Heizöl: Preisvergleich birgt hohes Sparpotenzial


Gesundheits-Ingenieur , Heft 1.

Ölpreis (Brent) Chart in Dollar - 1 Jahr


Dort wird in den nächsten Tagen die Produktion infolge Rohölmangels heruntergefahren. Saudi-Arabien, wie auch andere ölproduzierende Länder, wollen mehr Staatseinnahmen. Und wie so oft, wenn solche Prognosen in die Welt gesetzt werden, haben sich viele Marktteilnehmer und vor allem der Herausgeber der Prognose bereits in diese Richtung engagiert und tun alles, damit diese Werte erzielt werden. Wir werden es bald sehen, was passiert. Wer sich für Langzeitkontrakte mit einem Fixpreis absichern will, sollte die Entwicklung der Preise in den nächsten Tagen und Wochen gut im Auge behalten.

Der Iran lässt weiter die Muskeln spielen. USA befürchten israelichen Überraschungsangriff auf Iran. In Nigeria wird die Suppe offenbar nicht so heiss gegessen wie sie die Regierung gekocht hat. Ölbörsen bewegen sich seitwärts. Nach der Herabstufung von neun Euroländern wird nun auch der Rettungsschirm im Rating herabgestuft.

Brüssel nimmt es gelassen. Griechenland erneut kurz vor der Pleite. Rohölnotierungen stabilisieren sich nach Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau. Der Iran seinerseits droht nun den Golfstaaten. Damit dürfte erneut die Sperrung der Strasse von Hormus gemeint sein, welche natürlich die Golfstaaten und logischerweise die ganze Welt empfindlich treffen würde.

Die Folge wäre ein sprunghafter Anstieg der Ölpreise. Die Herabstufung der neun Euroländer zeigte gestern keine negativen Folgen an den europäischen Aktienmärkten. Es bleibt abzuwarten, wie die Wall Street war gestern wegen eines Feiertages geschlossen heute reagiert, natürlich auch in Bezug auf die Herabstufung der Rettungsschirmes.

Frankreich und Österreich um eine , z. Goldman Sachs bleibt bei deutlichen Aufwärts-Prognosen von ca. Nun ist sie also eingetroffen, die Herabstufung von 9 Euroändern, weil diese gemäss der Ratingagentur zu wenig für den Schuldenabbau getan haben.

Das passt vor allem dem französischen Präsidenten im Vorfeld der Wahlen gar nicht. Die Aktienmärkte verloren zum Teil, Rohöl konnte sich in etwa halten. Wie sagt man so schön: Nachdem dieser Widerstand nicht durchbrochen werden konnte, gaben die Notierungen etwas nach und schlossen leicht unter Eröffnungsniveau. Nigeria gerät ausser Kontrolle. Es gibt aber auch fixe, langfristige Lieferverträge, welche es einzuhalten gilt.

Der Generalstreik geht heute in den fünften Tag. Muslime und Christen — bisher äusserst zerstritten — kämpfen gemeinsam gegen die Regierung. War da nicht einmal etwas Ähnliches in Ägypten? Den Ausgang dort kennen wir mittlerweilen. Das verhalft den Notierung zu einer leichten Entlastung.

Die Gerüchte wurden aber weder bestätigt noch dementiert. Die erste Börsenwoche geht bereits schon wieder mit hoher Volatilität zu Ende. Aktienmärkte leicht im Minus. Das ganze ist zu einer Farce geworden.

Einzelne Beobachter verlassen das Land. Die Lage für die Petroplus in Cressier bleibt weiter angespannt. Die Petroplus International konnte gemäss Medienberichten von heute Morgen nun offenbar doch vorübergehend neue Kredite auftreiben, welche für Betriebe in Deutschland und Frankreich verwendet werden. Rohöl konsolidiert auf hohem Niveau. Entwarnung für Frankreich — Drohung an Italien. EU will früher über Ölembargo gegen den Iran entscheiden.

USA fordern Rechenschaft von Assad, welcher uneinsichtig ist und die arabische Liga verbal massiv angreift. Der stärkere Dollar bringt uns erneut höhere Produktepreise in der Schweiz. An verschiedenen Passagen auf dem Rhein ist die Schifffahrt infolge Hochwasser eingeschränkt. Angetrieben durch weiter steigenden Aktienmärkten legten auch die Rohölnotierungen gestern, nachdem mehrere Widerstände durchbrochen wurden, nochmals zu.

Deutlich belastet werden die Märkte durch die geopolitischen Spannungen um das Olembargo gegen den Iran. Die EU Aussenminister wollen bereits am Januar darüber beschliessen und nicht bis zum ordentlichen Gipfel der Staatschefs am Gemäss der Internationalen Atomenergiebehörde hat der Iran Urananreichung in Bunkeranlagen begonnen, was allgemein als Grund für weitere Eskalationen genannt wird.

Es scheint, dass nun auch China seine Abhängigkeit vom Öl vom Iran reduzieren will. In Öl-Reich Nigeria herrscht weiterhin das nackte Chaos und es droht, genau wie in Syrien, zu einem Bürgerkrieg auszuarten. Es brennt also auch im neuen Jahr an allen Ecken und Enden der Welt. Zu Wochenbeginn gaben die Rohölnotierungen leicht nach handeln heute Morgen aber schon wieder deutlich stärker.

Während sich in der Schweiz alles um den Rücktritt des Chefs der Nationalbank dreht, steht Nigeria vor einer Zerreissprobe. Der Westen bereitet sich auf eine Ölblockade Strasse von Hormus vor. Weltweit stehen strategische Reserven bereit. Grossbritanien entsendet das modernste Kriegsschiff in den persischen Golf. Wenn das nur alles gut kommt. Präsident Jonathan in Nigeria appelliert an sein Volk, das Land mit Generalstreiks nicht weiter in die Krise zu stürzen.

Schwierige Zeiten erfordern harte Entscheidungen. Nigeria, etwas dreimal so gross wie Deutschland und grösster Ölexporteur Afrikas, steht ein weiteresmal vor einem Bürgerkrieg.

Ein blutiger Feldzug zwischen den nördlichen Islamisten und den südlichen Christen ist voll im Entstehen. In den letzten Jahrzehnten wurden halt auch in diesem Lande nicht alle Einwohner vom Reichtum und Wachstum begünstigt. Irgendwann rächt sich das. Andere nordafrikanische und arabische Staaten lassen grüssen. Sollte der Iran als Antwort auf die diversen Sanktion die Strasse von Hormus lahmlegen, will der Westen eine Rekordmenge der strategischen Reserven freigeben.

Die USA, unterstützt von Grossbritanien hatten bereits angetönt, sie würden eine solche Blockade niemals hinnehmen. Man will alles tun, um den freien Warenverkehr zu gewährleisten. Es sei bei dieser Gelegenheit darauf hingewiesen, dass der Iran in den er Jahren die Strasse von Hormus vermint hat.

Man wird auch anderweitig die Militärpräsenz in dieser Region verstärken. Man werde das nie tolerieren. Die Rohölnotierungen legten im späten Abendhandel nochmals deutlich zu siehe 24 Std. Chart unten und schlossen die erste Handelswoche mit einem Plus von total 5. In Nigeria haben die Gewerkschaften zu einem landesweiten, unbefristeten Streik aufgerufen.

Petroplus kämpft weiter gegen den Bankrott und hofft auf Unterstützung aus der Ölindustrie. Die Beobachtern der arabischen Liga wurden bis jetzt von der Regierung als auch von der Oposition bei ihrer Arbeit behindert und können somit keine Erfolge vorweisen.

Trotzdem wollen Sie die Arbeit fortsetzen. In Jemen scheint es zu einer Lösung zu kommen, wenn der Immunität des Despoten Saleh und seiner Entourage zugestimmt wird.

Bezgüglich den Streiks in Nigeria verweisen wir auf unseren Kommentar vom 5. Petroplus kämpft weiter ums Überleben, nachdem Banken weitere Kredite eingefroren hatten. Man will offenbar nahe am Geschehen positioniert sein, sollten sich die USA und Europa für weitergehende Sanktionen entscheiden. Es brodelt also weiter in diversen, für die Ölindustrie wichtigen Regionen und das hilft nicht gerade für eine Entspannung der Ölpreise.

Experten und Prognostiker warnen vor weiter steigenden Preisen. Der starke Dollar lässt uns in der Schweiz leider nicht auf tiefere Preise hoffen. In Nigeria kommt es zu Lieferausfällen. Drohende Streiks in der Ölindustrie in Frankreich. Bei Petroplus international wurden weitere Kredite eingefroren und der Himmel über Cressier verdunkelt sich weiter.

Flexible Terminmodelle könnten in den nächsten Tagen und Wochen interessant und spruchreif werden. Haben im November niedrige Pegelstände auf dem Rhein Sorgen bereitet, so könnten jetzt zum Teil Hochwasserpegel zu Problemen in der Schifffahrt führen.

Der deutliche Anstieg der Ölnotierungen schwächte sich gestern leicht ab. Von einer Trendwende zu sprechen, ist aber sicher verfrüht. Zu viele bullishe Aspekte liegen derzeit in der Luft. Das muss in diesem Jahr nicht zwingend so sein, aber die Wahrscheinlich ist doch gross.

Viele Faktoren und fundamentale Aussichten sowie Prognosen deuten auf weiter steigende Preise hin. Aber wie schon oft erwähnt: Wir sind auch keine Hellseher. Während an den Aktienmärkten eine Verschnaufpause folgte, legten die Rohölnotierungen nochmals einen drauf und stiegen auf ein 8 Monatshoch. Der stärkere Dollar beschert uns in der Schweiz erneut höhere Produktepreise. Ölembargo gegen Iran steht weiterhin im Fokus.

Diplomaten in Brüssel gaben gestern an, dass man sich im Prinzip auf die Durchsetzung eines Ölembargos gegen den Iran geeinigt hätte. Einige entscheidende Details seien aber noch ungeklärt und werden möglicherweise erst am Treffen der EU Aussenminister am Präsident Obama hat am Gewerkschaften rufen zu landesweiten Streiks auf.

Erstaunlich ist, dass man trotz den grossen Fördermengen nicht in der Lage ist, für den Landesbedarf — infolge fehlender Raffineriekapazitäten — genügend Produkte herzustellen. Ihnen allen wünschen wir ein gesundes und erfreuliches, erfolgreiches Der Handel über die Feiertage war dünn. Die Preise haben sich aber nochmals deutlich nach oben entwickelt Rohöl Brent plus 4.

Dollarbereinigt in der Schweiz quotieren die Preise heute ca. Der Iran lässt die Muskeln spielen und hat diverse Langstreckenraketen gezündet. Man will der Welt klar machen, dass man im Falle von weiteren Sanktionen in der Region der Strasse von Hormus gerüstet ist. In der Schweiz war das Hauptthema die vorübergehende? Davon betroffen sind auch zwei weiter Raffinerien dieser Gesellschaft in Frankreich und Belgien. Ob und wann in Cressier die Produktion wieder aufgenommen wird, ist unklar.

Die Schweizer Versorgung ist damit aber nicht gefährdet. Dies entspricht einem Partialdampfdruck von etwa Pa. Die Differenz dieser beiden Partialdampfdrücke von etwa Pa setzt somit den Diffusionsvorgang innerhalb der Konstruktion in Bewegung. Alle drei Bereiche weisen für sich betrachtet ein etwas abweichendes feuchteschutztechnisches Verhalten auf. Zudem wird es in diesen einschaligen, verputzten Konstruktionen durch das lineare Temperaturverhalten und den damit linearen Partialdampfdruckverlauf im Inneren der Konstruktion niemals zu Tauwasserausfall kommen können.

Erhöhte Anforderungen an den Wärmeschutz und an die Energieeinsparung im Gebäudebereich machen zunehmend zusatzgedämmte Ziegelwandkonstruktionen erforderlich. Auch hier kann die Frage der feuchteschutztechnischen Eignung schnell und klar beantwortet werden. Werden auf Hochlochziegelwände relativ diffusionsdichte Zusatzdämmungen aufgebracht, kann es nach dem Rechenverfahren nach Glaser [1] zu Tauwasserausfall innerhalb der Konstruktion kommen.

Die Tauperiode dauert für diese Berechnungen h, die Verdunstungsperiode h. Dies trifft sowohl für den Ziegel als auch für Putze zu. Um nachzuweisen, dass mit relativ dampfdichten Zusatzdämmungen auf Basis von Polystyrol und in Verbindung mit Kunstharzputzen das feuchteschutztechnische Verhalten einer Ziegelwand völlig problemlos ist, wurden eine Reihe von Diffusionsberechnungen nach DIN [1] durchgeführt.

Hierbei ist allerdings gegenüber den Berechnungen in Kapitel 2 wegen der erhöhten Sensibilität von einer differenzierteren Betrachtung ausgegangen worden.

Die Verdunstungsmenge erreicht einen Wert von ca. Die Tabelle 1 gibt einen Überblick der dieser Berechnungen zugrundegelegten Randbedingungen. Hierbei ist davon ausgegangen worden, dass die zur Tauwasserbildung ungünstigsten Materialrandbedingungen in die Rechnungen mit einflossen. Im Zweifelsfalle können diffusionstechnische Berechnungen nach Glaser durchgeführt werden.

Wasserdampfdiffusion durch Mauerwerk aus Hochlochziegeln. Aus Kostengründen werden die Zusatzdämmungen häufig aus brennbaren Materialien z. Polystyrol - Hartschaum hergestellt. Bauteile mit Zusatzdämmungen aus brennbaren Baustoffen werden grundsätzlich wie unverputzte Bauteile behandelt.

Zudem ist die Verhinderung einer vertikalen Brandausbreitung bei solchen Konstruktionen zu beachten. Tragende Bauteile dürfen unter ihrer rechnerisch zulässigen Gebrauchslast nicht zusammenbrechen. Die Norm enthält keine Festlegungen zu zulässigen Mengen von toxischen Gasen, die infolge der Brandbeanspruchung auf der feuerabgewandten Seite auftreten können. Die feuerabgewandte Seite blieb unverputzt. Diese hinsichtlich des Durchgangs von Rauchgasen sicherlich sehr ungünstige Ausführung wurde gewählt, um die Auswirkung von Dünnputzen auf das Brandverhalten von zusatzgedämmten Konstruktionen abzuschätzen.

Die Einstufung der DIN für eine solche unverputzte Wandkonstruktion Feuerwiderstandsklasse F wurde, vermutlich aufgrund der erhöhten Brandlast durch das brennbare Wärmedämmverbundsystem, nicht erreicht. Die erreichte Feuerwiderstandsdauer betrug 95 min. Bereits nach 5 Prüfminuten erfolgte ein sehr starker Austritt von kalten Schwelgasen. Kritisch ist hierbei insbesondere der Kohlenmonoxid-Gehalt, die ebenfalls freiwerdenden Monostyrole liegen meist nur in unkritischen Konzentrationen vor.

Diese Gase traten i. Bei Verwendung von Zusatzdämmungen auf Mauerwerk sollten folgende Randbedingungen beachtet werden: Durch die Verwendung von brennbaren Wärmedämmverbundsystemen und die damit verbundenen höheren Brandlasten können die in DIN angegebenen Feuerwiderstandsdauern für unverputztes Mauerwerk reduziert werden.

Dies sollte im Einzelfall hinterfragt werden. Bei der Verwendung von brennbaren Zusatzdämmungen ist unbedingt darauf zu achten, dass die Innenputzdicken mindestens entsprechend DIN 18 ausgeführt werden, um den Austritt von toxischen Schwelgasen in Wohnräumen im Brandfall zu erschweren. Brandverhalten von Wänden mit Zusatzdämmung aus Polystyrol-Hartschaum.

Dieser Bericht gibt eine Übersicht über die brandschutztechnischen Eigenschaften dieser Konstruktionen.

Mineralfaser-Platten und brennbaren Zusatzdämmungen Baustoffklasse B, z. Ein brandschutztechnisch wirksamer Putz schützt das Ziegelmauerwerk zusätzlich daher sind die aus Brandschutzgründen erforderlichen Wanddicken von verputztem Mauerwerk meist geringer als bei unverputztem Mauerwerk.

Bauaufsichtlich wird nach den Anforderungen feuerhemmend F30 feuerbeständig F 90 sowie Brandwand unterschieden. An Brandwände werden technisch und auch bauaufsichtlich die höchsten Anforderungen gestellt. Brandwände dürfen nach den Landesbauordnungen nur aus nichtbrennbaren Baustoffen hergestellt werden. Zusatzgedämmte Brandwände müssen also immer mit nichtbrennbaren Dämmstoffen der Baustoffklasse A bekleidet werden.

Die Anforderungen an feuerbeständige Wände sind geringer als an Brandwände. Daher sind die erforderlichen Wanddicken für F Konstruktionen meist geringer als für Brandwände. Die erforderlichen Wanddicken für feuerbeständige Ziegelwände mit nichtbrennbarer Zusatzdämmung Baustoffklasse A enthält die Tabelle 3. Brandwände müssen grundsätzlich aus nichtbrennbaren Baustoffen bestehen. Mauerwerk nach DIN , Ausgabe Mauerwerk-Kalender 22 , S. Brandschutztechnische Eigenschaften von Ziegelmauerwerk mit Zusatzdämmung.

Der bauliche Brandschutz ist eines der umfangreichsten Kapitel im Bauordnungsrecht. Ziegel sind als nichtbrennbare Baustoffe der Baustoffklasse A1 für diesen Anwendungszweck besonders geeignet. Neben der Verwendung nichtbrennbarer Baustoffe sind jedoch noch eine ganze Reihe weiterer Aspekte zu beachten, um allen Brandschutz-Anforderungen gerecht zu werden. Die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel hat ihre Broschüre "Baulicher Brandschutz" aktualisiert und dabei vollständig überarbeitet.

Die Broschüre enthält umfassende Informationen zum Brandschutz mit Ziegelbauteilen. Nach ausführlichen Begriffsdefinitionen werden die bauaufsichtlichen Brandschutzanforderungen erläutert und für wichtige Konstruktionsdetails Ausführungshinweise gegeben.

Schwerpunkt der Broschüre ist die brandschutztechnische Einstufung von Ziegelbauteilen. Behandelt wird dabei neben dem einschaligen Ziegelmauerwerk auch zweischaliges Ziegelmauerwerk sowie Ziegeldecken. Dabei wird auch detailliert auf spezielle Themen wie Putze und Wärmedämmverbundsysteme auf Ziegelmauerwerk eingegangen. Für typische Ziegelkonstruktionen einschaliges verputztes Ziegelmauerwerk einschaliges Ziegelmauerwerk mit Wärmedämmputzsystemen einschaliges Ziegelmauerwerk mit Wärmedämmverbundsystemen einschaliges unverputztes Ziegelmauerwerk zweischaliges Ziegelmauerwerk bewehrtes Ziegelmauerwerk Ziegeldecken werden die erforderlichen Mindest-Bauteildicken zur Erfüllung der brandschutztechnischen Anforderungen "feuerhemmend F30 ", "feuerbeständig" FAB " und "Brandwand" angegeben.

So liegt jetzt z. Zu dieser Zeit wurden Styropor-Hartschaumplatten mit Dämmstärken zwischen 20 und 50 mm eingesetzt. Die Dämmstoffplatten wurden auf dem Untergrund verklebt und mit Kunstharzputzen wettergeschützt. Nach im Mittel 8 weiteren Jahren wurden die zuvor begutachteten Systeme im Jahr ein weiteres Mal untersucht [2]. Eine Übersicht hierzu gibt Tabelle 1. Die ausführlichen Ergebnisse sind in der Studie von Prof. Menkhoff nachzulesen, die die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel beauftragt hat.

Diese werden nach [8] wie folgt angegeben: Der Mittelwert liegt bei 35 Jahren. Da insbesondere diese Art von Putzen unter Umständen mit einem Anstrich verse hen werden, müssen auch hierfür Renovierungszyklen eingeplant werden. Diese werden mit 5 bis 20 Jahren bei einem Mittelwert von 10 Jahren angegeben. Diese liegen zwischen 10 und 25 Jahren bzw. Selbst wenn neue entwickelte Kunstharzputze eine gegenüber den zuvor genannten Zahlen deutlich längere Lebensdauer aufweisen, wird häufig eine zumindest optische Renovierung notwendig, da schon nach kurzer Zeit die Putzoberflächen der kunststoffmodifizierten Oberputze an nord- und ostorientierten Fassaden zur Veralgung und Grünbildung neigen.

Zum Renovierungszyklus der Wärmedämmschichten liegen bislang keine gesicherten Erkenntnisse vor. Diese haben allerdings ihre Lebensdauer noch lange nicht erreicht und hätten, wäre das System schadensfrei geblieben, ihre Funktion weiterhin erfüllt. Am häufigsten vertreten sind Putzrisse insbesondere an Bauteilanschlüssen wie am Fenster, Brüstungen, Rolladenkästen etc.

Diese Risse stellen sich schon sehr frühzeitig nach Fertigstellung des WDVS ein, werden aber in der Anfangsphase häufig nicht wahrgenommen. Vor allem an Südfassaden aber auch an Westseiten sind diese Schäden vorzufinden. Ursache hierfür sind die starken Temperaturänderungen durch die Sonneneinstrahlung. Sie lassen sich auch trotz Einlage von sog. Systembedingte Schwachpunkte, die immer wieder zu beobachten sind und unabhängig vom verwendeten Dämm-Material auftreten sind sich abzeichnende Dämmplatten, Putzrisse über Dämmplattenfugen, Putzaufwölbungen und Farbaufwölbungen.

Hierbei handelt es sich allerdings dann nur um optische Mängel. Die bislang bekannten Untersuchungen lassen keine gesicherten Rückschlüsse auf den Arbeitsaufwand und die zu erwartenden Renovierungskosten zu. Man kann allerdings davon ausgehen, dass eine partielle Mängelbeseitigung in den meisten Fällen nicht möglich ist. Brandwände dürfen nach den Landesbauordnungen aus nichtbrennbaren Materialien der Baustoffklasse A hergestellt werden, daher dürfen ebenfalls nur nichtbrennbare Dämmstoffe zum Einsatz kommen.

Weitere Informationen enthält [9]. WDVS heutiger Bauart sind bauaufsichtlich zugelassen. In der Regel beschränkt sich die maximale Dämmstoffdicke auf mm. Nichtbrennbare Mineralfaserplatten werden mit der gleichen Wärmeleitfähigkeitsgruppe angeboten. Diese für feuchteschutztechnische Berechnungen wichtigen Angaben sind den bauaufsichtlichen Zulassungen zu entnehmen und dort für verschiedene Materialkombinationen angegeben.

Bei ungünstiger Schichtenfolge kann es zu einem nicht unerheblichen Tauwasserausfall in der Dämmschicht kommen s. Allerdings haben Nachberechnungen nach DIN gezeigt, dass dieses in der Konstruktion anfallende Tauwasser während der Verdunstungsperiode restlos verdunstet und somit deren Funktionsfähigkeit gewährleistet ist. Dies begründet sich aus der Bewertungskurve zur Einzahlangabe, die lediglich niedrige und mittlere Frequenzen im gut hörbaren Bereich bewertet und die tiefen Frequenzen z.

DBZ 6 , S. IBP-Mitteilungen , 17 Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Stuttgart. Praxisbewährung von mineralischen WDVS. Die Mappe H. IfB, Institut für Bauforschung e. VDI-Berichte , S. Die Betrachtung der solaren Zustrahlung auf opake Bauteilflächen mit den damit verbundenen Energiegewinnen findet bislang zu wenig Beachtung in den bekannten Bewertungsverfahren zur Ermittlung des Wärmebedarfs von Gebäuden. Die europäischen Regelwerke zur Berechnung des Heizwärmebedarf von Gebäuden ermöglichen allerdings zukünftig die Berücksichtigung dieser Solareffekte [5] , die sich im Nachweisverfahren einer novellierten Heizenergieverordnung wiederum positiv auswirken können.

Ähnliche Ergebnisse werden in [2] dargestellt. Dies führt zu einem Absorptionsgrad von etwa 0,7. Die höchsten Einsparungen wurden bei dunkelbraunen Oberflächen bzw.

Sichtmauerwerk mit Absorptionsgraden von etwa 0,7 erreicht. Diese prozentualen Verbesserungen des k-Wertes treffen dabei für alle Wandaufbauten ähnlich zu. Darüber hinaus wird in [3] ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die hier ermittelten Reduktionen stark abhängig vom Klimastandort und damit von der verfügbaren Solarstrahlung sind. Diese Reduktionen gelten für den sehr strahlungsreichen Standort Holzkirchen.

Die Simulationsrechnungen [4] haben ergeben, dass bei Einsatz heller, d. Dies ist durch den erhöhten Ausnutzungsgrad der solaren Gewinne bei schweren Bauweisen zu erklären [6].

In jedem Fall ist das Einsparpotential durch die Farbgebung immer für das zu betrachtende Objekt zu ermitteln, um Standortdaten, Fensterflächenanteile, Verschattungen, etc. Die rechnerische Berücksichtigung dieser zusätzlichen Solargewinne ist in ein europäisches Normenwerk zur Berechnung des Jahresheizwärmebedarfs von Wohngebäuden mit eingeflossen [5]. Diese prEN , die aller Voraussicht nach Basis des Nachweisverfahren für eine novellierte und verschärfte Wärmeschutzverordnung wird, geht im wesentlichen auf Arbeiten von Prof.

Dieser Rechenansatz gilt aber richtigerweise für alle opaken Bauteile, ob leichter oder schwerer Art. Weiterhin soll für den Fall der gesonderten Ermittlung der Solarstrahlungsgewinne auch die langwellige Abstrahlung während der Nacht und der Strahlenaustausch mit der Nachbarbebauung berücksichtigt werden.

Diese Prozedur entspricht durchaus realen Wärmetransportvorgängen und kann innerhalb eines stationären Rechenmodells wie der pr EN als gangbarer Weg angesehen werden. Bei hoch absorbierenden Oberflächen wie z. Diesem Umstand wird erstmalig in der europäischen Normung Rechnung getragen, wenn gleich dort die erreichbaren Verbesserungen etwas geringer ausfallen können, da auf der sog.

Untersuchungen zum Nachweis des solaren Ausnutzungsgrades an thermisch leichten und schweren Versuchsräumen.

Energie sparen um jeden Preis? Reduzierter Heizenergiebedarf in Wohngebäuden und die damit verbundenen Kosten. In den letzten Jahren sind eine Vielzahl von hochwärmegedämmten Wohnhäusern mit zumeist aufwendiger Anlagentechnik entstanden, deren Heizenergiebedarfswerte den sog. Diese, zur Zeit noch in geringer Stückzahl auf dem Markt vertretenen Objekte sind häufig gut dokumentiert und unter wissenschaftlicher Begleitung realisiert worden.

Teilweise wurden umfangreiche Messungen der Energieflüsse und des Nutzerverhaltens durchgeführt und analysiert. Ultraniedrigenergiehäuser, Passivhäuser Nullheizenergiehäuser und sogar Nullenergiehäuser sind in der Literatur zu finden, eine allgemein gültige einheitliche und vor allem klare Definition der energetischen Qualität derartiger Gebäude ist ebenso wenig vorhanden wie für das seit Jahren gebaute Niedrigenergiehaus.

Dennoch haben sich gewisse Bezeichnungen im allgemeinen Sprachgebrauch festgesetzt: Gebäude mit einem Heizwärmebedarf, der gegenüber dem nach WSchV geforderten Niveau weniger als die Hälfte beträgt, bzw. Haus mit extremer Wärmedämmung und ohne Heizsystem, lediglich Zuluftvorwärmung über eine hocheffiziente Lüftungsanlage, kein Fensteröffnen während der Heizperiode [4].

Gebäude ohne fossile Heizwärmeerzeugung, daher mit saisonaler Speichertechnik zur aktiven thermischen Solarenergienutzung ausgerüstet [5]. Benötigt thermische und elektrische Speicherkapazitäten. Diese sind in drei Gruppen zu unterteilen. Diese Zusatzinvestitionen führen in der Regel automatisch zu erhöhten Planungskosten, wenn bei Verwendung komplizierter Anlagentechnik die Einschaltung von Fachingenieuren erforderlich wird.

Zum anderen aber, und das wird häufig vergessen, sind erhöhte Betriebskosten für strombetriebene Aggregate durch zusätzlichen Wartungsaufwand z. Dies trifft für die Anlagentechnik z. Photovoltaik aber auch für in der Gebäudehülle eingesetzte Verbundwerkstoffe zu.

Zusatzinvestitionen ohne Planungsmehrkosten in TDM für verschiedene Gebäudestandards nach [7, 8, 9, 10] für Einfamilienhäuser mit ca. Am Beispiel eines Einfamilienhauses stehen den dargestellten Mehrkosten zwischen z. Passivhaus von im Mittel 40 TDM bzw. Berücksichtigt man darüber hinaus, dass eine Halbierung der k-Werte gegenüber der NEH-Bauweise zusätzliche Dämmstoffstärken der opaken wärmetauschenden Hüllfläche von 12 bis 16 cm Dicke erforderlich macht, fallen für ein Einfamilienhaus mit einer Hüllfläche von etwa m 2 zusätzlich 50 m 3 Dämmstoffe an.

Der finanzielle Ausgleich hierfür sollte ebenfalls einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unterzogen werden. Die Situation der Betriebskosten stellt sich für die unterschiedlichen Baustandards in ähnlicher Weise dar.

Neben den verbrauchsgebundenen Brennstoffkosten ergeben sich für alle fossil befeuerten Anlagen Fixkosten und nahezu verbrauchsunabhängige Kosten für elektrische Hilfsenergien. Die Nicht-Inanspruchnahme fossiler Brennstoffe im Nullheizenergiehaus führt lediglich zu einer Halbierung der energierelevanten Betriebskosten gegenüber dem gesetzlich verordneten Energiebedarfsniveau und macht im Beispiel etwa DM pro Jahr im Einfamilienhaus aus.

Die hohe Schwankungsbreite wird im wesentlichen durch das stark unterschiedliche Nutzerverhalten in den neun untersuchten Gebäuden bestimmt. Für die in der Summe recht kleinen jährlichen Betriebskosteneinsparungen von Gebäuden mit extrem geringem Energiebedarf lassen sich bei dem derzeit sehr niedrigen Zinsniveau von etwa 5 Prozent und bei Annahme einer 1-prozentigen jährlichen Tilgungsrate etwa - DM kostenneutral finanzieren. Handbuch für die planerische und baupraktische Umsetzung. Verlag Hubert Wingen, Essen Bauphysik 15 H.

Bauphysik 20 H. Empirische Überprüfung der Möglichkeiten und Kosten im Gebäudebestand und bei Neubauten Energie einzusparen und die Energieeffizienz zu steigern. Endbericht IWU, Darmstadt Vom Niedrigenergie zum Null-Heizenergiehaus!

Die Luftdichtheit der Aussenhülle eines Gebäudes wird zunehmend als Qualitätsmerkmal verstanden und kann im Massivbau dessen übrige positiven Eigenschaften weiter verbessern. Neben der Schadensfreiheit und vor dem Hintergrund der Energieeinsparung wird ein höherer thermischer Komfort erreicht, ein besserer Schallschutz erzielt und eine nachhaltige Bauqualität sichergestellt.

Bauschadensbericht der Bundesregierung [1] deutlich zum Ausdruck, in dem neben der Forderung zur Bedarfslüftung insbesondere auf Schäden durch mangelhafte Luftdichtheit von Gebäuden hingewiesen wird. Die früher recht hohen a-Werte zwischen etwa 1 und 2 konnten zu nicht unerheblichen Lüftungswärmeverlusten beheizter Räume führen, so dass sie bei der Ermittlung der Raumheizlast nach DIN [3] berücksichtigt wurden.

War in der Vergangenheit eine hohe Luftwechselrate in den Gebäuden zur Gewährleistung einer ausreichenden Zufuhr von Verbrennungsluft für die vorwiegend ofenbeheizten Wohnräume notwendig, ergibt sich diese Erfordernis bei den heute üblichen zentralbeheizten Gebäuden nicht mehr. Auch der in der Vergangenheit deutlich schlechtere bauliche Wärmeschutz mit den damit verbundenen Tauwasserproblemen machte hohe Luftwechselraten erforderlich.

Mit der Erhöhung des baulichen Wärmeschutzes und der Zunahme der personenbezogenen Wohnflächen sinkt die Tauwassergefahr deutlich und die Feuchteabfuhr aus den Räumen kann über kleinere Luftwechselraten sichergestellt werden. So sind insbesondere nicht ausreichend luftdichte Dächer durch konvektiven Feuchteeintrag stark gefährdet. Entsprechende Untersuchungen [4] und [5] zeigen, dass bedeutende Wassermengen zusätzlich zur Diffusion in und durch wärmegedämmte Steildächer ohne ausreichende Luftdichtheitsschichten und Anschlüsse eingetragen werden können und zu erheblichen Schäden führen.

Berücksichtigt man eine durchschnittliche Wohn- bzw. Neben dem in der Regel über Fensteröffnen oder über mechanische Lüftungsanlagen sicherzustellenden Luftwechsel ergibt sich ein unkontrollierter zusätzlicher Infiltrationsluftwechsel über Bauteilfugen, Undichtheiten in der Gebäudehülle etc.

Diese Luftwechselzahl liegt zwischen 0,1 h -1 bei sehr dichten und 0,3 h -1 bei weniger dichten Gebäuden. An dieser Stelle wird erkennbar, dass dieser Infiltrationsluftwechsel im Verhältnis zum kontrollierten Luftwechsel einen erheblichen Anteil am Lüftungswärmeverlust in der Heizperiode ausmachen kann. So wird in luftdichten Gebäuden mit einem Gesamtluftwechsel n von 0,6 h -1 in der Heizperiode gerechnet, während weniger luftdichte Gebäude einen Wert von 0,7 h -1 zugewiesen bekommen.

Häuser mit mechanischer Lüftungsanlage müssen dichter sein als solche mit Fensterlüftung. Der nach dem Blower-Door-Verfahren ermittelte n 50 Wert, der sich bei einer Druckdifferenz von 50 Pascal ergibt, darf 1,0 pro Stunde in mechanisch bzw. Die Blower-Door-Prüfungen werden in der Regel von Ingenieurbüros durchgeführt, die Überprüfung eines Einfamilienhauses in bezugsfertigem Zustand dauert etwa eine Stunde zuzüglich der Nebenarbeiten und der Messauswertung.

Sollen darüber hinaus eventuell vorhandene Leckagestellen gesucht werden, ist je nach Bauzustand und Bauweise mit einem erheblichen Mehraufwand zu rechnen.

Dieser Umstand macht deutlich, dass die Überprüfung der Luftdichtheit zu einem möglichst frühen Zeitpunkt und zwar vor Beendigung aller Innenarbeiten erfolgen sollte. Dies setzt voraus, dass die Luftdichtheitsschichten komplett fertiggestellt und sämtliche Bauteilanschlüsse luftdicht ausgeführt sind.

Neuere Untersuchungen [8] zeigen allerdings, dass die Unsicherheiten zur Genauigkeit von Blower - Door - Prüfungen sehr hoch sind. Insbesondere der während der Messung herrschende Winddruck auf die Fassaden und die Art der Leckagen beeinflussen ein Ergebnis erheblich. Nicht zuletzt die Bestimmung des Bezugsvolumens Netto-Innenvolumen kann bei unübersichtlichen Verhältnissen mit entsprechend hohen Fehlern behaftet sein. Sind die möglichen Leckagen z.

Zum Erzielen einer luftdichten Gebäudehülle ist möglichst schon in der Entwurfsphase, aber spätestens im Rahmen der Detailplanung, unbedingt ein Luftdichtheitskonzept zu erstellen. Sämtliche Bauteilanschlüsse mit Konstruktions- oder Materialwechseln sind zu planen, den entsprechenden Gewerken im Rahmen der Ausschreibungen zuzuordnen und nach aller Erfahrung auch bauüberwachend zu begleiten.

Eine Übersicht der kritischen Details und deren sachgerechte Ausführung gibt die DIN V [9], die sich derzeit allerdings noch in Überarbeitung befindet. Aus der Literatur sind Werte der Luftdurchlässigkeit für verschiedene Materialien und flächige Bauteile bekannt.

Dabei kann die Luftdichtheit eines Bauteils selbstverständlich kleiner sein als die Einzelwerte der verwendeteten Baumaterialien, da z. Die nachfolgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Luftdurchlässigkeit verschiedener Stoffe und Bauteile [11,12]:.

In der Fläche ist darauf zu achten, dass nach Fertigstellung der Luftdichtheitsschicht durch ein bestimmtes Gewerk diese nicht durch Folgearbeiten verletzt wird. Gerade bei geschichteten Bauteilen wie im Dach, kann eine z. Etwa 15 verschiedene Positionen in einem typischen Wohngebäude sind besonders zu beachten:. Zahlreiche Veröffentlichungen zur geprüften Luftdichtheit von Wohngebäuden liegen vor [11, ]. Deren Auswertung nach der Qualität der Leichtbauweisen zu derjenigen massiver Gebäude zeigt die folgende Auswertung:.

Gravierender allerdings ist der Umstand, dass 66 Prozent dieser Gebäude den Grenzwert von 3,0 h -1 überschreiten, mit Maximalwerten von bis zu 15 h So werden in den einschlägigen Regelwerken klare Hinweise zur Langzeitbeständigkeit verschiedener Dichtstoffe und deren Kombination gegeben. Die Erstmessungen fanden unmittelbar vor Bezug im Herbst statt, Wiederholungsmessungen im Herbst Die Mittelwerte der 9 Häuser lagen bei der Nachmessung knapp 0,1 h -1 über den Werten der Messung von Vor dem Hintergrund der hohen Unsicherheiten der Messgenauigkeit können die Veränderungen der n 50 - Werte sicherlich als marginal bezeichnet werden.

Luftdurchlässigkeit der Ziegel-Niedrigenergiehäuser Bochum-Werne. Die Begrenzung der Luftdurchlässigkeit der Gebäudehülle ist zur Vermeidung von Bauschäden und zur Reduzierung unkontrollierbarer Lüftungswärmeverluste ein anzustrebendes Ziel. Dies bedeutet auch, dass unter normalen Wohnbedingungen keine Schadstoffanreicherungen der Raumluft und keine unzulässigen Feuchteerhöhungen auftreten, da diese Belastungen grundsätzlich über eine wie auch immer zu praktizierende Bedarfslüftung abgebaut werden müssen.

Eine Fülle von Regelwerken sowie entsprechende Ausführungsanleitungen zeigen, dass die Umsetzung derartiger Details möglich ist. Die hierzu notwendigen Arbeitsschritte müssen allerdings geplant, ausgeschrieben und überwacht werden.

Die dann erreichte Qualität des Gebäudes wird nachhaltig zum Wohnkomfort beitragen und die Energieverbräuche gering halten. Über die Luftdurchlässigkeit geneigter Dächer. Gesundheits-Ingenieur , Heft 1. Tauwasserrisiken durch Dampfkonvektion im Steildach. BbauBl , Heft 8. Genauigkeit von Luftdichtheitsmessungen, Tagungsband des 4.

Bedeutung der Winddichtigkeit ausgebauter Dachgeschosse, Bauhandwerk , Heft 5. Energie- und kostensparende Wohngebäude in Schopfheim, Broschüre, Stuttgart, Luftdichtheit in Ziegel-Massivgebäuden Auf dieser Seite:. Dies war das Bilderrätsel zu einem Preisausschreiben, Einsendeschluss war der Was ist hier abgebildet?

Mehr dazu erfahren Sie hier: So werden besonders hohe Ansprüche unter anderem an die Tritt- und Schlagfestigkeit, die Oberflächenfestigkeit, die Leitfähigkeit, die Abriebsfestigkeit und die Chemikalienbeständigkeit gestellt. Desweiteren müssen umwelttechnische Kriterien wie die des Wassershaushaltsgesetzes erfüllt werden. Hierbei sind für den Bereich des Industriebodens z.

Versiegelung für befahrbare Flächen. Chemisch widerstandsfähige Flächen für mechanisch gering beanspruchte Flächen. Chemisch widerstandsfähige Beschichtungen für befahrbare, mechanisch stark beanspruchte Flächen.

Beschichtungen für befahrbare Flächen mit erhöhter Rissüberbrückung. Beschichtungen mit Reaktionsharzen bzw.

Mörtel für befahrbare, mechanisch stark beanspruchte Flächen. Deckensysteme aus Betonfertigteilen Eine Übersicht Balkendecken ohne Zwischenbauteile mit Zwischenbauteilen Rippendecken mit statisch mitwirkenden Zwischenbauteilen mit statisch nicht mitwirkenden Zwischenbauteilen Plattendecken Elementplatten Vollplatten aus Normalbeton aus gefügedichtem Leichtbeton aus Leichtbeton mit haufwerksporigem Gefüge aus Porenbeton Hohlplatten aus Normalbeton, schlaff bewehrt Spannbeton-Hohlplatten aus Leichtbeton mit hafwerksproigem Gefüge, schlaff bewehrt grossformatige Fertigteile vorgespannt oder schlaff bewehrt TT-Platten T-Platten Trogplatten Plattenbalkendecken aus vorgefertigten Balken und Fertigplatten mit statisch mitwirkendem Ortbeton aus einer Elementdecke mit biegesteifer Bewehrung mit Verdrängungselementen aus Hohlkörpern mit Verdrängungselementen aus Zwischenbauteilen Anwendungsbereiche und Verkehrslasten.

DIN Teil 3 Eine neue Norm bürgt für Qualität. Da in Deutschland Dispersionsfarben keine Mindeststandards erfüllen müssen, unterscheiden sich die auf dem Markt angebotenen Produkte oftmals erheblich in ihrer Qualität. Eine neue Europäische Norm hilft, Premiumfarben zu erkennen. Mit Beginn der schönen Jahreszeit überfällt so manchen die Lust, Wohnung oder Haus noch einmal so richtig "auf Hochglanz" zu bringen. Neben einem ausgiebigen Frühjahrsputz nutzen viele die Gelegenheit, um das Heim mit einem Anstrich zu verschönern.

Wer dazu im Baumarkt die passende Qualitätsfarbe sucht, hat es oft schwer: Die Farbeimer sehen fast alle gleich aus, und die Angaben der Inhaltsstoffe sind für den Heimwerker nur selten verständlich. Im Zuge der Europäisierung hilft seit kurzem eine neue Norm zwischen guter und schlechter Farbe zu unterscheiden: Die EN 13 beurteilt Dispersionsfarben nach den Kriterien Reinigungsfähigkeit, Deckkraft und Reichweite und teilt sie in verschiedene Qualitätskategorien ein.

Diese unterteilt die EN 13 in fünf Klassen: Wände, die hin und wieder mal feucht abgewischt werden müssen, sollten mindestens mit einer Farbe der Klasse drei gestrichen sein; richtig scheuerbeständig sind nur die Klassen eins bis zwei. Diese halten auch mal eine Behandlung mit dem Küchenschwamm aus. Farben, die sich in den Klassen vier bis fünf wiederfinden, sind in puncto Reinigungsfähigkeit mangelhaft. Wer diese mit einem feuchten Tuch bearbeitet, wischt damit meist die gesamte Farbe von der Wand.

Ob an stark beanspruchten Wänden oder nicht: Die Deckkraft ist auf jeden Fall ein wichtiges Merkmal von Qualitätsprodukten. Denn je besser eine Farbe deckt, um so geringer ist der Arbeitsaufwand. Bei hochwertigen Produkten erreicht man durch einen Anstrich bereits ein optimales Streichergebnis, während sonst mehrere Aufträge nötig sind.

Es lohnt sich also immer, auf die gute Deckkraft eines Produkts zu achten. Die Norm EN 13 hilft dabei mit vier Unterteilungen: Vorsicht gilt bei Produkten der Klasse vier: Und noch ein weiterer Punkt ist durch EN 13 garantiert: Die erreichte Deckkraft bezieht sich immer auf die auf dem Eimer angegebene Reichweite und gewährleistet, dass man die versprochenen Quadratmeter im optimalen Streichergebnis erhält.

Wer sich also seine Lust an der Frühjahrsrenovierung nicht verderben lassen will, sollte beim nächsten Farbenkauf auf die neue europäische Norm achten. Ihr Qualitätsurteil findet sich auf einem Etikett am Gebinde wieder. Sollte es fehlen, kann man davon ausgehen, dass die Farbe nicht hält, was sie verspricht. Ausführliche Informationen über die neue Europäische Norm und ihre Qualitätsmerkmale sowie vieles mehr rund ums Streichen gibt es auch unter: Verbrauchernews Artikel vom Die Betone sind vom ursprünglichen Stampfbeton immer weicher und einbaufreundlicher geworden.

Gleichzeitig wurde die hervorragende Dauerhaftigkeit erhalten und noch weiter gesteigert. Neue Oberflächenstrukturen, Geometrien und Bauverfahren sind somit möglich. Zwischen diesen sich widersprechenden Anforderungen galt es eine für die jeweiligen Anforderungen sinnvolle Optimierung durchzuführen.

Die Zugabe von verflüssigenden Zusatzmitteln, die bei gleichem Wassergehalt die Verarbeitbarkeit deutlich verbessern, hat den Einsatz von weicheren Konsistenzen vorangetrieben. Ebenso ist es bei den neuen leicht- bzw. Er kann so selbstständig in jede Ritze und jeden Zwischenraum laufen, wenn die Füllrichtung und Geometrie des Bauteils ein Entweichen der Luft erlauben. SVB darf nicht gerüttelt werden, denn durch ein Rütteln wird die innere Reibung aufgehoben, die die Gesteinskörner in der Schwebe hält.

Neue Anwendungen Der freien Gestaltbarkeit von Bauteilen aus Transportbeton waren bislang nur durch Einbaumöglichkeit und Rütteltechnik Grenzen gesetzt. U-förmige Bauteile können von einer Seite von oben gefüllt werden und der horizontale Steg kann mit SVB vollständig gefüllt werden. Gleichzeitig wird der Erfolg der Betonage nicht mehr von der Einbaumannschaft und der Qualität der Rüttelleistung bestimmt, sondern nur von der Fähigkeit des Selbstverdichtens des angelieferten werkgemischten und qualitätsüberwachen Transportbetons.

Hierbei sollten die Strukturierungen so gewählt werden, dass bei bewitterten Flächen eine ungehinderte Abführung des Niederschlagswassers sichergestellt wird, um unschöne Wassernasen zu vermeiden. Auf Stahlschalungen sind z. Selbstverdichtender Stahlfaserbeton Für überwiegend auf Druck beanspruchte Bauteile wird erfolgreich stahlfaserbewehrter SVB eingesetzt.

Die einfache vollständige Füllung der Schalung oder auch einer Doppelwand wird durch die Selbstverdichtung - unabhängig von der Qualifikation der Einbaumannschaft- erreicht. Die Stahlfasern übernehmen die Aufgabe der konstruktiven Bewehrung, somit kann in vielen Fällen das gesamte Gewerk des Eisenbiegens und Einbringen der Bewehrung mit Sicherung der Betondeckung entfallen.

Derartige Lösungen sind häufig trotz höherer Kubikmeterpreise für den selbstverdichtenden Faserbeton wegen des einfacheren und sichereren Bauablaufes insgesamt wirtschaftlicher als konventionelle Lösungen.

Hier ist die Branche sicher erst am Anfang der künftigen Einsatzmöglichkeiten. Dies ist auch bei Betonen mit hohem Widerstand gegen Frosttaumittel sinnvoll einsetzbar, da die durch Abscheiben auftretende oberflächennahe Zerstörung der Luftporen bei dem leichten Schwabbeln nicht auftritt. Also sind hier technische und wirtschaftliche Vorteile kombiniert. Man bringt die zusätzliche Bewehrung unter die alte Decke und schalt von unten ein. Durch eine oder mehrere Öffnungen, z. Wie beim Verpressen von Spannkanälen, sind die entsprechenden Lüftungsöffnungen vorzusehen, an denen man auch den sichern Füllvorgang beobachten kann.

Ausbetonieren von engen Zwischenräumen Auch im Tief- oder Tunnelbau sind häufig Zwischenräume zwischen Erdreich oder Gebirge und bestehender Betonkonstruktion mit Beton zu verfüllen.

Bei richtiger Wahl der Einfüll- und Entlüftungspunkte sowie der zugehörigen Füllreihenfolge sind vollständige Füllungen mit hochwertigem homogenen Beton leicht zu erreichen. Obwohl eine Vielzahl der Transportbetonwerke über eine Zulassung oder entsprechende Lizenzen verfügt, hat sich der SVB noch nicht auf allen Baustellen, wo er eine deutliche Rationalisierung bringen würde, durchgesetzt. Auch muss erst im Bewusstsein aller Entscheider verankert sein, dass hier eine höhere Sicherheit der vollständigen Verfüllung und neue Bauverfahren möglich sind.

Betonkosmetik, in vielen Fällen mehr als wett gemacht wird. Bundesverband der Deutschen Transportbetonindustrie e. Transportbeton wird im Fahrmischer mit den bestellten Eigenschaften just in time auf die Baustelle gebracht. Auf der Baustelle erfolgt noch die Förderung vom Fahrmischer in die Schalung. Für die üblichen weichen Betonkonsistenzen bringt hierbei die Förderung mit der Betonpumpe technische und meist auch wirtschaftliche Vorteile.

Transportbeton wird als Beton nach Eigenschaften in verarbeitungsfähiger Konsistenz als Frischbeton mit dem Fahrmischer auf die Baustelle gebracht.

Dort in die vorbereitete und mit der erforderlichen Bewehrung versehene Schalung eingebracht, verdichtet und nachbehandelt. Den Transport vom Fahrmischer in die Schalung nennt man Förderung. In einigen Regionen auch die Förderung mit dem Förderband. Die Förderung mit dem Krankübel ist eine nicht kontinuierliche Arbeitsweise. Der Beton wird in einzelnen Chargen in den Kübel gefüllt, mit dem Kran an den Einbauort gezogen und dort entleert.

Ein für die Baustelle personell aufwendiges Verfahren, da ein Mann für das Aufstellen und Einweisen des Krankübels am Fahrmischer, ein Kranfahrer, ein Mann zur Annahme und Entleeren der Kranbombe und die Verdichtungsmannschaft zum Rütteln erforderlich ist. Bei der Förderung mit der Betonpumpe können zwei Leute eingespart werden. Man braucht seitens der Baustelle neben der Verdichtungsmannschaft nur einen Mann zum Halten und Einführen des Pumpenrüssels.

Kranfahrer und Aufsteller für die Bombe am Fahrmischer sind nicht erforderlich. Allein hierdurch sind trotz der Kosten für die bestellte Pumpleistung Einsparungen auf der Baustelle möglich. Aber auch technisch bietet das Pumpen Vorteile. Der Beton wird z. Die kontinuierliche Förderung führt dazu, dass der Beton in sich läuft und kein Absetzen auftritt.

Die Betonförderung mit der Betonpumpe ist daher in den meisten Anwendungsfällen technisch besser und wirtschaftlich sinnvoller als die Förderung per Krankübel. Die Verwendung der Betonpumpe erlaubt auch schnellere Betoniergeschwindigkeiten, wenn entsprechend viele Verdichtungsgeräte und Personen für die Verdichtung zur Verfügung stehen. Bei gleicher Mannschaft und Einsatz der Betonpumpe könnten drei Mann den Einbau übernehmen, sofern drei Rüttelflaschen vorhanden sind.

Somit muss vorab gut disponiert werden, dass der Kran während der Betonage nicht zum Umsetzen von Gerüstteilen, Transport von anderen Baumaterialien o. Hier ist die Unabhängigkeit vom Kran häufig bereits entscheidend für den Einsatz der Betonpumpe. Übliche Normalbetone werden durch das Pumpen in ihren Eigenschaften nicht verändert. Bei Betonen mit Luftporenbildenden Zusatzmittel LP-Beton , der für hohen Frosttaumittelwiderstand zu verwenden ist, wird durch den hohen Pumpendruck üblicherweise der Luftgehalt während des Pumpens geringfügig reduziert.

Damit lassen sich auch diese etwas empfindlicheren Frischbetone zuverlässig pumpen, wie die erfolgreiche Tagespraxis beweist. Dabei handelt es sich um einen Fahrmischer mit angebauter Pumpe. Insbesondere für Anwendungen mit Kleinmengen wie beispielsweise bei Umbau und Instandsetzungen sind diese Geräte ideal. Die Reichweite ist für den Mehrfamilienhausbau meist ausreichend und die sonst bei Einsatz von Schubkarre und Kübel erforderliche lange Standzeit der Mischer lässt sich deutlich verkürzen.

Pressemitteilung in puncto Transportbeton GmbH Auf den ersten Blick nichts wirklich Besonderes. Da mit weniger Textilbeton der gleiche Wirkungsgrad wie mit Stahlbeton erzielt werden kann, ebnet die neuartige Technologie nunmehr den Weg für das superleichte Bauen. Ein Grund für das Gewicht herkömmlicher Bauteile liegt in der Schutzfunktion der Betondeckung, sie soll den Stahl vor der Korrosion bewahren.

Die textilen Fasern können hingegen in extrem dünnwandige Betonteile eingesetzt werden, um optimal den Kräften zu trotzen, die am jeweiligen Bauteil wirken. Nachdem im interdisziplinär arbeitenden Sonderforschungsbereich gesicherte Grundlagen für das Verwenden textiler Bewehrungen zur Verstärkung im Bauwesen geschaffen sind, kümmern sich die Experten jetzt um die Langzeiteigenschaften sowie die bautechnische Umsetzung: Sicherheit und Lebensdauer stehen im Mittelpunkt der aktuellen Arbeit.

April in Halle 18 mit dem fachkundigen Publikum über die Anwendungsmöglichkeiten des neuartigen Textilbetons ins Gespräch kommen. TU Dresden, Sonderforschungsbereich , Unter der Nummer "Z KG - eine mittelständische Unternehmensgruppe, die in unterschiedlichsten Bereichen des Bauens erfolgreich und marktführend tätig ist. Sie bringt die innovative Neuentwicklung unter dem Namen betoShell in allen Farben von Betonwerksteinen auf den Markt.

Reiner Grebe, Leiter des technischen Büros bei Hering. Die Dicke der Fassadenplatten ist mit 20 mm erstaunlich gering - typisch für textilbewehrten Beton: Da die zur Bewehrung eingesetzten textilen Glasfasern im Gegensatz zum Stahl im bekannten Stahlbeton nicht rosten können, benötigen sie als Ummantelung weniger Beton und erreichen dennoch gleiche und teils sogar bessere mechanische Eigenschaften. Die Rezeptur für den verwendeten Beton ist wesentlich am Institut für Baustoffe, das ebenfalls zur Fakultät Bauingenieurwesen der TU Dresden gehört, mit entwickelt worden.

Pressemitteilung TU Dresden, Auf alten Acryl-, Öl- oder Latexanstrichen will die Farbe einfach nicht halten. Den alten Anstrich komplett entfernen. Was wiederum eine zeitaufwendige und komplizierte Prozedur ist. Nicht selten wird dann doch auf Chemie zurückgegriffen. Denn Kunststoff auf Kunststoff, das ist von der Haftung her kein Problem.

Dafür "bauphysikalischer Unsinn", so Gert Ziesemann. Putz- und Schimmelschäden, Feuchtigkeit in der Wohnung. Darüberhinaus bereitet ihm die Tatsache Kopfschmerzen, dass die Ausgasungen des Styrolacrylats in Dispersionsfarbe "potenziell krebserzeugend" sind. Und diese Idee sieht so aus: Man nutzt die Entdeckung der Nanotechnologie, dass sich die Eigenschaften eines Stoffes beim Verkleinern in winzige Partikel gravierend ändern.

Charakteristisch für sogenannte Nanoteilchen ist ihre riesige spezifische, also auf das Gewicht bezogene Oberfläche. Der Quarz ist traditionell für seine guten Eigenschaften als Bindemittel bekannt. So erreicht ein Gramm Siliziumoxid eine spezifische Oberfläche von Quadratmetern. In Versuchsreihen ist es mit anderen Mineralien kombiniert worden, seine Eigenschaften haben sich immer weiter verbessert. So lautet der erste Teil der Gleichung. Die Haftung nimmt überproportional zu.

Ein Vorbild in der Natur ist der Gecko. So werden die positiven Eigenschaften noch verbessert: Es ist rein mineralisch, geruchs-, und lösemittelfrei. Es deckt gut, ist beständig gegen Säuren, Laugen und viele Lösemittel, hoch diffusionsfähig, spritzwasserfest und schimmelhemmend.

Gert Ziesemann zufolge hat nicht zuletzt die Denkmalpflege "seit Ewigkeiten" auf eine solche Haftbrücke gewartet. Aber auch für den einzelnen Verbraucher ist der Streichputz interessant, vor allem aus Gesundheitsgründen.