Das E-Recruiting System – Meffert Recruiter®


Prüfen Sie auf LinkedIn, ob Sie mit einem Personalvermittler oder jemandem verbunden sind, der Sie an einen Mitarbeiter verweisen kann. Es gibt Niederlassungen in Deutschland, die schalten Anzeigen seit Jahren und wundern sich warum sie keine Bewerbungen erhalten. So lässt sich auch in Erfahrung bringen, wer schon länger als Personalvermittler tätig ist und einen guten Ruf hat.

Suchen Sie Personal?? Sprechen Sie mich an


Deshalb ist die Passquote bei weitem nicht so genau. Der USP des Personalvermittlers? Betrachtet man allein diesen Aspekt, so bietet der Personalvermittler auf den ersten Blick die besseren Ergebnisse. Auf lange Sicht wird Ihrem Unternehmen jedoch eher ein Mitarbeiter nutzen, der dieselben Werte teilt.

Was bringt es, schnell Verstärkung zu holen, die dann entweder nicht in Ihr Team passt oder nach kurzer Zeit weiterzieht?

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass beide Herangehensweisen ihre Vorteile aufweisen und sich gegebenenfalls auch miteinander kombinieren lassen. Ein umfassendes Netzwerk und eine hochaktuelle Datenbank stehen nämlich nicht im Gegensatz zur einer professionellen und nachhaltigen Beratung des Kunden.

Die Herausforderung in engen Märkten ist jedoch, dass rein erfolgsbasierte Berater es sich schlichtweg nicht erlauben können, viel Zeit für Sie in der Suche zu investieren.

Diese ist jedoch notwendig, um den Markt ganzheitlich zu bearbeiten und sich mit Kunden und Kandidaten umfassend auseinander zu setzen. Die Unterschiede zwischen Personalberater und -vermittler sind also markanter, als man auf den ersten Blick denken mag.

Haben Sie noch Fragen? Sprechen Sie uns einfach an. Arbeiten in der Provinz: Der Headhunter kann Ihnen auch helfen, ein Kompensationspaket auszuhandeln. Denken Sie daran, dass es einen Unterschied gibt zwischen der Bezahlung einer Arbeitsagentur, die Ihnen bei Ihrer Arbeitssuche hilft, und der Verwendung eines Personalvermittlers, der Sie mit potenziellen Arbeitgebern verbindet.

Ich würde nicht empfehlen, für die Platzierung zu bezahlen. Vielmehr möchten Sie einen Personalvermittler oder ein Suchunternehmen nutzen, das von Ihrem potenziellen Arbeitgeber bezahlt wird. Wenn Sie sich für die Zusammenarbeit mit mehreren Personalvermittlern entscheiden, ist es wichtig, dass Sie jedem mitteilen, dass Sie auch mit jemand anderem zusammenarbeiten. Andernfalls können beide Ihren Lebenslauf an denselben Arbeitgeber vermarkten, was ein Problem sein kann, wenn der Personalvermittler die Gebühr erheben möchte.

Wie können Sie einen Kopfjäger auswählen, der effektiv für Sie arbeitet? Wenn Sie Arbeit in einer bestimmten Branche suchen, sollten Sie erwägen, einen Headhunter zu verwenden, der in dieser Branche arbeitet. Wenn Sie einem Berufsverband angehören, können sie möglicherweise eine Liste von Personalvermittlern erstellen. Vernetzen Sie sich mit Geschäftskollegen und Bekannten, um Anregungen zu erhalten. Prüfen Sie auf LinkedIn, ob Sie mit einem Personalvermittler oder jemandem verbunden sind, der Sie an einen Mitarbeiter verweisen kann.

Drehe den Tisch und verbringe einige Zeit damit, den Personalvermittler zu befragen. Dies ist eine wichtige berufliche Beziehung, und Sie müssen sicher sein, dass es funktioniert. Fragen Sie, wie lange der Personalvermittler bei der Firma war. Fragen Sie auch nach dem Prozess und wie sie Ihren Lebenslauf vermarkten und potenziellen Arbeitgebern präsentieren. Dann stellt sich noch die Frage, ob man sich nur an einen oder mehrere Jobmakler wenden sollte. In gehobenen Positionen wäre es aber töricht, sämtliche Vermittler, die man sich ergoogelt hat, mit seinen Unterlagen zu bombardieren.

So mache man sich zum Bittsteller und schade seinem Marktwert, erklärt Hesse. Sonst bestehe die Gefahr, dass eine Personalabteilung von mehreren Vermittlern zeitgleich denselben Kandidaten angeboten bekommt. Zudem wählt man am besten Vermittler aus, die sich auf die jeweils relevante Branche spezialisiert haben und hier mit ihrer Expertise und ausgezeichneten Kontakten glänzen.

Die Suche nach einem neuen Job ist zeitintensiv und aufwendig. Auch an professionelle Vermittler sollte man sich nicht erst dann wenden, wenn es akut wird. Denn selten werden diese sofort die geeignete Stelle aus dem Ärmel zaubern.

Nach einer erfolgreichen Vermittlung bleibt man üblicherweise in der Kartei — und sollte den Kontakt mit dem Vermittler pflegen. Deshalb ist es wichtig, sich gelegentlich in Erinnerung zu bringen, Adressänderungen oder neue Handynummern mitzuteilen, um nicht zur Karteileiche zu werden.