Arbeitsmarktpolitik

Die Arbeitslosenquote wird als Quotient aus der Anzahl der Arbeitslosen und des Arbeitskräftepotenzials einer Volkswirtschaft wie folgt berechnet: Europäische Union 9,40 %.

Ecoscandias prices for tr ansla tio ns are calculated ecoscandia. Dies spiegelt die im Vergleich zu Westdeutschland schlechtere Arbeitsmarktlage in den neuen Bundesländern wider. Die Bankenregulierung trägt ihren Teil dazu bei. Damit trotz der unterschiedlichen [ Gewerkschaften Mit dem Übergang vom wohlfahrts- staatlichen Kapitalismus zum Finanzmarkt-Kapitalismus setzte ei

§ 16 Arbeitslose (SGB III)

Sie errechnet sich wie folgt: Die Berechnung des Zählers der Unterbeschäftigungsquote wird unter „Unterbeschäftigung“ beschrieben. Die Unterbeschäftigungsquote wird mit einem Nenner berechnet, der als „erweiterte Bezugsgröße“ bezeichnet wird. Die

Prinzipiell ist die statistische Erhebung also einfach: Aus allen gemeldeten Arbeitslosen wird die Arbeitslosenquote ermittelt. Nach europäischen und internationalen Richtlinien kann man die Arbeitslosen aber auch anders berechnen. Die Quote wird nicht völlig neu berechnet, sondern legt zwei unterschiedliche Statistiken zu Grunde. Eine davon ist die bekannte Arbeitslosenzahl der Bundesanstalt für Arbeit.

Die andere ist der sogenannte Mikrozensus, der jährlich vom Bundesamt für Statistik erhoben wird. Diese Statistik wird allein durch Befragungen erhoben. Arbeitslose sind zwar auch dort registriert, aber es wird alleine die Befragung für die Berechnung der offiziellen Zahl benutzt. Es ist ein Unterschied, ob ich die Leute anonym frage, ob sie arbeitslos sind oder ob sie sich beim Amt arbeitslos melden", sagt Holger Schäfer, Referent für Arbeitsmarktökonomie beim Institut der deutschen Wirtschaft in Köln.

In Deutschland gibt es durch letztere Berechnungsart mehr Arbeitslose. Dies begründe sich dadurch, dass die nicht wirklich Arbeitswilligen, ihren Unwillen nicht zugeben, weil sie sonst den Anspruch auf bestimmte Leistungen wie Arbeitslosengeld verlören.

Führt man diese Arbeitsunwilligen in der Statistik nicht auf, dann reduzieren sich nach einer Studie des Bonner Instituts für angewandte Sozialwissenschaft Infas die Arbeitslosen um etwa 1,2 Millionen Menschen. Und dementsprechend auch die Quote.

Deutschland braucht einen Vergleich nach internationalem Standard nicht zu scheuen. Es gibt zwar gesetzliche Vorgaben, die sind aber genauso wenig zugkräftig, wie die Forderung, man möge aktiv nach einer Arbeit suchen", so Schäfer. Der Unterschied zwischen den verschiedenen Berechnungsverfahren ist beachtlich. Nach deutscher Berechnung lag die Quote im letzten Jahr hingegen bei 9,4 Prozent.

Beide Zahlen unterscheiden sich um immerhin eineinhalb Prozentpunkte. Den "echten" Arbeitslosen nützen solche Zahlenspielereien freilich wenig - und davon gibt es auch nach der OECD-Berechnung noch zu viele. Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben. Der Stillstand in der Verwaltung trifft die amerikanische Wirtschaft in einer empfindlichen Phase: Für die Konjunktur und somit auch Trumps politische Argumentation könnte er langfristige Konsequenzen haben.

Angesichts der kommenden Wahlen betonen die Schwesterparteien den Willen zur Zusammenarbeit. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,2 Prozent — der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung. Im Dezember lag sie sogar unter 5 Prozent. Der Arbeitsmarkt trotzt der Konjunktur. In Paris haben abermals Demonstrationen stattgefunden.

Arbeitslosenquoten im internationalen Vergleich. Warum sehe ich FAZ. Sie haben Javascript für Ihren Browser deaktiviert. Aktivieren Sie Javascript jetzt, um unsere Artikel wieder lesen zu können. Immobilienmarkt Von Mittelstand zu Mittelstand. Suche Suche Login Logout. Wer kennt sie nicht, die angegebene Arbeitslosenquote an jedem Monatsende? Viele Fragen sich immer wieder, wie genau solch eine Anzahl ausgerechnet werden kann. Auch hier für gibt es eine Mathematische Lösung.

Diese wird mal gerechnet. Hat man diese Summe, muss man den zweiten Teil berechnen. Man nimmt die Anzahl der Arbeiter auch hier gibt es wieder die Daten der Anzahl zum Beispiel bei der Agentur für Arbeit und rechnet diese zusammen mit der Zahl der Arbeitslosen.

Die Zahl der Arbeitslosen ist die Summe vor der Multiplikation mit ! Beide Summen, die der Registrierten mal und das zweite Ergebnis, werden dividiert und so bekommt man die Anzahl der monatlichen Arbeitslosen heraus. Meistens spielen die Medien mit Prozentsätzen, wenn sie vergleichen wollen, wie der Wert sich vom letzten Monat zu diesen verändert hat. Dabei rechnet man mit dem Dreisatz. Dagegen ist die Anzahl vom neuen Monat der gesuchte Prozentsatz. Um hier die fehlende Prozentanzahl heraus zu finden, muss man die Anzahl des neuen Monats mit Multiplizieren.

Dieses Ergebnis rechnet man dann durch die Anzahl des letzten Monats und so bekommt man den Prozentsatz für den neuen Monat heraus. Nun sieht man um wie viel die Arbeitslosenquote gestiegen oder gesunken ist. Ausgeschlossen werden bei dieser Berechnung unteranderen Kinder, Auszubildende die kein eigenes Einkommen besitzen, Eurojobber, sowie Minijobber und Rentner.