Die Tricks der Gebrauchtwagenhändler

Ein Händler übernimmt normalerweise für den Hersteller folgende Aufgaben: Der Händler übernimmt den gesamten Vertrieb der Produkte des entsprechenden Herstellers. dazu gehört die Betreuung von bestehenden Kunden, die Akquisition von neuen Kunden und .

Zusätzlich kannst du dich aber auch Versichern, oder auch deine Gebrauchten mit einer Gebrauchtwagengarantie verkaufen. Einen Investmentfonds könnte man mit einer Schachtel Pralinen vergleichen:

Was macht Investmentfonds attraktiv für Anleger?

Was sind Derivate eigentlich? Hier eine Definition in möglichst einfachen Worten: Ein Derivat ist ein Finanzprodukt, dessen Preis und Entwicklung vom Preis eines anderen Finanzproduktes, zum Beispiel einer Aktie (= der sogenannte Basiswert), abhängt.

Derivate erfordern einen geringeren Kapitaleinsatz. Unterliegt der Akteur einer staatlichen Marktregulierung , zum Beispiel bankaufsichtsrechtlichen Eigenkapitalregeln , gilt dies ggf. Zudem kann es vorkommen, dass die Derivatmärkte liquider sind als die Kassamärkte im zugehörigen Basiswert. Derivate können hohe Risiken bergen.

Allerdings sind Derivate nicht per se risikoreicher als Kassageschäfte. Denn mikroökonomisch betrachtet wohnen Derivaten dieselben Marktrisiken der Art nach inne wie den zugrunde liegenden Kassageschäften.

Erst im direkten Vergleich zwischen Termingeschäft und Basiswert ergeben sich Risikounterschiede. So ist die Preisbildung bei Derivaten insbesondere für Privatanleger oft intransparenter , da diese sich nicht nur wie bei Wertpapieren am Kassamarkt durch Angebot und Nachfrage ergibt, sondern neben dem Preis des Basiswertes auch andere Parameter zum Beispiel Restlaufzeit eine entscheidende Rolle spielen können.

Dies ist für private Anleger oft schwer nachvollziehbar Komplexitätsrisiko. Zusätzlich kann — je nach Ausgestaltung des Kontrakts — das Risiko bestehen, entgegen der ursprünglichen Absicht bei Fälligkeit zusätzliche Geldmittel aufbringen zu müssen. Zudem unterliegen auch die Preise von Derivaten derselben stochastischen Unsicherheit wie der Basiswert Marktrisiko , wobei der Hebeleffekt jedoch eine stärkere Partizipation auch an negativen Kursbewegungen bewirkt und so zu überproportionalen Verlusten bis hin zum Totalverlust und darüber hinaus führen kann.

Der Derivatehandel kann bis in das 2. Schon frühzeitig wurde versucht, die Risiken aus Handelsgeschäften, insbesondere durch die Seefahrt, in Form unbedingter Termingeschäfte abzusichern. Bereits Aristoteles beschreibt in seinem Werk Politik um v.

Marktmanipulation unter Verwendung von Derivaten auf die Kapazitäten von Olivenölpressen. Ein organisierter Handel lässt sich bis ins Jahrhundert in Venedig zurückverfolgen. Jahrhunderts zur ersten Spekulationsblase , die unter dem Namen Tulpenmanie bekannt wurde. Gegen Ende des In den USA wurde am 3. Ursprünglich als Handelskammer gegründet, wurde der erste time contract Zeitvertrag auf die zukünftige Lieferung einer bestimmten Menge Mais zu einem festgelegten Preis gehandelt.

Ein Jahr später wurden ähnliche Verträge für Weizen gehandelt. Diese Zeitverträge ähnelten bereits den modernen Futures , waren aber aufgrund ihrer individuellen Ausfertigung und Bedingungen eher vergleichbar mit Forwards. Der in den folgenden Jahren wachsende Handel mit time contracts führte zur Beteiligung von Personen am Handel, die keine Verbindung zur Getreideproduktion oder -handel hatten und rein spekulative Interessen verfolgten. Die eingeführten Regeln begründeten standardisierte Verträge, die unter anderem die Laufzeit, Marginverpflichtungen und Lieferbedingungen festlegten.

Sie legten damit die Grundlage für die Ausgestaltung moderner Futures. Durch die Standardisierung der Verträge wuchs der Handel mit Futures. Obwohl der Handel mit Eiern nur einen kleinen Teil der Gesamtaktivitäten im Derivatebereich der USA ausmachte, ist die Börse bemerkenswert, weil an ihr die ersten umfassenden Regularien für den Handel mit Futures festgelegt wurden und der Handel von time contracts auf Futures ausgedehnt wurde.

Derivate sind das vermutlich am schnellsten wachsende und sich verändernde Segment des modernen Finanzwesens. Halbjahr Billionen US-Dollar. Die Nominalwerte der ausstehenden Verträge sind allerdings nur sehr beschränkt aussagekräftig, weil Nominalbeträge nur die Rechengrundlage für die Verträge bilden.

Es handelt sich weder um Zahlungen, die ausgetauscht werden, noch um den Wert der aus den Derivatverträgen erwachsenden Forderungen. Zudem kommt es bei der Ermittlung der Beträge durch die BIZ in dem Sinne zu Mehrfachberücksichtigungen, als dass es sich um Bruttovolumina handelt, die Risiken aus den Verträgen sich aber auch auf Ebene der einzelnen Marktteilnehmer teilweise ausgleichen.

Kernbestand der Marktwirtschaft und wesentliches Strukturelement unserer Rechtsordnung ist die Privatautonomie. Gefordert wird keine Tauschgerechtigkeit im Sinne von gleichwertigen Leistungen, sondern es wird den Vertragsparteien überlassen, Leistung und Gegenleistung eigenverantwortlich festzulegen. Bei Derivaten ist die Möglichkeit einer asymmetrischen Leistungsverteilung aufgrund der dargestellten Risiken jedoch besonders hoch.

Um den Parteien dennoch eine wohlüberlegte Bewertung von Leistung und Gegenleistung zu ermöglichen, ist Transparenz erforderlich, die der Gesetzgeber gewährleisten muss. Die Regelung verfolgte das Ziel, einem breiteren Anlegerpublikum den Marktzugang zu ermöglichen und so den Finanzplatz Deutschland zu stärken: War die Vertragspartei jedoch über die spezifischen Risiken formell informiert, entfiel nach dem gesetzlichen Leitbild die Schutzbedürftigkeit, und diese Einwände wurden gesetzlich ausgeschlossen.

Dieses Anlegerschutzmodell litt jedoch an gravierenden Schutzlücken: Nach der Rechtsprechung galt dies sogar dann, wenn der Anleger den Inhalt nicht verstanden hatte oder nicht verstehen konnte. Dieses formelle Abstellen auf den Grad der Mündigkeit beim Anleger bot in casu keinen wirksamen Schutz vor ruinösen Dispositionen. Die Rechtsprechung entwickelte daher ein zweistufiges Schutzmodell für den Anleger: Neben der Erlangung der formellen Termingeschäftsfähigkeit durch Unterzeichnung der Aufklärungsschrift Grundaufklärung hatte auf der zweiten Stufe eine anleger- und objektgerechte Beratung stattzufinden, die die individuellen Verhältnisse des Anlegers sowie die Besonderheiten des konkreten Geschäfts berücksichtigt.

An diese Entwicklung knüpft das neue Schutzsystem des 4. FFG von an. Sie müssen sich deshalb darauf einstellen, selbst für einfache Fahrlässigkeit zu haften. Daraus ersehen Sie, welche Beanstandungen der Prüfer bei seiner letzten Untersuchung erhoben hat. Nachträgliche Veränderungen am Wagen werden nicht erfasst und können den Wert des Fahrzeugs deutlich beeinträchtigen. Überprüfen Sie die Eintragungen in den Fahrzeugpapieren. Bei Abweichungen zwischen den Angaben in den Papieren und der Fahrgestellnummer sollten Sie um sofortige Aufklärung bitten.

Kann der Verkäufer die Differenzen nicht eindeutig ausräumen, verzichten Sie besser auf den Kauf. Wenn nicht der Fahrzeugeigentümer direkt mit Ihnen verhandelt: Verwenden Sie hierzu gegebenenfalls ein Ergänzungsblatt, das von beiden Parteien unterschrieben wird.

Beim Privatverkauf darf der Vertragspartner einseitig benachteiligt werden z. Hauptsache er hat die Möglichkeit, das von Ihnen vorgeschlagene Vertragsmuster abzulehnen. Sie haben allerdings das Recht, diese Versicherungen zu kündigen. Wollen Sie die Versicherung wechseln, müssen Sie sich für die Ummeldung die erforderlichen Unterlagen besorgen. Für die Ummeldung brauchen Sie.

Bei den neuen Kfz-Papieren empfiehlt es sich, die Zulassungsbescheinigung II vor der jeweils dritten Haltereintragung ebenfalls zu kopieren, da schon beim dritten Halterwechsel eine neue Bescheinigung ausgestellt wird. Auch hier sollten Sie eine Probe- bzw. Nehmen Sie deshalb unbedingt Ihren Führerschein mit. Wenn es hier zu einem Unfall kommen sollte, gilt dasselbe wie beim Neuwagenkauf. Wenn Sie den Kauf vor der Übergabe rückgängig machen wollen: Hier gelten die gesetzlichen Regelungen für Fernabsatzgeschäfte.

Ansonsten gibt es nur noch bei direkten Abzahlungskäufen die Möglichkeit, innerhalb einer bestimmten Frist vom Vertrag loszukommen. Ihr Vertragspartner ist der private Fahrzeugeigentümer.

Sie stehen damit rechtlich schlechter da, was die Haftung anbetrifft, als wenn der Händler selbst Ihr Vertragspartner geworden wäre.

Anders sieht es nur dann aus, wenn der Händler dem Alteigentümer einen bestimmten Mindestverkaufspreis garantiert hat und ihm beim Kauf eines Neuwagens den entsprechenden Teil des Kaufpreises für das neue Fahrzeug gestundet hat. Dann ist ein Haftungsausschluss, wie er bei Privatverkäufen möglich ist, unzulässig. Alle Unternehmer Freiberufler, Handwerker, Einzelhändler etc. Dann ist der Haftungsausschluss auf jeden Fall unzulässig.

Der Verkäufer haftet dann zwei Jahre lang für Mängel. Ein Verkäufer kann sich vor einer Haftung hier nur dadurch schützen, indem er beim Verkauf die Angabe berichtigt. Anders sieht es aus, wenn zum Beispiel am Motor oder Getriebe Schäden auftreten, die normalerweise nach Alter und Fahrleistung nicht zu erwarten sind. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Mangelfälle bei Gebrauchtwagen, wie sie von der Rechtsprechung gesehen werden.

Stimmen Angaben über Baujahr und Zeit der Erstzulassung nicht, handelt es sich eindeutig um einen Sachmangel. Eine lange Standzeit ist dagegen nur dann ein Mangel, wenn sich diese auf den Zustand des Fahrzeugs negativ ausgewirkt hat z. Ein noch im Fahrzeug vorhandener Erstmotor darf nicht als Austauschmotor bezeichnet werden, auch wenn er noch so gründlich überholt worden ist.

Was darüber hinausgeht, stellt beim Kauf vom Händler einen Mangel dar. Beim Privatverkäufer nur ausnahmsweise. Ein Verkäufer, der diese Erklärung abgibt, erklärt damit, das Fahrzeug sei betriebsbereit und betriebssicher.

Stellt sich dies als nicht zutreffend heraus, liegt ein Sachmangel vor. Kilometerangaben auf dem Verkaufsschild oder im Bestellschein sind auf alle Fälle Zusagen, die die Sachmängelhaftung auslösen können.

Bei einem Privatverkauf muss man allerdings berücksichtigen, dass der Verkäufer nicht immer korrekt unterscheidet zwischen Kilometerstand als Tachostand und Gesamtlaufleistung. Der Verkäufer haftet dann, wenn es nicht stimmt. Die fehlende Originallackierung ist kein Mangel, solange diese technisch einwandfrei durchgeführt worden ist.

Der Gebrauchtwagenhändler muss jedes Fahrzeug vor dem Verkauf auf Unfallspuren untersuchen. Gibt er an, das Fahrzeug sei unfallfrei, muss er dafür geradestehen.

Hier besteht sogar seitens des Verkäufers ohne ausdrückliches Nachfragen eine Offenbarungspflicht. Auch wenn sich die Anzahl der Vorbesitzer aus dem Kfz-Brief ergibt, liegt ein Sachmangel vor, wenn der Verkäufer hier falsche Angaben macht.

Auch über die Art der Nutzung durch den Vorbesitzer werden unter Umständen Angaben gemacht, die einen Sachmangel begründen, wenn die Angaben nicht stimmen. In einigen besonderen Fällen trifft den Verkäufer sogar eine Offenbarungspflicht über den vorherigen Gebrauch. Das ist zum Beispiel bei Fahrschulwagen so. Dasselbe gilt für Taxis — zumindest nach einem monatigen Einsatz.

Bei Miet- und Leihwagen besteht dagegen keine Offenbarungspflicht. Das ist auch sein gutes Recht. Das ist zu allgemein und deshalb unzulässig. Hier kommt es nicht einmal darauf an, ob dem Verkäufer ein Verschulden angelastet werden kann.

Findet sich dennoch ein Haftungsausschluss im Kaufvertrag, ist dieser unwirksam. Wenn der Händler einen Privatverkauf vermittelt: Dann wäre ein Haftungsausschluss unzulässig. Hüten Sie sich also vor einer übereilten Selbstreparatur, ohne dem Händler eine angemessene Frist zur Nachbesserung eingeräumt zu haben.

Besser ist aber, eine konkrete Fristsetzung z. Als Käufer können Sie dem Verkäufer nicht vorschreiben, wie er die Nachbesserung vornehmen muss. Das ist natürlich für einen nicht professionellen Autoverkäufer wie einen Rechtsanwalt oder Bäcker nicht ganz einfach.

Dann stehen dem Käufer die nachfolgend geschilderten Rechte zu. Auch hier nicht die Aufforderung zur Nachbesserung vergessen, selbst wenn klar ist, dass der Bäcker etc. Wenn Sie den Schaden mitverursacht haben: Wenn der Gebrauchte ein Unfallwagen ist: Nachbesserung ist nur möglich bei einem wirklich unfallfreien Fahrzeug. Sie können aber auch den Kaufpreis mindern und das fehlerhafte Auto zu einem niedrigeren Preis behalten. Bei der Berechnung vergleicht man die tatsächliche und voraussichtliche Gesamtnutzungsdauer.

Angenommen, der Wagen hatte einen Wert von 5. Dann verliert er pro Jahr 1. Hier wird wie folgt gerechnet: Das Fahrzeug wurde mit einer angeblichen Laufleistung von Die wahre Laufleistung betrug aber Das Fahrzeug wäre daher nur 7. Die Minderung beträgt hier 3. Hätte der Käufer dagegen nur 9. Hier betrüge die Minderung 2. Er muss den Mangel gekannt haben. Diese gesetzliche Unterstellung kann allerdings vom Verkäufer widerlegt werden.

Er muss nur beweisen, dass der beanstandete Mangel nicht schon bei der Übergabe vorhanden war. Hier wird er sich auf Sachverständigengutachten berufen müssen. Dasselbe gilt, wenn sich erst später herausstellt, dass das Fahrzeug tatsächlich von Anfang an einen Mangel hatte. Welche Schadensposten zu ersetzen sind: Abschleppkosten, Reparaturkosten, Wertminderung, Nutzungsausfall, Gutachterkosten, der entgangene Gewinn wenn der Kaufpreis ausnahmsweise unter dem Verkehrswert des Fahrzeugs liegt, wird bei der Schadensberechnung auf den tatsächlichen Verkehrswert abgestellt , der Kaufpreisanteil, der für den in Zahlung gegebenen Altwagen angesetzt wurde, und die Kosten für den Vertrag z.

Darüber hinaus müssen alle Körper- und Sachschäden, Nutzungsausfall, Übernachtungskosten wegen einer Panne, Mietwagen- oder sonstige Reisekosten ersetzt werden. Sie behalten das Fahrzeug und verlangen die Kostenübernahme für die Schadensbeseitigung. Die anderen, darüber hinausgehenden Schadensposten stehen Ihnen selbstverständlich auch zu. Die Verkürzung muss ausdrücklich vereinbart worden sein. Meistens haben die Händler ein entsprechendes Zeichen in ihren Geschäftsräumen hängen.

Das gilt auch dann, wenn der Käufer nicht mehr beweisen kann, dass der Mangel schon von Anfang an vorhanden war. Diese Versicherung hat ihre Tücke darin, dass im Schadensfall der Garantiegeber häufig die Zahlung verweigert mit der Behauptung, Sie hätten Ihre Wartungs-, Anzeige- oder sonstigen Garantiebedingungen nicht ordentlich eingehalten. Allerdings sind derartige Klauseln in der Regel unzulässig. Im Ergebnis muss deshalb die Versicherung zahlen.

Aber bei Durchrostungsgarantie mit Bindung an das Werkstattnetz sieht es anders aus. Hier handelt es sich um eine Gegenleistung zur Garantie, die verlangt werden darf. Beschädigen Sie dabei das Fahrzeug, haften Sie nicht.

Wenn die Kaskoversicherung des Händlers eine Selbstbeteiligung vorsieht: In diesem Fall müssen Sie damit rechnen, wegen der Selbstbeteiligung vom Händler in Anspruch genommen zu werden. Achten Sie darauf, dass Schadensersatzansprüche in sechs Monaten verjähren. Hier hilft nur eine rechnerische Gegenüberstellung. Das gilt auch, wenn der Händler zusagt, dass mündliche Absprachen ausreichend sind. Damit Sie nicht Opfer einer solchen indirekten Preiserhöhung werden, sollten Sie nach Möglichkeit folgende Formulierung in das Vertragsformular aufnehmen lassen: Überführungskosten sind normalerweise im Preis inbegriffen.

Lassen Sie die Selbstabholung im Bestellformular vermerken. Damit haben Sie sich nur gebunden und machen sich bei Rücktritt gegebenenfalls schadensersatzpflichtig. Bei Fahrzeugen, die beim Verkäufer vorhanden sind, sind es bis zu zehn Tage bzw. Macht er dies nicht, dürfen Sie dann die Bestellung wieder rückgängig machen. Im Normalfall werden Neuwagenbestellungen jedoch rechtzeitig bestätigt. Hier kann es aber passieren, dass die Bestätigung inhaltlich von der ursprünglichen Bestellung abweicht.