Navigieren auf baselland.ch

Auf welche Aktien sollen Anleger setzen? Mit der «Aktienauswahl Schweiz » präsentiert die Migros Bank die vielversprechendsten Schweizer Aktien für das laufende Börsenjahr.

Du kannst dir ohne Gedanken eine Münchner Rück oder Allianz kaufen.

Navigationsmenü

© ineedhack.pw Liberalen - Erstellt von WNG digital agency.

Aber so prinzipell ist das schon fragwürdig was du machst. Als Leser fühle ich mich eher abgeschreckt, hier Kommentare zu hinterlassen. Ok, darüber habe ich vielleicht nicht nachgedacht. Prinzipiell kann ich halt editieren, und zumindest Rechtschreibfehler u. Als Richtlinie setze ich mir: Wie gehts du denn jetzt eigentlich damit um, wenn du ein interessantes Unternehmen gefunden hast, aber die um immat Vermögenswerte und Goodwill berechtigte Eigenkapitalquote sehr schlecht ist?

Leider ist das ja bei vielen Unternehmen so. Kritisch ist für den Investor ja vor allem zu Erkennen, ab welchem Zeitpunkt für ein Unternehmen ein ernsthaftes Insolvenzrisiko besteht. Die entscheidende Frage ist doch eigentlich, ab wann a die vorhandenen Liquiditätsreserven verbraucht sind oder b das Unternehmen keine neuen Kredite mehr erhält. Wenn ich das harte Kriterium EK minus Goodwill minus immat.

Was sollte also die Konsequenz für den Investor sein? Und wo zieht man sinnvollerweise die Grenze? Aber ich bin der Meinung, dass jede Aktie einen fairen Preis hat, insofern sollte man darüber nachdenken wie man den in so einem Risikofall definiert.

Da ich den Eindruck habe, dass die Schulden eines Unternehmens an der Börse nur teilweise eingepreist werden, denke ich dass die Einschränkung eine akzeptable ist.

Es könnte sogar einen Bewertungsvorteil geben, was aber genauer zu untersuchen wäre…. Gerade das Risiko keine Kredite mehr zu erhalten kann ich kaum abschätzen, weil es ja stark von der Laune und Geldversorgung der Banken abhängt, die sich in ziemlich kurzer Zeit deutlich ändern kann.

Und auch wo Banken die Grenze ziehen ist mir zumindest überhaupt nicht klar. Ansonsten kann ich das erst einmal nur auf meine imaginäre Liste der Themen über die ich nachdenken und dann irgendwann schreiben will setzen, und mich vielleicht später darum kümmern.

Ich hatte bisher gar keine Ahnung, welche Kriterien Banken für die Kreditvergabe anlegen. Die interessanteste Zusammenfassung, die ich zu dem Thema gefunden habe ist unter folgendem Link: Was ich bei der Internetrecherche rausgelesen habe, ist die Eigenkapitalquote klar eine der zentralen Bewertungsziffern zur Bonitätsbeurteilung. EK — immat Verm. Ich bin gerade dabei eine nicht unnötig komplizierte, aber dennoch aussagekräftige Definition für Aktienanalysezwecke rauszusuchen.

Wenn man mal eine Definition hat, könnte man sich ja z. Vielleicht kriegt man so ein gutes Gefühl dafür, ab welchen Werten es gefährlich wird…. Puh, mal sehen ob ich die Zeit finde mir das Ding mal durchzulesen, ist ja eine ganze Menge. Ich denke allgemein, dass es schon auf Eigenkapitalquoten und ähnliches ankommt, aber auch darauf wie die Banken die Gewinnsituation einschätzen. Bei Anleihen wird oftmals geschaut, wie gut die Schulden durch die Cashflows gedeckt sind, wie lange die Firma zurückzahlen muss um Schuldenfrei zu sein etc.

Aber normalerweise sollte eine Telekom anders bewertet werden als ein zyklisches Industrieunternehmen was die Schuldensituation angeht — einfach weil die Gewinne verlässlicher sind. Und da wird es wieder schwierig. Sicherer sind daher schuldenfreie Unternehmen allemal…. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn dich das stört und du trotzdem deine Meinung abgeben willst, kannst dumir eine Mail schreiben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden. Aktuelle Daten Zu den tatsächlichen Daten aus den er Geschäftsberichten. Werte Gesamt Goodwill Marken sonstige Imm. Besonders interessant ist aber der direkte Vergleich des Anteils an Eigenkapital: Unter der Normalverteilungsannahme für Wertpapierrenditen ist diese Entscheidung alleine von der erwarteten Rendite und dem Risiko der Wertpapiere abhängig.

Dabei wird die erwartete Rendite aus dem Mittelwert, das Risiko aus der Standardabweichung vergangener Kursdaten abgeleitet. Grundgedanke der Portfoliotheorie nach Markowitz ist die Möglichkeit der Diversifikation durch Bildung von Wertpapierportfolien.

Das CAPM geht einen Schritt weiter und bestimmt theoretische Gleichgewichtskurse , die sich einstellen, wenn risikoaverse Marktteilnehmer entsprechend der Portfoliotheorie effiziente Portfolios zusammenstellen. Die Gleichgewichtspreise müssen daher simultan bestimmt werden. Hinzu kommen noch die stark vereinfachenden Annahmen des vollkommenen Kapitalmarkts , Risikoaversion und homogene Erwartungen der Anleger sowie normalverteilte Wertpapierrenditen. Aus diesen Annahmen folgt, dass im Marktgleichgewicht sämtliche Anleger ein in gleicher Weise zusammengesetztes Portfolio halten, sofern risikobehaftete Wertpapiere und eine risikolose Anlage der Kapitalmarkt zur Verfügung stehen.

In diesem sogenannten Marktportfolio sind alle gehandelten risikobehaftenen Wertpapiere im Verhältnis ihrer Marktwerte vorhanden. Die Annahme des Gleichgewichtszustand s bedeutet: Wenn es nicht-effiziente Wertpapiere gäbe, dann würden sie verkauft und gegen effiziente Wertpapiere eingetauscht werden.

Der Verkauf solcher Wertpapiere drückt deren Preis falls die Wettbewerbsfähigkeitsbedingung nicht angenommen wird , lässt also die Rendite des betroffenen Wertpapiers steigen. Im Gleichgewichtszustand sind alle solchen Transaktionen bereits abgeschlossen, was bedeutet, dass es keine Wertpapiere mehr auf dem betrachteten Kapitalmarkt gibt, die nicht-effizient sind. Daher besteht das Marktportfolio nur noch aus effizienten Wertpapieren und muss daher selbst effizient sein.

Sind die erwarteten Renditen und die Risiken der einzelnen Wertpapiere bekannt, lässt sich auch die erwartete Rendite und das Risiko des Marktportfolios berechnen. Unternehmen gehört keiner kritischen Branche an Waffen, Tabak, ungesunde Lebensmittel Branche oder Geschäftsmodell hat relativ hohe Einstiegshürden für etwaige neue Player Diversifikation nach Branchen, Regionen und Währungen, insgesamt ca. Ich bin mal gespannt wie sich die Übernahme auswirkt.

Ich nutze für meine fundamentale Analyse das Tool aktienfinder. Die Gewinne sowie die Dividenden entwickeln sich sehr, sehr stabil. So eben auch der Deal mit Aetna. Aber das ist nur Spekulation.

Daher bin ich in CVS investiert, jedoch nicht mit jedem Euro. Am Ende ist ein gut diversifiziertes Portfolio wichtig. Ich hoffe das geht so weiter. Meiner Erachtens nach ist es besser die Dividende geringfügig anzuheben oder gleich behalten , dafür aber die auflaufenden Schulden deutlich zu reduzieren als auch AKR erhöhen bzw anzutreiben bei den aktuellen Kursen! Luft gibt wie du schon schreibst die Payout-Ratio die wirklich super niedrig ist und daher schöne Steigerungen erwarten lässt wenn die Schulden entsprechend niedrig sind.

Ich kann mir schon viel vorstellen bei Amazon, aber glaubst du das es irgendwann stationäre Läden von Amazon gibt in denen du dich fühlst wie in einem Supermarkt? Durch den Zukauf als auch die bisherigen Portfolio-Produkte sehe ich als guten Weg des Managements an.

Es würde dann nach Novo Nordisk meine 2. Wie du siehst habe ich immer mehrere Kandidaten die ich im Blick habe. Von der Reihenfolge her würde ich derzeit folgende Reihenfolge sagen: Fresenius gefällt mir auch gut, auch wenn die Dividendenrendite nicht lockt. Charttechnisch würde ich eine erste Position wagen. Der Kurs ist doch einiges runtergegangen, fundamental ist aber alles in Ordnung.

Ich tendiere eher zu Fuchs, da gefallen mir die Gewinnsteigerungen besser. Da ich aber derzeit eine Kauforder für Stryker drin habe muss ich bin ende des Monats warten um eine für Fresenius abzugeben ;. Wenn du mich fragst hab ich dazu eine klare Meinung! Leider hat der Kurs immer zu stark angezogen das ich einen Kauf wagte. Fuchs könnte meines Erachtens auch bei dem Thema E-Mobility profitieren mit ihren Schmierstoffen und das Öl wird immer benötigt.

Also den Wert im Auge behalten, ist eine wahre Dividendenperle. Fundamental ist die Aktie sehr interessant: Von April — August gab es eine Korrekturphase. Ich sehe, dass du derzeit keine Medien-Aktien im Depot hast. Wäre Disney nicht eine gute Beimischung? Was ist deine Meinung? Glückwunsch zum Kauf von Walt Disney! Bestimmt eine gute Investition, ich wünsche Dir viel Glück damit!

Fundamental stört mich die niedrige Dividendenrendite und die lediglich 2 Dividendenzahlungen im Jahr. Ich mag Quartalsdividenden lieber.

Ich merke das an mir selbst: Ich gebe inzwischen mehr Geld für mein Netflix-Abo als für Kinobesuche aus. Aber ob ihnen damit wirklich der Durchbruch im Streaming gelingt, wird sich noch zeigen.

Netflix ist kein einfacher Gegner. Aber wenn es einer schaffen kann, dann sicherlich Walt Disney. Ich werde die Entwicklung noch weiter beobachten und mich dann ggf. Ich bin zurzeit ein wenig liquide und würde gerne die Rücksetzer nutzen, um mein Depot aufzustocken. Bei mir ist es gerade leider so, dass mir die Liquidität fehlt.

Und die Käufe der letzten 3 Monate hätte ich besser erst gestern und heute getätigt. Ich kann Dir natürlich nicht explizit Ratschläge für Dein Depot geben. Deshalb kann ich nur schreiben, was ich jetzt kaufen würde, wenn ich richtig liquide wäre: Unilever, Red Electrica, Allianz, Atlantia,.

Versteh das einfach als Anregung, nicht als konkrete Empfehlung. Ich halte beide Werte zu aktuellen Kursen weiterhin für 1A Investments. Neben den beiden bereits erwähnten Werten würde ich gerne folgende Werte kaufen wenn Liquidität vorhanden wäre: Was hältst du momentan von einem Invest in SAP? Hallo, ein schönes Depot. Vielleicht etwas viele Titel aber das ist Geschmackssache.

Wie informierst du Dich über Aktien. Gibt es Börsenbriefe, Zeitungen, Internetseiten oder ähnliches die dich in Deinen Entscheidungen unterstützen? Meine Depot oder Deponie-Auswahl: Ich komme aus meiner Sicht ganz gut mit der Anzahl zurecht.

Aber inzwischen haben es neue Titel nicht mehr so leicht aufgenommen zu werden. Lieber stocke ich Bestandspositionen auf, damit sich das Beobachten dann auch wirklich lohnt.

Kannst Du etwas zu den ETFs sagen? Habe in kurzer Zeit viel investieren können. Im Nachhinein hätte ich lieber etappenweise vorgehen sollen, um günstigere Zeitpunkte erwischen zu können. Wenn sich die Märkte wieder erholen, werde ich den ETF verkaufen. Vor allem, wenn du noch ausreichend Liquidität hast! Die nächste Abstimmung wird frühestens im Mai stattfinden. Da werde ich spontan bei einer entsprechenden Kaufgelegenheit entscheiden.

Hast du dir bereits den heutigen Quartalsbericht näher angeschaut? Ich finde ihn aber nicht übertrieben, denn General Mills hat die Jahresziele deutlich gekürzt. Ich sehe deshalb kein Schnäppchen, sondern erwarte eher, dass der Kurs noch weiter nachgibt. Denn im Moment kann ich wenig Fantasie entwickeln, dass es in naher Zukunft besser wird bei General Mills.

Mittel- und langfristig aber bleibt es ein guter Wert. Hi alle miteinander, Ben super Blog, sehr interessant geschrieben. Im Gegensatz zu anderen Dividendenblogs sind hier fast alle Beiträge in einem sehr angenehmen Stil geschrieben und der Inhalt knapp und informativ gehalten. Ich werde hier sicher wieder her finden, weiter so! Patrick Ich habe auch erst Mitte letztes Jahr angefangen in Aktien zu investieren, habe aber nicht annähernd so viele Titel wie du. Ich bin mir noch nicht sicher ob ein konzentriertes Portfolio nicht vielleicht besser zu mir passt als ein stark Diversifiziertes.

Und wenn es am Anfang runter geht ist das sicher besser als wenn es später runtergeht, vielleicht sogar das beste was passieren kann, da noch nicht viel investiert ist und man beim Einkauf profitiert.

Ich sehe das also gelassen bzw. Apple — 63 ON, Store Capital Corp. Und ich habe ein Auge auf folgende Aktien die keine Dividende zahlen: Berkshire Hathaway, Tesla, Amazon, Geely. Wie ist eure Meinung zu den Depot? Es bleibt auf jeden Fall spannend an der Börse.

Generell zu GIS stehe ich positiv, Müsli wird immer gegessen, aktuell stehen viele Konsumgüter gar nicht prickelnd da! Da läuft es generell nicht rosig und dann so eine Nachricht da schlägt auf den Kurs. Langfristig denken bei GIS zahlt sich sicher aus, daher kann man in meinen Augen schon eine Position eröffnen oder nachkaufen, ABER mal sollte sich bewusst sein das das Wachstum gesenkt wird und es dadurch noch weiter runter gehen kann.

Aber die Schwelle zu Nullwachstum oder gar Absinken ist nicht mehr weit. Und dann kann es erstmal monatelang weiter abwärts gehen. Ich fühle mich als Beobachter erst mal wohler — abgesehen von den Aktien im Depot, mit denen ich seit gestern nun auch im Minus bin. Sprichst du da insbesondere von asiatischen Titeln? Dieser ist ab gebührenfrei. Unter folgendem Link gibt es eine Gratisausgabe eines bekannten Börensbriefs Keine Verpflichtung, keine Abofalle, kein Probeabo, nichts dergleichen — einfach kostenlos und unverbindlich.

So macht man sicher wertvolle Erfahrungen und lernt seinen Investment-Typ besser kennen. Ich bin sicher so wie du langfristig an der Börse orientiert Jahre und suche mir solide Unternehmen aus. Ich brauche keine vielleicht ein paar ;- Kursraketen im Depot, ich lege mehr Wert auf stabile und stetige Gewinnzuwäsche. Der Kurs der Aktie zieht da schon mehr oder weniger mit. Ich finde du hast tolle Werte ausgesucht.

Ich bin mir sicher, dass du zufrieden sein wirst: Ich finde wie du zurzeit Diageo als interessanten Titel, oder aber auch Red Electrica oder Siemens sind solide Dividendentitel. Du kannst dir ohne Gedanken eine Münchner Rück oder Allianz kaufen. Ich habe mittlerweile doch sehr viele Werte im Depot, ich finde aber auch immer wieder tolle Unternehmen, in die ich investiert sein möchte. Der Kurs ist mir persönlich nicht so wichtig.

Über sinkende Kurse freue ich mich eher weil ich dann günstiger nachkaufen kann. So hat sich heute Kraft Heinz auch auf die erste Stelle gemausert. Ich konnte es einfach nicht lassen bei dem Kursrückgang weitere 50 Anteile zu erwerben.

Dividenden bin ich ganz deiner Meinung. Cashflow ist super und schön beruhigend. Ich rechne auch in passivem Einkommen, nicht in Depotwert. Schön, dass dir mein Depot gefällt und ja, ich habe GE erst nach dem Kurssturz und den Dividendenhalbierung gekauft. Um genau zu sein am Ich würde wirklich gerne ein paar nicht-US-Aktien kaufen, aber Europa ist mir politisch und auch Geldpolitisch derzeit ein wenig zu instabil. Besonders Finanztitel aus Europa kommen für mich derzeit nicht in frage.

Red Electra werde ich mir allerdings mal anschauen, Energie ist ja recht Kriesenressistent. ON könnte nach dem Innogy Deal interessant sein. Vielleicht kommt demnächst auch Geely ins depot, dann hätte ich wenigstens was aus Asien. Es wird aber definitiv ein Übergewicht an US-Unternehmen bestehen bleiben.

Mir geht es wie dir, ich finde auch immer wieder tolle Unternehmen, aber so richtig wohl fühle ich mich nur bei wenigen. Was sind denn deine Kriterien unter denen du ein Unternehmen wieder verkaufen würdest? Oder hältst du bis zum bitteren ende? Und wie sieht dein Plan für die Entnahmephase aus falls es einen gibt?

Ich finde es unglaublich spannend einen Plan auszuarbeiten und zu sehen wie man dem Ziel näher kommt, bin mir aber noch nicht sicher wie genau ich festlegen kann wie viel ich brauche.

Derzeit decke ich nur durch Dividenden 7 Tage pro Jahr. Ich suche mir möglichst Dividendentitel raus Ausnahme Facebook, ETFs , die bereits auf eine langjährige Dividendenausschüttung zurückblicken können 10,15,20 Jahre. Dazu schaue ich mir die Gewinnentwicklungen der letzten Jahre an. Natürlich, ich bin kein Hellseher und kann auch nicht bis ins Detail vorausschauen, wie das Board eines jeden Unternehmens entscheidet. Am Ende wird es immer 2,3 "Rohrkrepierer" geben, die entweder in einer schwierigen Unternehmensphase stecken siehe aktuell General Mills oder GE.

Mein Ausstiegsszenario ist noch so weit hin, dass ich mir dazu noch keine Gedanken mache ;- Am liebsten möchte ich meine Titel im Depot niemals verkaufen und irgendwann von den Dividenden eine schöne Zusatzrente erhalten. Vielleicht ja auch schon früher und ich kann im Alter halbtags arbeiten. Das klingt sehr entspannend. Ich würde mich gerne mit deiner Community über mögliche Kaufkandidaten unterhalten, welche Aktien derzeit nicht zum Kauf zu empfehlen sind, und und und….

Das soll nur ein Vorschlag von mir sein. Bei ETFs fehlt mir die Bindung, so dass ich zu früh verkaufe. So jedenfalls meine Erfahrung. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Denn zunächst einmal hat die aktuelle Einschätzung der Börse ja nichts mit den Unternehmenserträgen zu tun. Sie können weiter ausreichend hoch sein, um die bisherigen Dividenden zahlen zu können. Wenn Du Dir z. Ich finde es spannend, welche Strategien jeweils verfolgt werden und welche Aktientitel aus welchen Gründen interessant oder uninteressant sind. Natürlich nur, wenn dies auch von deinen Kommentatoren unterstützt wird. Ich könnte mir diesen Beitrag als eine Art Interview mit verschiedenen Fragen vorstellen.

Versteh mich nicht falsch! Ich möchte mich hier nicht immer mit meinen Ideen vordrängeln. Aber Frage an Dich: Hast Du bei diesen Kursen gekauft? Wenn ich mir die Geschäftsberichte und deren Präsentationen anschaue, dann ist das Ziel von Altria in den kommenden Jahren mehr und mehr auf die E-Zigaretten zu gehen.

Ich selbst sehe die E-Zigarette immer mehr in meinem Bekanntenkreis und bin von der gesünderen Alternative für Raucher überzeugt. Zusätzlich erfreut das Aktienrückkaufprogramm die Investoren bei Philip Morris werden keine Aktien zurückgekauft! Oder wie seht ihr das? Wäre Geld für einen Nachkauf da, würde ich meine Altria Position aufstocken.

Grund wäre das Iqos Thema welches in Asien sehr stark wächst und der Treiber in den nächsten Jahren ist. Das Wachstum wie es Patrick anspricht ist ein weiterer Grund wieso ich Altria für ein tolles Investment halte.

Du bist noch gar nicht auf meinen Vorschlag eingegangen, dass wir Privatinvestoren uns aus der Community in einem Beitrag von dir vorstellen und dort unsere Investmentstrategie näher erläutern. Ich fände es nach wie vor spannend zu erfahren, wie die anderen an der Börse verfahren. Ich melde mich per E-Mail bei Dir! Da sie bei uns als Kunde mit dem höchsten Schutzniveau nach dem Wertpapierhandelsgesetz Privatkunde eingestuft wurden, können sie das Wertpapier bei der Deutschen Bank derzeit nicht kaufen.

Habe gleich mal teleniert mit denen und das hat wohl damit zutun, das Am 3. Deshalb werden Wertpapiere nun in sieben Risikoklassen eingestuft. Die sollen dem Kunden zeigen, mit welchen Verlusten er im Extremfall rechnen muss. Das aber hat skurrile Folgen. Aktien zum Beispiel fallen nun in dieselbe Risikoklasse wie hochspekulative Anleihen niedrigster Qualität.

Bei Consors müsste ich S. Bei der ING müsste ich sie ebenfalls ordern können, ist nur gerade kein Handel. Ich bin dort allerdings auch in die höchste Erfahrungsstufe eingestuft. Du könntest bei Maxblue vermutlich auch deine Angaben zu den Vorerfahrungen ändern und denen mitteilen, dass du in eine höhere Risikostufe möchtest.

Grundsätzlich dienen solche Mechanismen aber zu deinem Schutz. Aber manchmal treiben die Regularien es eindeutig zu weit. Da durfte am Jahresanfang jemand keine Coca-Cola-Aktien mehr ordern, die er im Dezember noch gekauft hatte. Stand so jedenfalls in der FAZ. Das ist natürlich sinnfrei! Die Kurse sollten ja aktuell sein, um den Gesamtwert berechnen zu können.

Ich experimentiere gerade mit verschiedenen Anbietern, dabei zeichnet sich Guidants als Favorit heraus. Hoffe zeitnah zu einer Lösung zu kommen.