktuarin Barbara Moosberger informierte uns, dass es dieses Jahr 30 Medaillenempfänger mehr zu verzeichnen gibt als im Normalfall. Wir dürfen uns also auf einen schönen Aufmarsch freuen. Bereits diesen Freitag findet die erste Vorstandssitzung der Militärschützen statt.

Hier werden die Details nochmals besprochen und das Nötige in die Wege geleitet. Der Einsatzplan folgt dann zusammen mit der Einladung zur Jahresversammlung vom Freitag,. Die Anmeldung für das Kantonalschützenfest ist erfolgt. Wir schiessen am Juni auf dem Schiessstand in Braunau. Geschossen wird am Morgen. Nun kann das Rahmenprogramm in Angriff genommen werden.

Folgende Anmeldungen sind bis angemeldet: Ebenfalls konnten die fünf Schützen am Bündner Kantonalschützenfest wunschgemäss angemeldet werden. Wir besuchen das Fest am Hier ist die genaue Zeit noch offen.

Akzeptables Abschneiden am Gangfischschiessen. Da es einige Änderungen im Jahresprogramm gegeben hat, ist nun eine aktualisierte Version zur Ansicht aufgeschaltet. Bitte beachtet, dass dies nicht die definitive Version ist. Diese kann erst nach der Jahresversammlung publiziert werden.

Die Anmeldefristen für die Kantonalschützenfeste Thurgau und Graubünden sind abgelaufen. Für das Thurgauer haben sich 15 Schützen angemeldet, für das Bündner 5 wobei hier erfreulicherweise die beiden Jungschützen Fabian und Jannis mit dabei sind. Dezember werde ich uns online anmelden. Wenn es also Schützen gibt welche ebenfalls noch mitkommen wollen, können sich diese noch bei mir melden.

Am Samstag fand bei eisigen Bedingungen das Abschlusstraining für das Gangfischschiessen statt. Leider nahmen wieder nicht alle Teilnehmer an diesem letzten Training teil, was sehr ärgerlich ist. Für die optimale Gruppeneinteilung sind auch die Trainings wichtig. Nun musste ich also vor allem auf die vergangenen Resultate vom Gangfischsch- und Unterseeschiessen zurückgreifen. Das Abschlusstraining war aber dennoch sehr erfolgreich und wir können mit einer positiven Einstellung nach Ermatingen gehen.

Also dann, macht Euch auf, schiesst in Ermatingen so oft ins Zentrum der Scheiben dass dieses rausfällt! News vom Schützenverband Unterthurgau. Vorher begrüsste aber der Präsident Willi Hartmann die Anwesenden. Dies wegen dem Kantonalschützenfest. Und dann wurde bekannt, dass das Einzelwettschiessen wieder einmal in Kaltenbach durchgeführt wird Ächz! Nun muss also unser Jahresprogramm nochmals überarbeitet werden. Infos folgen so rasch wie möglich. Und für nun auch noch einen Aktuar oder Aktuarin.

Bald schon endet die Anmeldefrist für das Thurgauer Kantonalschützenfest. Bis jetzt sind erst zehn Anmeldungen eingegangen. Deshalb nochmals die Bitte: Meldet Euch bis Ende November an. Ihr könnt mir die Anmeldung per Post senden oder per Mail, ja sogar Whatsapp geht bei entsprechend gutem Bild! Ich danke Euch für die Mitarbeit. Betreffs Tagesprogramm habe ich bereits eine Idee abgeklärt.

Leider ist aber der Termin schon vergeben. Schade, es hätte genau in unser Programm gepasst. Aber ich habe ja noch Zeit Bei besten Gangfischbedingungen fand das sonntägliche Training im Adelmoos zu Salenstein statt. Es bleibt für das Gangfischschiessen vom 9. Dezember sehr zu hoffen, dass dort dann auch solche herrlichen Bedingungen anzutreffen sind. Aber es gibt ja noch die Möglichkeit, Mutationen anzubringen, da werde ich dann nochmals unsere Wünsche darlegen.

Am Schluss dieses Traktandums konnte resümiert werden, dass die Organisation auf Kurs ist. In den nächsten Wochen werden nun die nötigen Kontakte aufgenommen und der Einsatzplan erstellt. Im Weiteren hat der Vorstand beschlossen, im nächsten Jahr das Pouletschiessen in Herdern ins Jahresprogramm und die Jahresmeisterschaft aufzunehmen.

Unterseeschiessen gehört der Vergangenheit an. Dank eines Neulings konnten wir doch noch mit zehn Schützen in Mammern am Unterseeschiessen antreten. Ohne grosse Ambitionen fuhren wir gemeinsam den Untersee entlang um uns in der Turnhalle auf den Wettkampf vorzubereiten. Aber wir fanden bei unseren Triboltinger Schützenkameraden noch ein Plätzchen. Der winkende Jüngling im Bild sass übrigens auch noch in der Halle als wir einige Zeit später vom Schiessen zurückkamen.

Auf seine Frage betreffend unserer Resultate herrschte dann eisiges Schweigen Nichts desto trotz fuhren wir anschliessend nach Gunterswilen in den Alpenblick.

Letztes Jahr war das Restaurant bis auf den letzten Stuhl besetzt und wir konnten nicht einmal alle beisammen sitzen. Dieses Jahr konnten wir uns den Tisch auslesen. Einzig die Triboltinger Schützen sassen noch in der Wirtsstube. Vermutlich wollte niemand mit uns Profi-Schnappschützen im gleichen Lokal sitzen.

Als es dann Zeit wurde der Einladung von unserem geschätzten Jakob zu folgen, brachen wir wieder auf und begaben uns in die Remise zu Salenstein. Dort wartete der frisch gebackene Pensionär bereits auf uns.

Neben dem Goldpreis bzw. Goldfixing in London werden die Preise für das gelbe Edelmetall auch an allen Warenbörsen der ganzen Welt fortlaufend ermittelt. Die Kursentwicklung richtet sich dabei nach dem Verhältnis Angebot und Nachfrage der jeweils agierenden Marktteilnehmer.

Wird mehr Gold nachgefragt, also gekauft, steigt der Goldpreis um die Nachfrage zu befriedigen. Umgekehrt fällt der Goldpreis wenn mehr Gold verkauft wird. Prinzipiell wird also mehr "Papiergold" gehandelt, als überhaupt physisches Gold vorhanden ist. Jeder, der sich mit Gold beschäftigt, wird sich in der Folge auch mit dem Goldpreis auseinandersetzen. Oft stellt sich die Frage, wieso der Kurs gestiegen oder gefallen ist.

Der Goldpreis ist verschiedenen Faktoren ausgesetzt, die ihn nach oben oder nach unten treiben können. Dabei wird grundsätzlich zwischen unerwarteten Ereignissen und vorhersehbaren Ereignissen unterschieden. Unerwartet sind Terroranschläge oder Börsen-Crashs, während zum Beispiel eine Leitzinserhöhung schon weit vor ihrer tatsächlichen Umsetzung beschlossen wird und daher vorhersehbar ist.

Zu den unvorhergesehenen Ereignissen zählte zum Beispiel der An diesem Tag brachen die Aktienmärkte ein, während der Goldpreis rapide anstieg. Für die Bildung des Goldpreises gibt es auch wichtige wiederkehrende Einflussfaktoren: Zu diesen Faktoren zählen z. Weitere Einflüsse für den Goldpreis sind geopolitische Einflüsse und natürlich die eigentliche physische Nachfrage nach Gold, wie z. Die kleinsten gängigen Barren Plättchen wiegen ein Gramm.

Weitere gängige Goldbarren Einheiten sind z. Ebenfalls sind Barren mit dem Gewicht von einer Feinunze 31,1 Gramm erhältlich. Dabei handelt es sich um das sogenannte "Spread", der Kommission des Händlers, welche auch Vorhaltung, Risikomanagement, Transportkosten, Aufschlag der Prägeanstalten etc.

Neben den Barren ist die Anlage in Goldmünzen ebenfalls sehr beliebt, von denen es zahlreiche neue Prägungen, aber auch historische Münzen gibt. Historische Münzen oder sehr seltene Exemplare verfügen in der Regel über einen Sammlerwert, werden also mit einem Aufschlag zum aktuellen Goldkurs gehandelt. Neuzeitliche Münzprägungen werden in der Regel zum reinen Goldwert, bzw. Auf der anderen Seite sind Münzen sicherer gegen Fälschungen. Ebenso bringen auch viele Länder des Euro-Raumes Goldmünzen heraus.

Deutschland selbst emittiert seit vielen Jahren den Goldeuro. Gold kann darüber hinaus natürlich auch in Form von Nuggets, Schmuck oder Uhren erworben werden.