Die Geldgesellschaft: Aus der Finanzkrise lernen


On completing half a Super Cycle, Neptune moves to the opposite side of the circle. Ob wir so sehr von dem Euro profitieren bezweifle ich auch stark. Es braucht mehrere Boxen, um einen Trend umzukehren.

Anmerkungen


The two nodes degrees apart move in clockwise direction and complete one circle of degrees in What had happened on the shorter cycle of The effects, though regional only, were the same. Currency collapsed, and Gold was in great demand, as evidenced below: The important decision is when to sell so to maximize profits at or close to the peak. In a spiraling inflationary period, fortunes can be made or lost within a short time.

It is crucial to know beforehand when to liquidate the long positions. I need to state a theory discovered by me. It has not been disclosed to anybody until now.

To illustrate the application of this theory, let us study the last soaring Gold market in When North Node was on the positive side of Jupiter, it lasted only 2 months, so the formation had no application. When North Node was on the negative side of Jupiter, they stayed within orb for more than 7 months. Accordingly the period from early November through end June was extremely bullish for Gold. Gold then climbed all the way up during the rest of the bullish phase.

The period from early November through end June was only a part the most bullish part of the financial panic. The bullish Gold trend started much earlier. There is an equally bullish phase for Gold in the near future. South Node is on the opposite side of North Node the lunar nodes are always degrees apart. Bear in mind that Libra is opposite to Aries. When South Node is in the positive side of Jupiter, they stay within orb for about 8 months. Therefore the period from end December through early August is extremely bullish for Gold.

South Node then swings to the negative side of Jupiter, and this lasts only 2 months. The latter formation has no application. I expect termination of the bullish trend from the last week of August The bullish period from end December through early August is only a part the most bullish part of the financial panic.

The bullish trend for Gold will start much earlier. It is not the purpose of this article to make any guesses. It is not unreasonable to expect a much higher peak for the present bullish market.

The next problem is to consider whether or not to buy Silver as well. The ratio rose to 90 in s Great Depression. From to inflationary periods , it fluctuated between 20 and The latest low was 20 in end early The ratio rose to in Q1.

It now stands at Since the coming great event is hyperinflation, I expect the ratio to fall to like years to which is about half of the current ratio of On this reasoning, I would advise buying Silver also. Wong Contact Hong Kong, 1 January A Gold Cycle of This is the second and final part, with emphasis on Hyperinflation.

If my readers judge the Hyperinflation forecast strange and incredible, they have only to think that they are reading a science fiction, and the harmless tale I am going to narrate is nothing but the visions I saw in my dreams. The Lunar Cycle is the most important timer of economic rhythms.

The basic building block is a Regular Cycle of The Long Cycle is The cycle lengths are based upon astronomical data. The Lunar Cycle is flexible in that we recognize there are scores of other important cycles mainly irregular short cycles of variable durations which are powerful enough to alter or reinforce its wave directions. Celestial spheres including the Earth do not move in circular orbits but in ellipses, thereby creating deviations.

Cycle or wave is a loose term for economic rhythms as reflected in commodity and currency prices over extended periods. The Lunar Node itself is neither inflationary nor deflationary. It is merely an efficient carrier to us of subtle influences.

A metal wire conducts electricity but the wire itself does not generate it. Knowledge of cycle length alone is superficial - we need to find out the whys and wherefores of a past event on a specific section of the cycle so to be able to anticipate similar future event occurrence. There were several reviews on the cycle I proposed. One investment firm correctly added a few decimal points to the building block of For convenience I will continue to use I beg to disagree with the firm because year is 61 years before There was a deviation of Shares in the Mississippi Company started at around livres per share in January By December , share prices had reached 10, livres, an increase of 19 times within a year.

The shares collapsed in and Fell back to livres in September The Nasdaq tech stocks climbed to dazzling heights in and reaching a peak in the first quarter of and then collapsed.

Deviation of 1 year is allowed. The South Sea Bubble occurred at about the same time. South Sea share prices started at pounds per pound par value in January Prices reached pounds in July and then collapsed. The deviation can be largely eliminated by further application of timers of short durations.

Interestingly, the Tulip Mania was on the Lunacy Cycle too. It happened a Half Super Cycle of Experience" before the South Sea Bubble. Lunacy Cycle deals with selling things the price of a match for Cleopatra's dowry. The Lunar Node links up the lunatic mass behavior of men as well as wolves which howl at full moon, la lune. But I have digressed. Our present study will be confined to Gold Cycle Hyperinflation Cycle deals with Government profligacy, colossal debts and subsequent devaluation European series or subsequent debt repudiation American series.

We shall study the Hyperinflation Cycle in great details. Before getting down to hard facts, may I broadcast to you some melodies. There is geometry in the humming of the strings. There is music in the spacings of the spheres -Pythagoras. The heavenly motionsare nothing but a continuous song for several voices, perceived not by the ear but by the intellect, a figured music which sets landmarks in the immeasurable flow of time -Johannes Kepler. I never had a good tutor teaching me the forecasting business.

I am no astronomer. Neither am I an astrologer. Ideas were born out of my imaginations, and these may seem unconventional to them. I am a firm believer that there are close correlations between events in heaven and those on earth. For more than two decades, an inquisitive mind has compelled me, working alone, to examine these events in great depths, and I believe my efforts are not completely wasted. In an open air concert, the musical instruments and their players are in the middle, with audience forming a circle around them.

The audience sing and dance to the tunes of music voluntarily [ music impels listeners to dance ]. Now consider a different setting. A circular Grand Piano with millions of keys divided into 12 groups is placed on a football playground with audience standing in the middle [ sky with 12 signs of zodiac and the Earth at center ].

A dozen versatile players [ planets or spheres ] are moving around and hitting the keys of the Grand Piano [ "humming of the strings" ]. Players at different parts of the circle are moving - some are fast, some are slow, and some even go backwards in the process [ "music in the spacing of the spheres" ]. The players sing too [" continuous song for several voices" ]; their songs are melodies or cacophony [ inflationary or deflationary influences of planets, and of zodiacal signs ].

While moving around, the players meet and separate and make angles with one another producing palpable tensions which are transmitted to the audience [ planetary interactions and their impacts on us ]. In response to these, the audience cry and sing and dance, like people in primitive society crying and singing and dancing to the Sun, to the Moon, to the Winds, to the Rivers and to the Stars [ human responses to cosmic rhythms ].

The music is understood by the people [ "perceived not by the ear but by the intellect" ] who in their turn interact with one another [ interpersonal activities ]. Therefore, audience Keats eulogized beauty in his immortal verse; King Lear raged against the elements, bidding the winds to blow the earth into the sea, or swell the waves of the sea till they drowned the earth.

Bode's Law gives precise mathematical expression to the musical intervals of the spheres. Electromagnetism obeys the laws of music. Planets play music on their circumsolar orbits, whose sounds together with electromagnetic waves of the 12 signs are transmitted to us by resonance. Celestial pattern is the choreography. We all dance to its "figured music" which sets landmarks in the immeasurable flow of time. There are 12 signs of zodiac in the sky, each occupying 30 degrees. God warned Pharaoh through his dreams that Egypt would have 7 years of abundance followed by 7 years of famine Genesis There are a lot of 7s in the Bible.

Uranus revolves around the Sun once every The Bible's reference of 7 years no doubt referred to Uranus in transit.

The last sign listed above is Pisces and is connected with water or liquidity i. Since many years are required to create huge liquidity most important cause for Hyperinflation , we look to far away planets they move slowly for hints. When 2 or more far away planets emphasize Pisces at the same time, water-taps are turned on, liquidity in the forms of bank credits and cash will inundate the markets.

There are 6 far away planets. Nearby planets are Mercury, Venus, Sun treated as a planet and Mars. We now examine the real cause hitherto unknown to economists! In the following table, heliocentric positions positions viewed from the Sun of far away planets are taken from Michael Erlewine's "The Sun is Shining, Heliocentric Ephemeris Aspects viewed from the Earth We attach greater importance to geocentric aspects.

Here are the equivalents, with the addition of Lunar Node, taken from Neil F. Michelsen's The American Ephemeris. Uranus spent 7 years in Pisces the Sea of Liquidity from to It was the primary cause of the German Hyperinflation.

More useful information can be gathered by studying percentage changes from quarter to quarter. These quarterly percentage changes tabulated below are copied from German Macroeconomic History A. For correlation, planetary aspects are placed by the side of the changes. Guidelines on analysis There are inflationary as well as deflationary forces at work all the time. Yin and Yang always go hand in hand. Sign Pisces is inflationary. Planet Saturn is inflationary. North Node and Uranus are neutral.

The key to analysis is to examine carefully how the neutral planets or players interact with these forces: Most of us react to the loudest music. Through simultaneous synchronization, Hyperinflation or Depression is created. Analysis on German Hyperinflation Before Uranus entered Pisces in , German inflation was relatively mild though significant.

The Opposition aspect greatly accentuated the Sea of Liquidity Pisces - sign , and it compounded with the destructive inflationary forces of Saturn Saturn - planet. The product was Hyperinflation.

Hyperinflation subsided in QQ2 Note 3. Hyperinflation stopped in November Note 7 even though Uranus was still in Pisces for 3 more years Note 8.

Planets formerly lined up with Saturn and Uranus had moved away. The music emanated from Hyperinflationary Pisces and the enticing songs of Saturn were dying. Fled was that music. Things returned to normal. Note 1 Only long term aspects are considered. Short term aspects though powerful are beyond the scope. Note 2 Two separate influences are discussed: Saturn is inflationary, Jupiter is deflationary.

Lack of aspects meant the music extolling Hyperinflation subsided or paused or stopped. The attention of audience was directed to elsewhere and they now rested or danced to different tunes. This is the "void aspect principle" term coined by me. The principle can be used to explain the current situation Q1. Despite a flood of new paper money and the market is awash with easy credits Uranus has been in Pisces for nearly a year , there is to most people no clearly discernable inflation.

Some professionals even claim we are in recession! Part of this aspect overlapped with inflationary [Uranus Opposition Saturn], and deflationary forces took over only from Q2. Note 5 The North Node carried Saturn's inflationary planetary influence to earth. But in the conjunction aspect of 8 months was unusually long, so inflationary pressures increased exponentially. Note 6 The North Node and Uranus are neutral neither inflationary nor deflationary.

Their Opposition alignment in released the full impact of Pisces sign Hyperinflationary forces. Note 7 The Rentenmark, a new currency backed up by tangible assets, was created at the rate of 1 for 1 trillion old paper marks. Note 8 Hyperinflation no longer existed in though Uranus stayed in Pisces Sea of Liquidity in those years. There was a vast supply of new money of 2. Despite no decrease of money supply compared with , deflation ended. This strange phenomenon "void aspect principle" has been explained in Note 3.

Uranus staying in Pisces must be emphasized by another far away planet to be truly inflationary. Without concerted sign accentuation, inflation is not apparent. For long term major events, we study far away planets which move very slowly. Four 4 out of six 6 far away planets return to approximately the same positions in a Super Cycle of The Super Cycle therefore punctuates a lot of histories created by the interactions between Jupiter, Uranus, Neptune and the Lunar Node.

The products of the planets Total in years deviate slightly among themselves in one Super Cycle, so there are variations in timing. Be that as it may, we can still use their rhythms, together with logical reasoning, to foretell historical events.

The important event was the Seven Years War in Europe. The main dispute was between Austria and Prussia for supremacy in Germany. By the treaties of Hubertusberg and Paris British emerged as the leading colonial power and Prussia as a major European force. The struggle centered on colonial rivalry between Britain and France. The fighting in effect ended when General Wolf British captured Quebec in But a steep price accompanied the fruits of total victory. The British Government borrowed heavily from British and Dutch bankers to finance the war, and national debt soared.

In colonial assemblies in Massachusetts refused to support the war by raising taxes. House of Burgesses first representative government group in the American colonies preferred a deficit financing method that relied on printing more paper money. The universe is a circular Grand Piano, extended to infinity. When a planet acts on one side of it, the keys at the opposite side also vibrate.

This is especially true of the Lunar Nodes. Moving half a cycle simply means the North and the South Nodes changing places - The position occupied by the North Node becomes the position of the South Node, and vice versa. On completing half a Super Cycle, Neptune moves to the opposite side of the circle. So does the North Node. Other far away planets go to and stay in the same places.

We therefore reason that a half Super Cycle With the North Node traveling a half circle, the stage is set in a different region - in America instead of Europe. The midpoint of Seven Years War Rothbard of Ludwig von Mises Institute explains what happened during this period. Uranus staying in Pisces from to was the dominant cause of "massive inflationary boom", and "enormous amount of debts" floated by irresponsible state governments.

The result was so serious that many states repudiated their debts. The environment of this period also hatched Gold Egg No. What happened one Super cycle ago Mayflower carried pilgrim fathers first English settlers to America in One cannot expect any record of Hyperinflation in American soil 50 years after that. We are forced to look elsewhere major events are echoed in other parts of the world to get a glimpse of what could have happened in America around It was the most infamous loan default in English history.

Parliamentary forces defeated the Royalist army in In Charles I was beheaded, ending the civil war. The English monarchs borrowed heavily to finance their expensive military adventures. After the restoration of the Stuart monarchy, state debt ballooned.

Charles II defaulted on the loans in and bankrupted many lenders in the banking community. Here is a summary of the American series of Hyperinflation: It is no hyperbole to say the current Hyperinflation is World Hyperinflation. The USD, a fiat money, is widely used as reserves by many countries.

Serious accidents in US will produce profound repercussions all the world over. These lender nations are in effect giving away huge sums of money against empty promises of a profligate nation. They are like the foolish man in the parable who built his house on the sand.

There came a time when the rain fell, and the floods came, and the winds blew and beat upon the house. Each iteration of the Hyperinflation Cycle brings in more calamities. The growth of severity is the direct result of gradual wide-spread use of fiat money and geometric progression of bank credit expansions. Aspects viewed from the Earth Here are the geocentric equivalents, with the addition of Lunar Node.

Guidelines on forecast Please read the guidelines under "Sea of Liquidity". Saturn Satan or anti-USD is inflationary.

Jupiter the giant planet representing U. Forecast on World Hyperinflation Readers are advised to verify the data presented and draw their own conclusions. High inflation is evident from end on [Neptune Opposition Saturn] along Aquarius-Leo Note 9 which ushers in a sustained period of high commodity prices.

It gathers momentum in Hyperinflation escalates in The gap absence of inflationary aspects in of 9 months January-September may mean temporary cessation or deceleration of price increases See Note 3 for comparison. As the gap is narrow, adjustment if any will be mild. From April , deflationary forces are emitted from [Neptune Conjunction Jupiter] in Aquarius Note 13 , to counteract inflation. Jupiter shows its prowess by lining up with Neptune, but it does not confront the root cause. By the end of , the US dollar is reduced to ashes, and Gold soars to stratosphere.

Be it Opposition or Conjunction, the line of gravitation goes right through the Sea of Liquidity. Note 12 The same aspect occurred in Note 13 The same aspect occurred in in Leo.

But there is an abrupt change in year Jupiter comes to rescue. Jupiter's interactions with [Uranus Opposition Saturn] - geocentric positions: The mass of the earth is 1. Jupiter is by far the biggest planet in the solar system.

Its mass dwarfs the combined masses of all the other planets the Sun excluded. A battle is being waged in between Jupiter and Saturn by Opposition Jupiter fights Saturn which is at the opposite side of the circle. At the start of year , Jupiter is at Aquarius It moves rapidly to enter Pisces in the third week of January and in the short space of 4 months 23 days it traverses A battle between Jupiter and Saturn has begun.

To commence the combat, Jupiter has traveled at nearly 3 times its normal speed to reach the battleground. Normal speed is to travel 30 degrees in 12 months. For 4 months May-August , they are on opposite positions in a tug of war contest, consuming each other's energy. During this period, Uranus joins Jupiter in the first degrees of Aries see table above.

With the help of Uranus, Jupiter vanquishes Saturn. Jupiter USD the Almighty giant planet emerges victorious. Wong Contact Hong Kong, 5 March Spica hat dieses Bild verkleinerte Version angehängt: Seit Juni befindet sich der Silbermarkt in einer intakten Aufwärtsbewegung.

Dieses Niveau könnte die Ausgangsbasis für die nächste Aufwärtsbewegung darstellen. Die Minenproduktion kann dem weltweiten Silberbedarf seit Jahren nicht nachkommen. Unzen angegeben und lag damit eindeutig unter dem globalen Silberbedarf in Höhe von ,40 Mio.

Diese Fehlmenge muss seit langem aus den Silberbeständen staatlicher Depots beglichen werden. Die Bestände dieser Lager sind auf historische Tiefststände geschrumpft. Wir nutzten die Gunst der Stunde und bauten innerhalb unseres Musterdepots im berlinvestor Rohstoffbörsenbrief antizyklische Long-Positionen auf. Wir erwarten auch in den kommenden Wochen einen stabilen Silberpreis.

Die Situation ist nach wie vor gerade für mittelfristig agierende Investoren interessant. Diese können auf aktuellem Niveau ihre antizyklischen Long-Positionen eingehen. Unvorhergesehene Produktionseinschränkungen können zudem rasch zu einer Verstärkung der Dynamik führen. Wir werden weiterhin an schwächeren Tagen unsere bestehende Long-Position aufbauen! Charttechnik ist ein gute Methode, die wichtige Widerstands- und Unterstützungszonen markieren.

Neben diesen technischen Hilfsmittel zu den Kursverläufen können astrologische Techniken die Frage nach dem Zeitfenster beantworten, mit deren Hilfe man Trendwenden zeitlich im Voraus lokalisieren kann.

Ist dies der Fall, also stösst Silber in diesen Zeitraum auf eine markante technische Widerstandszone, setzt der Markt offensichtlich zu einer Gegenreaktion an.

Hierfür stehen astrologisch zwei Zeitmarken zur Verfügung. Es sind dies Tage, an denen man offensichtlich mit geeigneten Puts spekulieren kann. Riskante Optionsscheine, mit einer knappen Restlaufzeit bis Marktbeobachter sprachen von Panikverkäufen verunsicherter Anleger.

Unter anderem wird befürchtet, dass Peking eine Kapitalertragssteuer durchsetzen könnte. Was man mit Astrologie, die von der offiziellen Wissenschaftswelt nicht anerkannt ist, nicht alles machen kann. Wolln wir also alle hoffen, das diese Form der Astrologie noch möglichst lange nicht anerkannt bleibt.

Spica Astro - Landschaften der Zeit: Die Tulpenkatastrophe von Um war Holland nicht eine Handelsmacht unter vielen, sondern die Handelsmacht der damaligen Welt.

Geschrieben von Spica um Am Immobilienmarkt sei zudem eine anhaltende Abschwächung zu registrieren, teilte die Fed am Mittwoch - den Die Experten korrigierten ihre Konjunkturprognose für deutlich herunter. Am schlimmsten trifft es aber die USA. Bericht Mittelabflüsse 60 Milliarden. United States of subprime beschrieben wurde. Mit der Nachricht vom Im Jahr des "Kuckucks" dann ihren Höhepunkt zusteuern.

Ich weiss nicht welche Instanz für diese Bildfügungen zuständig ist. Festzustellen bleibt, das ES Sinn für Humor hat. Denn dann rufts halt nicht nur Kuckuck aus dem Wald sondern auch aus den Häusern.

Während man bei ebay dann die Schulden bei meins billigst ordern kann. Das alles geschieht, während die Banken dann das alte Kinderspiel: Bleibt abzuwarten ob diese negativen Nachrichten von den Börsianern wahrgenommen und in die Tat umgesetzt werden.

Noch befinden wir uns in den dafür aktuellen Zeitfenster. Vom Glückspunkt und anderen astrologischen Phänomenae. So trifft man sich unversehens wieder. Lange nichts von ihm gehört. Klar kannte oder vielmehr kenne ich ihn, und wir unterhielten uns über diese für mich sehr lehrreiche Zeit. Und der Tag wird mir immer in Erinnerung bleiben. Hat dann auch gleich nach einem Jahr Astrologie, ebenfalls ohne etwas zu sagen, sich in Regensburg als Astrologe selbstständig gemacht, pickelgesichtig wie er damals noch war und grün hinter den Ohren" uvam.

Mein Gast musste herzhaft lachen, wie ich ihn lange nicht mehr lachen hörte. Verbindet Astrologie mit irgendeiner alten Heilkunst jetzt versteh ich das ganze schon besser" Ich: Freut mich, dass es ihm gut geht und dass er allen Anderen gezeigt hat, dass es in unserer heutigen Zeit auch ohne Abitur ein erfolgreiches und glückliches Leben geben kann.

Aber ein fader Beigeschmack blieb, der zunahm, als ich mir die Zeit um wieder ins Bild rief. Da war er also wieder, wenn auch nur als Gedanke im 3. Damals, ja, da kamen sie aus ihren Löchern, die Söhne der Grossen Mutter - der Alma Mater - und suchten händeringend und verzweifelt nach Leben und Bedeutung. Derart aufmerksam gemacht blickte ich Abends nicht in die Sterne, sondern ins Internet. Wäre da nicht der Umstand, das er dazu die Inhalte der MR verwendet, wo ihm angeblich Döbereiner die "Augen geöffnet" hat.

Schreibt geschickt über astromedizinische Texte von vor Zitat, "In Artikeln meint er dazu, das er ein Konvertierter sei und veröffentlicht als Herausgeber! Die Astrologia Restaurata ist ein Fachmagazin für klassische Astrologie.

Mit "klassischer Astrologie" ist dabei die Astrologie gemeint, wie sie bis ins Jahrhundert erfolgreich praktiziert wurde. Diese Form der Astrologie unterscheidet sich wesentlich von der modernen Astrologie. Im Gegensatz zum heutigen, meist psychologischen Ansatz, basieren die klassischen Methoden auf einem tief spirituellen Weltbild und vor allem: Bernhard Bergbauer schrieb eine Abhandlung über den Glückspunkt, wie ihn die Arabischen Astrologen seit dem Jhd verwendeten, und wie üblich bei spica, wird hier nichts übernommen sondern zitiert.

Nur, wen soll man zitieren? Alcabidius, Lilly, den Restaurator der neuen, lebendigen Astrologie? Bergbauers und der Glückspunkt Glückspunkt. Glückspunkt von Warren Buffet. Warren Buffet und der Glückspunkt Buffet ist mit seiner Anlage-wie Kapitalfirma Berkshire Hathaway. BerkshireHathaway zu einem der vermögensten Anleger quasi aus dem Nichts aufgestiegen.

Nun, das aus dem Nichts - ex nihilio - stimmt nicht ganz, er wurde von seinem Vater bereits im Alter von 11 Jahren an den Handel mit Aktien, Futures und Optionsscheinen herangeführt und hat seinen GP bereits im Alter von 19 Jahren und nochmals mit 65 rhythmisch überlaufen. Glück durch Freunde und Gönner Wassermann. Den Reichtum wiederum begründet ein Finanzastrologe wie Uwe M. Buffet Milliardär geworden ist. Aber wieviele dieser Zeitgenossen Buffets haben es zu Millionären, oder gar geschafft Milliardär zu werden?

Die Handhabung wie der Einsatz des GP, wie ihn BernhardBergbauer und all die früheren Astrologen verwendeten scheint sinnvoller wie aussagekräftiger zu sein, vor allem persönlicher, denn im GP sind alle wichtigen persönlichen Punkte enthalten.

Bergbauers Recherchen alter Techniken sind gut, man sieht die letzten 14 Jahre sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen, allerdings haben sie nur einen Makel, seine eigene Lebenshistorie. Zur Zeit ist er im Stadium einer Larve, die sich von den Inhalten der MR, vollgefressen und satt im Zustand nach ihrer Verpuppung befindet und er macht genau das, was sein Augenöffner auf seiner homepage über die klassiche Astrologie schreibt.

Was man von Bergbauer nicht sagen kann, denn der weiss ganz genau woher sein wissen kommt, aber wie man sieht, verramscht er es auf seine ihm eigene Art und Weise.

Auch so ne verlogene Vita. Das karierte Hemd jedoch blieb. Klar wird man sagen, wurde ja auch bei spica vorstellig. Nun, Glück hatte er in dieser Zeit in der Tat. Er traf Spica, der den jungen Mann den Unsinn der traditionellen Kampfsysteme wie Ninjutsi erläuterte und ihn - ich gestehe es - zur Astrologie führte. Wieder zurück im Lande? Was ich an deinem ganzen, schön geschriebenen Lebenslauf nicht verstehe ist, das du deine Lehre bei mir mit keinem Ton erwähnst.

Warst du nicht wie auch Kern in meinen Regenbsurger Vorträgen? Ach ne, das hab ich wohl nur geträumt. Döbereiner öffnete Dir also die augen. Hast Du sie nun wieder zu, oder wie soll man deine Verschiegenheit deuten, als Amnesie?

Noch immer verärgert wegen dem Wohnwagen vor deines Eltern Reihenwohnung??? War wohl doch ein wenig zu lebendig, diese lebendige Form der traditionellen Astrologie die ich dir zeigte - oder? Wusste gar nicht das ich der WEG bin. Deine Konstrukte allerdings gleichen denen, die schon früher Anwendung fanden und folgen dem Akkord: Da hat sich anscheinend nicht viel verändert.

Mich mit dem "Weg deiner Studien" zu verwechslen ehrt mich. Doch der Weg hat einen Namen. Einen Ort - Harlandersteig 5, ist lebendig und anders als Lilly anwesend noch Englisch oder Arabisch. Das Bestimmende ist zu allen Zeiten gegenwärtig. Oder hat Alzheimer trotz deiner Spagyrik schon eingesetzt? Na dann will ich dir mal auf den Sprung helfen. Diesesmal mit Mars MC. Von diesen Leuten mit ihren dominanten Verdrängungsauftrag durch die "Grosse Mutter" zu hören, mit dem sie sich in der Astrologie seit breitmachten, um Bedeutungsträger zu verhindern - ist immer wieder amüsant.

Aber im Grunde sind es nur Pseudorebellen geblieben, die , "vollgedröhnt mit Heilpflanzen aus Jamaica" gleich eine Academia-Astrologiae gründen.

Lateinisch hin oder her. Andere von ihrem grossen Weisheitsschatz Drogen teilhaben lassen. Und das öffentliche Lager hat ganz recht, wenn es solche Heilpflanzen untersagt. Den Zusammenhang den sie allerdings nicht verstehen, ist der, das Kyffer oder ehemalige Konvertierte gezwungen sind Gegenwarten zu löschen und die untergegangene Vergangenheit in ihren verdöhnten Köpfen, wieder zur restaurierten Gegenwart machen zu wollen.

In Hooland zuviel gedröhnt oder wie? Ein Meister in Deutschland. Deutsche Bank in Schwierigkeiten. Es kann darauf spekuliert werden. Übersicht über die - eine - Geldentwertung Machen sie sich dazu Ihre eignenen Gedanken. Alle werden ohne viel Zutun Multimillionäre werden. Fragt sich nur, was man für diese Millionen dann noch bekommt. Video Nachrichten vom Okt in Krebs Okt in Löwe 0: Okt in Jungfrau 9: Okt in Waage Okt in Skorpion 8: Okt in Schütze Okt in Steinbock 9: Okt in Wassermann Okt in Fische 1: Okt in Widder 3: Okt in Stier 3: Okt in Zwillinge 1: Okt in Krebs 1: The Rosicrucian Ephemeris - Meridian.

Sept in Stier 7: Sept in Zwillinge 9: Sept in Krebs Sept in Löwe Sept in Jungfrau 3: Sept in Waage Sept in Skorpion 1: Sept in Schütze Sept in Steinbock 1: Sept in Fische Sept in Widder Sept in Stier Sept in Zwillinge Eine schöne Darstellung der kommenden Mondfinsternis findet sich beim anklicken dieses links: Animation Totale Mondfinsternis Eine Wanderung durch den öligen Tierkreis Ohne Edelmetallbezug Der Artikel wurde am Der Durchlauf wiederholt sich seit dem Im folgenden möchte ich eine Arbeit veröffentlichen die in dieser Art und Weise wohl nur die Wenigsten kennen.

Sie beschäftigt sich mit Rohöl als solches und untersucht es auf seine astrologischen Inhalte. Zeiten in denen in den okkupierten Gebieten wie dem Irak immer wieder Aufstände und extreme Unruhen zu beobachten waren.

Allen voran Al Sadr. Dazu dann die passende-offizielle Nachricht bei Börse. Ölpreis erreicht 80 Dollar. Die Bullen haben die internationalen Ölmärkte fest im Griff.

Die Entdeckung des Palladiums Ohne Edelmetallbezug Edelmetall Palladium. Cayman Islands - unter falscher Flagge. Ihren Namen verdanken die Inseln den hier lebenden Echsenarten, die man zu Anfang ursprünglich mit Krokodilen verwechselt hatte. Das Seeräuberpuzzle - oder die Heimat der Hedgefonds Information: Das würde bedeuten, dass sich Silber von derzeit 13,00 bis ca Wenn sie die genauen Eckdaten für einen optimalen Einstieg wie Ausstieg haben möchten mailen sie mich kurz an.

Wie sicher ist dieser Trade? Sicherheit in Bezug auf ne Spekulation mit OS gibt es natürlich nicht. Wann Sie eintrifft - und wielange sie wirkt erfahren sie von spica Ich würde sagen: Die Zeitfläche von - geht zu Ende Ohne Edelmetallbezug Deklinationsparallelen - 1 Wie man im weiteren Verlauf zum Thema der Deklinationen feststellen wird, tragen die Deklinationen der langsamlaufenden Planeten unseres Sonnensystems Bedeutung.

Unter dem Begriff Bedeutung verstehe ich Zeiten, Zeitpunkte und Zeiträume die im Unterschied zu unbedeutenden Zeiten in der Geschichte als besonders Wichtige — also bedeutende Ereignisse hervortreten oder hervorgetreten sind. Und damit taucht erneut die alte Frage nach dem Verhältnis von Papier zu Gold auf. Wie definiert die "klassische Astrologie" Geld?

Wie unterscheidet sich Waren- und Münzgeld vom reinen Papiergeldsystem? Wo findet sich in der Astrologie der Zins und Zinseszinseffekt? Was für Auswirkungen hat das Zinsgeldsystem auf den Einzelnen und die Welt in der wir leben? Venus ist das Geld. Krebs - Skorpion - Fische. Irrtümer rund ums Geld. Weltweit gibt es kaum etwas, womit wir so häufig umgehen wie mit Geld und worüber wir trotzdem so wenig wissen.

Und auch in der Lebenswirklichkeit ist das Thema Geld mit vielen blinden Flecken behaftet. Selbst Problemfelder wie Arbeitslosigkeit, leere Kassen oder Wachstumszwang werden immer noch nicht mit den monetären Fehlstrukturen in Verbindung gebracht.

Dazu existieren einfach immer noch zu viele Irrtümer. Auch die Geldschöpfung der Banken geistert noch immer durch die Köpfe, oder die Auffassung, dass Wirtschaftswachstum und Globalisierung unverzichtbar sind, dass Geld ein neutrales Tauschmittel ist und ohne Wirkungen auf die Tauschvorgänge. Selbst unser Wissen über Geld an sich ist immer noch mit Fehl-vorstellungen behaftet. Silvio Gesell, im Jahre Wenn das heutige Geldsystem, die Zinswirtschaft beibehalten wird, so wage ich es, heute schon zu behaupten, dass es keine 25 Jahre dauern wird, bis wir vor einem neuen, noch furchtbareren Krieg stehen.

Ich sehe die kommende Entwicklung klar vor mir. Der heutige Stand der Technik lässt die Wirtschaft rasch zu einer Höchstleistung steigern. Das Geld wird gehamstert werden. Das Zinsgeldsystem, eine andere und wohl die listigste Form von Sklaverei, wie sich in den nächsten Jahrhunderten rückblickend herausstellen wird.

Sie ist eine perfekte Form der Zinsknechtschaft, und steht dem Leibeigentum vergangener Epochen in nichts nach. Dieses System verschiebt lautlos Werte von der einen Seite auf eine Andere. Es geschieht so leise und still, so unheimlich still dass es scheint, dass es sich nicht lohnt darüber nachzudenken. Doch Nachdenken muss man. Sie greift weit über die biologisch-historische Erfassung sowohl der einzelnen als auch der Kulturen hinaus.

Logos und Nomos werden in Beziehung gesetzt, ja ausgetauscht, und schmelzen für den deutenden Blick ineinander. Ein wahrhaft merkwürdiger Umstand. Der Stand des Jupiter entspricht den Geburtstagen um den Vor allem zeigt er aber auch, wie die Astrologen auf den Mainstream aufgesprungen sind und so in die selbe, geeichte wie gewünschte Richtung dachten und immer noch enken.

Das allerdings verstehe ich nicht unter Astrologie. Wie gut also, dass es soviele manipulierte Gehirne gibt - trotz Astrologie. Geschichte der Inflation Von Schinderlingen, Kippern und Wippern über Mefowechsel zum heutigen "fiatmoney" Alles schon mal da gewesen" vs.

Wo man für eine Milliarde Reichsmark nur Streichhölzer bekam und Kinder nach der Währungsreform von mit Bergen von Papiergeld spielten. Von der preisgestoppten Inflation des angeblichen tausendjährigen Reiches wissen wir nur noch, dass am Ende mit Zigaretten bezahlt wurde und nach der Währungsreform der Schwarzmarkt spurlos verschwand.

Römische Inflation Das dachten sich wahrscheinlich auch die Bürger des römischen Reiches als ihre Truppen, befehligt durch ihre zahlreichen Cäsaren, das Imperium kontinuierlich ausbauten und Barbarenstämme reihenweise "befriedeten".

Er führte eine feste Relation der Metalle untereinander ein. Folgendes Wertverhältnis der Münzen untereinander ist uns überliefert: Inflation in Frankreich - Assignaten der französischen Revolution.

Sturm auf die Bastille: Die Frage also die auch Heute noch von Vielen gestellt wird ist die, wie die Astrologie zur Determinination und zur Freiheit steht?

Wie das miteinander in einklang zu bringen ist. Diese Frage haben also schon die grossen Geister der Scholastik bewegt, gestellt und zureichend beantwortet. Nur, wen interessiert schon die Ergebnisse der Scholastik? Frei ist man trotz Determination. Man sieht, weder war das Mittelalter düster noch finster, wie es Einige gerne sehen möchten, sondern licht, hell, bunt und tolerant.

Im Mittelalter dachte man universal und man genoss auch den Vorzug einer Universalsprache wie Schrift. Die Toleranz verschwand dann so langsam aus dem Blickfeld, als das Mittelalter um zu Zeiten der "Schwarzen Pest" unterging und die Neuzeit um mit den Hexenverfolgungen und der in ihr wütenden Inquisition anbrach.

Um , als die katholische Kirche dann das Ende der Hexenverbrennungen bekanntgab verschwand auch die Astrologie aus den Lehrstühlen der Universitäten.

Manche sind der Meinung, das die Hexenverbrennungen der Kirche nur endeten, weil die Wissenschaft die Inquisition in neuem Gewande fortführt. Insofern ist Intoleranz ein Kennzeichen untergehender Kulturen.

Die Verfolgung der Andersdenkenden, wie zu unserer Zeit methodisch und wiederkehrend. Spengler legt diesen Kulturen eine jährige Periode zugrunde. Man könnte also auch so lesen: Dies alles ist natürlich eine Schnapsidee - genauer eine Idee die mir beim Metbechern kam.

Und was finden wir ab ? Verfasst von Theodore Butler am Saat der Zerstörung Mit Edelmetallbezug Saat der Zerstörung von F. Auch die Kursverluste nach dem September haben viele Aktienbesitzer noch in schmerzlicher Erinnerung. Doch beide Ereignisse sind eher harmlos, verglichen mit dem Börsenkrach in Frankreich Damals standen ein ganzes Volk und ein Staat vor dem kollektiven Bankrott.

John Law , Bankier und Bankrotteur. John Law war kein Betrüger im klassischen Sinn. Er wollte vielmehr die Menschen reich und glücklich machen. Zu diesem Zweck hatte der aus Edinburgh stammende Ökonom ein Finanzsystem ersonnen, das auf einer stetigen Vermehrung der Geldmenge sowie staatlich garantierten Banknoten basierte.

Was sich in der Theorie plausibel anhörte, musste noch praktisch erprobt werden. Doch Law blitzte bei mehreren europäischen Fürstenhöfen mit seinen Plänen ab. Erst in Frankreich fand er Gehör. Da König Ludwig XV. Law stellte einige Journalisten in Dienst, die Propaganda von den märchenhaften Reichtümern machten, welche in Übersee zu holen wären.

Bald durchzogen ganz Frankreich solche Gerüchte. Diese Aktien stiegen tatsächlich binnen weniger Wochen auf das Zehnfache ihres Ursprungswertes. Die Sogwirkung war ungeheuer. In Frankreich grassierte seit Anfang das Spekulationsfieber. An manchen Tagen drängten sich Die Kurse stiegen und stiegen. John Law war der beliebteste Mann im Land und wurde mit Ehrungen überhäuft. Aber niemand dachte daran. Habgier, Leichtsinn und Herdentrieb sorgten dafür, dass jedermann seine letzten Groschen zusammenkratzte, um sie bei Laws Gesellschaft anzulegen.

Weit weniger verschwiegen handelte der Prince Louis de Conti. Conti musste drei Fuhrwerke kommen lassen, um sein Hartgeld fortzuschaffen. Nun drohte eine Panik, aber Law vermochte durch geschickte Propaganda seine Aktionäre bei der Stange zu halten.

Doch es knirschte bereits im Gebälk. Offensichtlich versuchte Law dadurch den Zusammenbruch seines Systems zu verhindern. Aber im Mai stürzten die Kurse der Mississippi-Aktien rapide. Wieder drängten sich die Menschen in der Rue Quincampoix, diesmal um ihre Aktien loszuwerden. Juli war Laws Gesellschaft zahlungsunfähig.

John Law floh ins Ausland und starb verarmt in Venedig. Verarmt waren auch fast alle Franzosen. Die restliche Bevölkerung — vom Dienstmädchen bis zur Prinzessin — stand vor dem finanziellen Ruin. Es gibt also viele Beispiele des Irrationalen, des Goldenen Schnitts, nicht nur in der Architektur, sondern auch in der Natur selbst.

Zumindest kurzfristig bestehen auch ernste Engpässe bei den Industriekapazitäten. Ergänzend zu früheren Jahresberichten bietet dieser Report eine Wirtschaftlichkeitsanalyse zurückliegender, heutiger und geplanter Atomenergie-Projekte.

Üblicherweise gelingt es den meisten Industriebranchen, nach Überwindung einer Lernkurve ihre spezifischen Kosten zu senken — nicht so der Atomindustrie. Hier klettern die Kosten der aktuellen Bauprojekte bzw. Die Wirklichkeit hat auch diese Einschätzung bereits überholt: Bei den Regierungen gibt es mannigfache Methoden der aktiven oder tolerierten Subventionierung der Atomenergienutzung.

Weitere Varianten sind das Regierungseigentum an öffentlich subventionierten Einrichtungen der Atombrennstoffkette, öffentlich finanzierte Stilllegungs-und Entsorgungsprogramme, eine sehr begrenzte Betreiberhaftpflicht bei Atomunfällen, die Abwälzung von Kapitalkosten auf die Stromkunden, z.

Die gegenwärtige Wirtschaftskrise verschärft viele der Probleme, mit denen die Verfechter der Atomenergienutzung konfrontiert sind. Zurzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass der empirisch offensichtliche Niedergang der internationalen Atomindustrie sich in eine strahlende Zukunft verwandeln würde. Sind das nur kurzfristige Trends oder Anzeichen einer strukturellen Veränderung?

Welche Vorhersagen über die Rolle der Atomenergie in der Weltenergiewirtschaft gibt es und wie realistisch sind diese? Es gibt neue Reaktorprojekte, aber werden sie auch termin-und kostengerecht fertig gestellt? Wird es ausreichend Ersatz für stillzulegende Altanlagen geben? Als Ergänzung dazu hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMU darum gebeten, auf die Wirtschaftlichkeitsaspekte in der diesjährigen Analyse besonders einzugehen.

Die Ursachen der gegenwärtigen Wirtschaftskrise haben etwas mit ungenügender Transparenz zu tun und mit Kreditmärkten, die starke Initiativstrukturen vermissen lassen.

Umso wichtiger, dass man sich über die Wettbewerbsfähigkeit einer Technologie wie der Atomkraft im Klaren ist, die hohen Kapitalaufwand erfordert und ebenso hohe finanzielle Risiken in sich birgt. Eine Renaissance der Atomenergie? Zu diesem Ergebnis trugen insbesondere folgende Faktoren bei: In Frankreich wird damit gerechnet, dass dieses Problem auch in den Jahren und die Auslastung des Reaktorparks um zwei bis drei Prozentpunkte verschlechtert.

Die weltweite Atomstromproduktion erholte sich auch nicht und sackte einen weiteren halben Prozentpunkt ab. Die erste erreichte ihren Höhepunkt mit 26 Neuzugängen, und die zweite kulminierte und — ein Jahr vor Tschernobyl — mit dem historischen Rekord von 33 Betriebsaufnahmen in jedem dieser beiden Jahre.

Gegen Ende der achtziger Jahre aber hatte es mit den jährlichen Netto-Zuwächsen an Reaktorkapazität ein Ende, und übertraf die Zahl der Stilllegungen erstmals die Zahl von Neuzugängen. Damit reduziert sich die Zahl der weltweit betriebenen AKW auf , neun weniger als zum historischen Höchststand mit Reaktoren. Der historische Höhepunkt mit betriebenen Reaktoren in Westeuropa und Nordamerika war bereits überschritten. Das führt manchmal zu Anomalien.

Daraus entsteht eine Reihe statistischer Probleme, wie man am Beispiel des Berichtsjahres sehen kann: Die kanadischen Reaktoren haben seit Bruce-1 bzw. Die installierten Atomstromkapazitäten sind in den vergangenen Jahren leicht angestiegen. Frankreich hat für den Zeitraum bis ein Uprating-Programm in Arbeit, das für fünf MW-Reaktoren eine dreiprozentige und für zwanzig MW-Blöcke eine siebenprozentige Kapazitätserhöhung vorsieht.

Ähnlich will man in Finnland, Spanien und Schweden verfahren. Die globale Reaktorkapazität wurde so in den Jahren bis jährlich um etwa drei Gigawatt erhöht. Von bis kamen jährlich zwei Gigawatt hinzu. Diese Zahlen müssen im Kontext der Dimensionen globaler Strommärkte gesehen werden. Die weltweit im Jahre in Bau befindliche Kraftwerksleistung wurde auf mindestens Gigawatt geschätzt. Der Einsatz von Atomenergie ist auf wenige Staaten beschränkt: Die er Atomstrom-Produktion entsprach 5.

Siehe die Länderstatistik in Anhang 1. Obwohl es in den vergangenen zwei Jahren zunehmend Probleme mit dem Betrieb von Reaktoren vor allem in Frankreich, Deutschland und Japan gab, scheint die weit verbreitete offizielle Begeisterung über die Atomenergie darunter nicht gelitten zu haben.

Treffens auf Hokkaido im Juli Wir nehmen zur Kenntnis, dass das Interesse an der Atomenergie eindeutig zunimmt, obwohl die angemessene Zusammensetzung des jeweiligen Energiemixes von der Situation und der Politik jedes einzelnen Staates bestimmt wird. Die internationale Atomenergie-Gemeinde hat ihre Zukunftszuversicht nicht verloren. In den letzten Jahren stimmten mehrere internationale Studien darin überein, der Atomenergie für den Zeithorizont optimistischere Zukunftsperspektiven einzuräumen.

Die Stromerzeugung auf Atomenergiebasis würde sich im dritten Szenario im Vergleich zu heute verdoppeln, um insgesamt 6 TWh zu erreichen. Die er WEO-Version führt ein mittleres sog. Diese beiden Szenarien sehen die Zukunftsaussichten der Atomenergie viel optimistischer als noch vor wenigen Jahren. Probleme, die den künftigen weiteren Ausbau der Atomenergie verlangsamen können, sind u. Diese ungelösten Fragen lösen in vielen Staaten öffentliche Besorgnisse aus und könnten die Entwicklung neuer Reaktoren behindern.

Überdies könnten die hohen Kosten für Kapital und Wartung einige Staaten veranlassen, vom Ausbau ihrer Atomenergieprogramme abzusehen. Aber selbst die untere Zahlenangabe stellte eine gewaltige Herausforderung dar, wenn man die heutige Altersstruktur der laufenden Reaktoren betrachtet — siehe Graphik 5.

Keines dieser Szenarien berücksichtigt in angemessener Weise die erforderliche bedeutende Erweiterung atomtechnischer Studien-und Ausbildungsprogramme, der industriellen Fertigungsbasis und eines entsprechenden Meinungswandels in breiten Bevölkerungskreisen.

Atomenergie wird mindestens bis kaum eine wesentliche Rolle bei der Begrenzung der Konzentration von CO2 — Äquivalenten in der Atmosphäre spielen. Es gibt keinen realistischen Plan für den Neubau von genügend Atomreaktoren, um innerhalb der kommenden Jahre die Obergrenze von ppme CO2 zu unterschreiten. Zum Jahresende waren es noch Reaktoren, und sogar eine einmalige Spitze von Reaktoren mit über GW Stromkapazität — siehe Graphik 4.

Baubeginn war im Dezember , dann wurde das Projekt zwischenzeitlich auf Eis gelegt. Als nächstes kommt das persische AKW von Busheer, dessen Grundstein im Mai von der Siemens-Kraftwerkunion gelegt wurde, um nun von russischen Reaktorherstellern vollendet zu werden. Zur Liste solcher Dauerbaustellen gehören auch vier russische Reaktorblöcke, zwei in Belene in Bulgarien, zwei im slowakischen Mochovce und zwei bei Khmelnitzki in der Ukraine.

Mit den übrigen Projekten wurde erst während der letzten fünf Jahre begonnen, d. Da lässt sich einstweilen kaum abschätzen, ob die Baufortschritte nach Plan verlaufen. China, Indien, Russland und Südkorea. Zwischen und gab es in diesen Regionen insgesamt 14 neue Projekte. Dort sind auch 47 der zurzeit registrierten 52 AKW-Baustellen angesiedelt. Das richtige Einschätzen der Reaktor-Bauzeiten ist keine einfache Sache.

Den globalen Durchschnitt zu ermitteln — das wären neun Jahre Bauzeit bei den 14 zuletzt ans Netz gegangenen Reaktoren — macht wenig Sinn, weil die Länder zu unterschiedlich sind. Die Bauzeiten der vier in Rumänien, Russland und in der Ukraine zuletzt fertig gestellten Reaktoren betrugen zwischen 18 und 24 Jahre. Dagegen belief sich die durchschnittliche Bauzeit der zehn zuletzt in China, Indien, Japan und Südkorea fertig gestellten Blöcke auf nur fünf Jahre.

Vorlaufzeiten für AKW beinhalten nicht nur die eigentliche Bauzeit, sondern auch Langzeitplanungen, langwierige Genehmigungsverfahren in den meisten Staaten , komplexe Finanzierungsverhandlungen und die Bauplatzvorbereitung.

Zuweilen wehrt sich die Bevölkerung vehementer gegen diese Stromtrassen als gegen das Kraftwerk selbst. Planungsvorgaben hinsichtlich der Fertigstellungsfristen sind also mit Skepsis zu betrachten, das lehrt die Erfahrung. Ein Beispiel aus den USA: Es existiert lediglich eine neue Genehmigung für einen einzigen Reaktorblock, dessen Inbetriebnahme bis geplant ist.

Die Erfahrung zeigt, dass ein Bauauftrag und sogar ein fortgeschrittenes Baustadium bei Reaktorprojekten noch lange keine Gewähr dafür bieten, dass es dann auch zum Netzanschluss bzw. Am Stichtag waren stornierte Aufträge in 31 Staaten registriert -viele von ihnen nach weit fortgeschrittener Bautätigkeit.

Allein in den USA waren es Abbestellungen. Nachdem es nun seit Jahren schon keinen nennenswerten Reaktorneubau und Netzzugang mehr gegeben hat, beträgt das Durchschnittesalter der produzierenden Reaktoren seit Betriebsbeginn etwa 25 Jahre.

Einige der Betreiber rechnen mit Laufzeiten von vierzig und sogar bis zu sechzig Jahren. Die Betreiber können dann eine Verlängerung beantragen, und die Genehmigungsbehörde kann Laufzeitverlängerungen von bis zu 20 weiteren Jahren gewähren. August war für 54 Reaktorblöcke eine solche Verlängerung genehmigt. In zahlreichen Staaten unterliegen Betriebsgenehmigungen keiner zeitlichen Begrenzung.

In Frankreich zum Beispiel müssen die Reaktoren alle zehn Jahre einer Inspektion und diversen Tests unterzogen werden. Der älteste jetzt noch laufende kommerzielle Reaktor Frankreichs war ans Netz gegangen, d. Die Sicherheitsbehörde Frankreichs hält es für verfrüht, jetzt schon über Laufzeitverlängerungen über vierzig Jahre hinaus zu diskutieren.

Um zu beurteilen, wie wahrscheinlich bzw. Graphiken 5 und 6. Gegenwärtig haben weltweit erst zwei Reaktoren Laufzeiten von über 40 Jahren hinter sich. Diese beiden Reaktoren, Oldbury-1 und -2, sollen in zwei Jahren stillgelegt werden. Sieben weitere Reaktoren haben die Altersgrenze von 40 Jahren erreicht. Die Altersstruktur der bereits stillgelegten Reaktoren bestätigt das. Letztere waren bis auf einen kleinen russischen 5 MW Reaktor sämtlich englische Magnox-Reaktoren, die zur Produktion waffenfähigen Plutoniums eingesetzt waren.

Zieht man in Betracht, dass das durchschnittliche Lebensalter aller bereits stillgelegten Reaktoren etwa 22 Jahre beträgt, dann scheint es ziemlich optimistisch, mit einer Verdopplung der ursprünglich geplanten Laufzeiten aller Reaktoren zu rechnen. Das Szenario zu erwartender Laufzeiten ermöglicht eine Berechnung, wie viele neue Reaktoren im Lauf der kommenden Jahrzehnte gebaut werden müssten, um die abzuschaltenden Einheiten zu ersetzen und so Anzahl und installierte Leistung der Reaktoren stabil zu halten.

Das entspricht einem Reaktor-Neustart alle sechs Wochen, und in den darauf folgenden zehn Jahren dann weitere Einheiten oder MW, entsprechend einem Neustart alle 19 Tage. Ein Erreichen der er Zielmarke ist schlicht unmöglich angesichts der begrenzten industriellen Fertigungskapazitäten. Würden Laufzeitverlängerungen zum Standard, dann müssten viele andere Fragen wie Reaktorsicherheit, Wartungskosten usw. Die Trends der Atomenergie-Nutzung in Asien und vor allem in China werden die globale Situation nicht grundlegend ändern.

Doch die durchschnittliche Bauzeit der ersten fertig gestellten Reaktoren war 6,3 Jahre. Selbst, wenn es künftig etwas zügiger vorangehen sollte, müssten alle dafür erforderlichen Reaktorprojekte spätestens in Bau gehen, um ab Strom liefern zu können.

Aber zurzeit ist erst ein Drittel der erforderlichen zusätzlichen Reaktorkapazitäten von 31 GW in Bau gegangen. Doch wenn China und Indien ihre Atomprogramme forcieren und die weltweite Stromnachfrage das Doppelte derjenigen von beträgt, dann wäre eine realistische Einschätzung der Möglichkeiten wohl näher an dem Äquivalent eines neuen MW-Reaktors irgendwo auf der Welt alle fünf Tage.

Die Situation im zweiten Jahrzehnt des Jahrhunderts wird sich von derjenigen der achtziger Jahre radikal unterscheiden. In den frühen Jahren der Atomindustrie wusste man wenig über die finanziellen und technischen Herausforderungen der atomaren Brennstoffkette -das verschaffte der Industrie einen gewissen Spielraum.

Viele Analysten urteilen, dass die Schlüsselprobleme der Atomenergie nicht überwunden sind und sich auf den globalen Märkten als echter Wettbewerbsnachteil erweisen werden. Aktuell drohen weitere Schwierigkeiten durch die Liberalisierung der Energiemärkte und durch die Weltwirtschaftskrise. Nach der Deregulierung des Strommarktes und wegen weiterer Unsicherheiten der Märkte und der Politik kann es sich kein Stromversorgungsunternehmen leisten, die Risiken neuer Reaktorprojekte auf sich zu nehmen.

Das bedeutet zusätzliche Gefahr für jeden denkbaren Kreditgeber. Um Kapital einwerben zu können, müssen künftige Projektentwickler nachweisen können, dass diese Gefahr nicht mehr besteht oder durch entsprechende Energiegesetze aufgefangen wird. Das Genehmigungsverfahren in den USA ist gestrafft worden. Durch die Kombination zweier zuvor getrennter Genehmigungsverfahren — für Bau und Betrieb — kann die Öffentlichkeit nach Beginn der Bautätigkeit keine Probleme im Zusammenhang mit dem aktuellen Baugeschehen mehr ansprechen.

Im Moment des ersten Spatenstichs besitzt der Reaktor bereits eine Betriebsgenehmigung. Weitere Probleme entstehen durch stark ausschlagende Rohstoffmärkte, durch Spätwirkungen der Tschernobyl-Katastrophe und die neue Dimension eines Atomterrorismus. Durch die Weltwirtschaftskrise verschärfen sich diese Probleme noch, und dies ganz besonders in potentiellen Newcomer-Staaten.

Wir haben in Frankreich einen vorzüglichen Präsidenten: Er ist unser bester Handelsvertreter für Atomtechnik. Er fährt in alle Länder und verkauft ihnen Atomkraftwerke. Ziemlich bald schon werden wir neun Atomwaffenstaaten haben und wahrscheinlich zusätzlich 10 oder 20 virtuelle Atomwaffenstaaten. Zahlreiche Staaten haben in den letzten Jahren Interesse an der Atomenergie bekundet. Einige von ihnen sind eher daran "interessiert, etwas über die mit einem Atomenergieprogramm verbundenen Fragen zu erfahren.

Frankreich hat sich beim Aushandeln von Atomhandels-und Kooperationsabkommen mit Newcomer-Staaten besonders hervorgetan. Der erste Reaktorbau soll bereits beginnen. Portugal soll sich mit einem Atomprojekt tragen, das auch Strom nach Spanien exportieren könnte. Die portugiesische Regierung hat aber auch frühere Projekte abgelehnt und Spanien hält sich strikt an seinen Ausstiegsbeschluss. Sehen wir uns die 11 Länder mit kleinen Atomenergie-Programmen mit einem oder zwei AKW siehe Tabelle 3 an, dann sind darunter nur zwei Staaten, Armenien und Litauen, die keinen Forschungsreaktor betreiben.

Es sind ebendiese Staaten zuzüglich Slowenien, deren nationale Stromnetzkapazität kleiner als Die anderen vier Programme haben sich unter gänzlich anderen Bedingungen entwickelt. Jedwede Weiterverfolgung atomindustrieller Ambitionen erscheint für die kommenden zwei Jahrzehnte sehr unwahrscheinlich. Im November wurde berichtet, dass der Präsident von Chile seinen Energieminister beauftragt habe, die Atomenergie-Option zu prüfen.

Es scheint eine gewisse Bemühung zu geben: Schon diese bescheidene Summe provozierte heftige Kritik von Seiten der chilenischen Umweltschutzbewegung. Vor nicht langer Zeit allerdings wurden zwei Kooperationsabkommen mit Russland und China geschlossen, und im Dezember teilte die Regierung mit, sie habe das US-Unternehmen Bechtel seither auf Worley Parsons übertragen beauftragt, sie bei der Auswahl eines Reaktorherstellers und bei der Ausbildung von Fachpersonal zu unterstützen.

Bis soll ein MW-Reaktor den Betrieb aufnehmen. Atomprojekte haben in Indonesien bereits eine 20jährige Geschichte. Kooperationsabkommen wurden mit Japan und Russland geschlossen. Baubeginn werde noch sein. Ende Juni gab es immer noch keine Ausschreibung.

Kurz-bis mittelfristig wird es in Indonesien wohl keinen Reaktorbetrieb geben. Ein aktualisierter Zeitplan ist nicht bekannt. Israel hat ein komplettes Atomwaffenprogramm und verfügt deshalb über reichliches Knowhow in der Atomtechnik. Doch es spricht einiges gegen ein ziviles Atomenergie-Programm auf kurze bis mittlere Sicht. Israel ist dem Atomwaffen-Sperrvertrag nicht beigetreten und deshalb technisch-industriell isoliert.

Zudem werden AKW oft als vorinstallierte Atombomben bezeichnet, und es dürfte kein zweites Land geben, für das dieser Aspekt mehr zuträfe als für Israel. Italien ist das einzige Land der Welt, das nach dem Tschernobyl-Unglück sein Atomenergie-Programm komplett stoppte. Eine Volksabstimmung bekräftigte diese Entscheidung. Vier Reaktoren wurden vom Netz genommen und der Bau an vier weiteren Blöcken wurde abgebrochen — seit wurde kein Atomstrom mehr ins Netz eingespeist. Auch zwanzig Jahre danach sind die Stilllegungs-und Entsorgungslasten immer noch hoch, es gibt kein Endlager für hochradioaktiven Müll, die Bevölkerung lehnt die Atomenergie auch weiterhin ab.

Doch Italien hatte eine bedeutende Atomindustrie und hat immer noch eine starke Atomlobby. Diese Strategie mag realistischer sein als jeder Versuch, in Italien selbst auf kurze bis mittlere Sicht die Atomenergie wiederzubeleben. Kuwait hat im März die Bildung einer Nationalen Atomenergie-Kommission bekanntgegeben und ein entsprechendes Gesetz vorbereitet.

Man unternahm erste Schritte zur Formulierung einer eventuellen eigenen Atomenergie-Politik. Das eigene Stromnetz ist aber mit 11 MW noch sehr klein, und Atomenergie kommt wohl höchstens auf längere Sicht in Frage. Polen hatte zwischen und fünf Reaktoren aus russischer Fertigung in Auftrag gegeben. Zwei Blöcke waren bereits bei Zarnowiec in Bau, doch sämtliche Aufträge wurden bis storniert. Die jetzige Regierung hat das Projekt wieder aufleben lassen und erklärt, ein erster Reaktor solle spätestens in Betrieb gehen.

Doch es sind keine realistischen zeitlichen oder finanziellen Rahmenbedingungen genannt worden. Eine Ausschreibung ist ebenfalls nicht erfolgt.

Die Philippinen hatten bereits einmal ein Atomenergie-Projekt. Das nahezu fertig gestellte Kraftwerk wurde von der neugewählten Aquino-Regierung wenige Tage nach dem Tschernobyl-Unglück aufgegeben. Anscheinend wurden noch bis Raten für das Pleiteprojekt abbezahlt. Wiederholt haben Parlamentarier versucht, zuletzt im Dezember , über entsprechende Gesetzesvorlagen das Projekt wieder aufzunehmen.

Dazu bemerkte die IAEO: Aber wegen des Finanzdebakels mit den ursprünglichen Investitionen, auch wegen des Fehlens eines angemessenen Regelwerks für die behördliche Zulassung und Überwachung, und nicht zuletzt wegen der Ablehnung in breiten Bevölkerungskreisen erscheint die Wiederaufnahme des Projekts unwahrscheinlich.

In Thailand hat es seit den er Jahren immer wieder Pläne für ein Atomenergieprojekt gegeben, von denen aber keiner realisiert worden ist. Der Energieminister der vorigen Regierung hatte ein Projekt für den Bau von vier Reaktoren mit einer Gesamtkapazität von MW wiederbelebt, die ab Strom liefern sollten.

Zwar benennt die IAEO nicht die in den einzelnen Kategorien in Tabelle 2 aufgeführten Staaten, doch hat die Türkei als einziges Land unter den potentiellen Newcomern bereits eine Ausschreibung veröffentlicht. Bis September war jedoch nur ein Angebot der russischen Atomstroyexport ASE eingegangen, obwohl es sechs potentielle Anbieter gibt.

Eigentlich muss die Ausschreibung wiederholt werden, da nach türkischem Gesetz ein derartiger Auftrag nicht erteilt werden darf, wenn es nur einen einzigen Anbieter gibt.

Die Finanzierung ist das Problem. Akkuyu ist übrigens ein Standort, für den es früher schon einmal ein komplett vorfinanziertes AKW-Projekt gegeben hat, das trotzdem gescheitert ist. In der Türkei fehlte, und fehlt immer noch, eine konsistente Infrastruktur für Atomenergie, und die ortsansässige Bevölkerung wehrt sich vehement gegen das Vorhaben. Das aktualisierte Projekt hat diese örtliche Opposition bereits wieder auf den Plan gerufen.

Januar zustande gekommen war. Im September wurde Präsident Chavez mit dem Ausspruch zitiert: Mitte wurde ein Atomgesetz verabschiedet, das ab den Bau von zwei MW-Reaktoren vorsieht, die ab Strom liefern sollen. In praktisch allen Fällen potentieller Newcomer-Staaten ist es nach wie vor unwahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit die notwendigen technischen, politischen, gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Realisierung eines Atomenergie-Programms geschaffen werden können.

Keiner dieser Staaten verfügt über ein entsprechendes Regelwerk und eine unabhängige Regulierungsbehörde, über heimische Wartungskapazitäten und Fachpersonal, um ein AKW betreiben zu können. Der Chef der französischen Behörde für Reaktorsicherheit schätzt, dass in Staaten, die ganz von vorn mit einem Atomprogramm beginnen wollen, eine Vorlaufzeit von mindestens 15 Jahren zur Schaffung der erforderlichen kontrollbehördlichen Rahmenbedingungen benötigt wird.

Die Schwierigkeiten mit der Finanzierung eines AKW werden durch die notwenigen zusätzlichen Investitionen in das Stromnetz also noch verschärft. Viele Staaten sehen sich mehreren dieser Barrieren gleichzeitig gegenüber. Die Situation der Atomindustrie hat sich seit dem Höhepunkt des Reaktorbaus um radikal verändert. Viele der Unternehmen, die noch führend waren, haben sich von der Atomwirtschaft gänzlich verabschiedet. Manche haben mit anderen Betrieben im Atomsektor fusioniert, oder sie haben sich umorientiert auf die Stilllegung atomtechnischer Anlagen oder das Abfallmanagement, wo es in letzter Zeit zunehmend zu tun gibt.

Im Ergebnis sind es jetzt weniger Betriebe in weniger Ländern, die noch imstande sind, den Bau eines kompletten Atomkraftwerks zu managen. Dieser Rückgang betraf vor allem die Vereinigten Staaten, denn in den übrigen Staaten blieb die Zahl ziemlich konstant bei etwa Weiterer Zeitverzug dürfte in den Beschaffungsplänen für RDB entstehen, abhängig von der verlässlichen Lieferfähigkeit dieses einzigen Herstellers.

Dieser potentielle Lieferengpass stellt ein erhebliches Risiko für die Bauzeitplanung und auch für die Projektfinanzierung dar. JSW hat etwa bzw. Über dieser Komponenten wurden in französische AKW eingebaut. Das sieht nach einer eher bescheidenen Kapazitätserhöhung aus. Anderweitige Initiativen zur Behebung des offensichtlichen Engpasses bei den Industriekapazitäten: Bisher sind nur zwei chinesische Unternehmen zur Bearbeitung ca. Im Jahr haben sich Chinas Stahlfabrikanten das ehrgeizige Ziel gesetzt, ab pro Jahr zwanzig oder mehr Sets von Druckbehältern und Dampferzeugern herzustellen.

Europäische und US-amerikanische Industrievertreter mit China-Erfahrung meinen allerdings, dieses Ziel werde erst sehr viel später erreichbar werden.

Die ersten Auslieferungen sind für den Zeitraum zwischen und vorgesehen. Investition für eine 15 Tonnen-Presse gewähren wird, steht noch aus.

Diese Ertüchtigung würde das Sheffielder Unternehmen in die Lage versetzen, im Wettbewerb mit dem hochexklusiven Kreis atomtechnisch zertifizierter Stahlschmieden mitzuspielen. Die Atomindustrie befindet sich in einem Prozess tiefgreifender Reorganisation und Rehabilitation, doch Investitionen in Fabrikationsanlagen für schwere Ausrüstungen sind sehr kapitalintensiv. Die Hersteller werden kaum mit Investitionen in Höhe mehrerer hundert Millionen Dollar vorangehen, wenn keine festen Bestellungen für mehrere Jahre vorliegen.

Doch der aktuelle Rückgang des Stromverbrauchs, bescheidenere Staatssubventionen, und das gleichzeitige Wachstum im Markt für Erneuerbare Energien lassen Investoren an der Machbarkeit neuer Atomenergie-Projekte zweifeln.

Das Stornieren bereits fortgeschrittener Projekte in Südafrika, Kanada und in den USA, sowie die wiederholte Verzögerung zahlreicher anderer Projekte vermittelt kaum das für die notwendigen kapitalintensiven Investitionen unabdingbare Vertrauen.

Das Altern der Belegschaften raubt unzähligen Firmenchefs nachts den Schlaf. Das Investitions-und Bautempo der 80er Jahre lässt sich nicht 30 Jahre danach einfach wiederholen. Heutzutage müssen sich staatliche wie private Atomindustrie mit Kosten für Abfallmanagement und Reaktorstilllegungen befassen, die weit über den ursprünglichen Kostenansätzen liegen, selbst wenn ein Löwenanteil oft mit öffentlichen Mitteln abgedeckt wird.

Mehrere Gutachten bestätigen, dass man es bei diesem Kompetenzschwund mit einem weltweiten Phänomen zu tun hat. In den meisten Staaten gibt es heute weniger umfassende, weniger qualitativ hochstehende atomtechnologische Studienprogramme an Universitäten als zuvor.

Die Hochschulen sind kaum mehr in der Lage, qualifizierte Studenten für solche Programme zu interessieren, sodass für die Atomindustrie künftig Personal fehlt und auch kaum Spitzenforschung betrieben werden kann. Es kommt immer weniger technisch gut ausgebildeter Nachwuchs auf den Markt, der Wettbewerb um sie wird schärfer, und es zeichnet sich ab, dass die Atomindustrie das Nachsehen hat.

Der Tenor dieser Erklärung war nicht weniger alarmierend als in der Analyse sieben Jahre zuvor:. Der indische Atomindustrielle Shreyans K. Verweisquelle konnte nicht gefunden werden. Die zentralen Probleme, die heute weltweite Beachtung erfordern, sind meines Erachtens jene der alternden Belegschaften, der alternden Reaktoren, der globalen Expansion des AKW-Bestandes, und, wahrscheinlich, das Zögern der jungen Generation, diese Technologie zu ihrem Beruf zu machen.

Es ist auch eine Tatsache, dass mit der zunehmenden Personalfluktuation fortlaufend unschätzbares, über Jahre gewonnenes Erfahrungswissen verlorengeht. Deshalb ist es völlig unabdingbar, dass wir darüber nachdenken, wie wir diesen ernsten Problemen begegnen können. Die Bühne ist frei für einen weltweiten Wettbewerb aller Industriezweige um junge Talente.

Die Atomenergie wird ihren Anteil davon erringen müssen, um die Renaissance zu unterstützen … Interesse unter den Arbeitskräften des neuen Jahrtausends für den Atomsektor zu wecken und entsprechende Hochschulprogramme hochzuziehen, wird fünf bis zehn Jahre in Anspruch nehmen, aber um Interesse wecken zu können, muss unsere Industrie wohl zunächst mit einem neuen Reaktorkonzept auf sich aufmerksam machen.

ENEN ist bei dem französischen Atomenergiekommissariat CEA angesiedelt und war von 51 Mitgliedsorganisationen gegründet worden, um Bildung und Ausbildung im atomaren Bereich zu bewahren und weiterzuentwickeln.

Gegenwärtig haben sämtliche interessierten Kreise des europäischen Atomkomplexes Lieferanten, AKW-Betreiber, Zulieferer, Aufsichtsbehörden, nationale und europäische Körperschaften, Sicherheitsorganisationen, Berater etc. Die WNU hat vier Gründungspaten: Karriereangebote an Atomexperten zur Verfügung stellen.

Zwar steige die Zahl der Absolventen der Technik-und Ingenieur-Colleges, aber es gebe von anderen Industrien starken Wettbewerb um diese Absolventen, da müsse die Atomindustrie sich noch einiges einfallen lassen, um diese Absolventen in den Atombereich zu locken und sie dort zu halten.

Die gesamte AKW-betreibende Stromwirtschaft ist auf der Jagd nach Universitätsstudenten, noch bevor sie ihr Studium überhaupt abgeschlossen haben. Kandidaten sind aber schwer zu finden, und Westinghouse sucht an ca. Die Zahl der Bachelor-Abschlüsse ist mit die höchste in 20 Jahren, aber mit der geringsten jährlichen Zunahme seit fünf Jahren.

Es gibt eine starke Zunahme der Studienabschlüsse in atomtechnischen bzw. Man vergleiche diese Zahl mit den Absolventen, die allein Westinghouse jährlich rekrutieren will. EDF spricht unumwunden von einer "unausgewogenen Altersstruktur" siehe Graphik 13 und stellt das Nachwuchsproblem explizit als Risikofaktor ein. Ab beträgt die Zielmarke für Neueinstellungen allein im atomtechnischen Bereich Ingenieure. Offenbar sind die meisten neu eingestellten Mitarbeiter keine ausgebildeten Atomingenieure oder Fachwissenschaftler.

Es liegt keine Statistik über die Gesamtzahl der Studienabsolventen in den atomrelevanten Fächern vor, aber man schätzt, es sind etwa dreihundert pro Jahr. Diese Zahl stellt bereits ein Drittel des landesweiten Aufkommens an jährlichen Hochschulabsolventen in atomrelevanten Fächern dar.

Man setze dies in Beziehung zum geschätzten jährlichen Bedarf von 1 bis 1 Absolventen. Siehe auch Kapitel IV. Im Vereinigten Königreich gab es keinen einzigen atomtechnischen Grundstudiengang mehr. Im selben Jahr ergab eine Erhebung des Handels-und Industrieministeriums über die beruflichen Qualifikationen in Atomtechnik und Radiologie einen jährlichen zusätzlichen Personalbedarf der nuklearspezifischen Sektoren Energie, Brennstoff, Verteidigung und Abfallmanagement von Studienabsolventen — durchgehend bis Davon wurden zum Ersatz für abgehende Rentner und Pensionäre und für zunehmenden Arbeitsanfall bei der atomaren Entsorgung benötigt.

Sechs Jahre nach dieser Bestandsaufnahme bestätigt der Sprecher der Überwachungsbehörde für Atomanlagen Nuclear Installations Inspectorate in einer Anhörung, man habe alle Mühe, genügend Nachwuchs für die Kontrollbeamtenstellen zu finden. Im Juli verfüge man über hauptamtliche Inspektoren, benötige aber eigentlich zwanzig mehr. Master-Diplom in Atomingenieurwesen scheint zu bestätigen, dass Atomenergie nicht den aufregenden Reiz für neue Studenten bietet, sodass es noch zusätzlich erschwert wird, an die intelligentesten und besten heranzukommen".

Die Anzahl der Hochschulen mit atomrelevanten Lehrangeboten ging von 22 im Jahr auf zehn im Jahr zurück. Im Jahre sollen nur noch fünf übrigbleiben. Zwischen und Ende haben ganze zwei Studenten einen Studiengang mit Hauptfach Atomtechnik absolviert siehe Graphik Insgesamt haben 50 Studenten Atomthemen nebenbei belegt.

Dieser Verbund hat seine Webseite seit nicht aktualisiert und weigert sich, Auskünfte über neuere Entwicklungen im Ausbildungsbereich zu kommunizieren.

Bei der vom BMWi projektgeförderten Reaktorsicherheitsforschung hat von bis eine Abnahme der Institutionen um ca. Seit ist ein leicht gegenläufiger Trend erkennbar. Erste Studien zeigen bereits, dass Defizite bei der Aufrechterhaltung der Vertrautheit mit dem jeweils neuesten Stand der Wissenschaft und ein qualitativer Niedergang bei der Ausbildung des Betriebspersonals die Sicherheit von Atomanlagen gefährden kann.

Mangelhafte Sachkenntnis bei Behörden und Expertenorganisationen bedeuten eine unmittelbare Gefahr für die qualifizierte Überwachung des Reaktorbetriebs und somit der Reaktorsicherheit. In Japan ähnelt die Situation der in den übrigen Atomenergie-Staaten. Obwohl ein stärker zentralisierter Staat als beispielsweise Deutschland, hat Japan Schwierigkeiten mit einer Reorganisation zur nachhaltigen Sicherstellung der unabdingbaren atomtechnischen Kompetenzen. Gegenwärtig unternehmen wir viel, um Nachwuchs für den Atomsektor zu gewinnen und dort zu halten, ihn aus-und weiterzubilden — aber diese Aktivitäten sind weder systematisch noch ausreichend organisiert.

Wir müssen Möglichkeiten schaffen, jedem, der atomtechnische Fächer studieren möchte, Zugang zu höheren Studiengängen zu ermöglichen, ungeachtet geographischer oder zeitlicher Umstände. Eigentlich müssten wir bereits im Grund-und Sekundarschulbereich die Grundlagen für atomtechnisches Verständnis legen. Leider herrscht in Japan eine Tendenz weg von den naturwissenschaftlichen Fächern, und eine positive Einstellung zur Atomenergie kommt nicht zum Tragen wegen der vielen Unfallberichte und anderer Probleme.

Die ganze Atomindustrie muss sich aktiv darum kümmern, die nächste Generation zu erziehen. Die bestehende Lücke bei Fachpersonal und Kompetenzen ist international unbestritten und als Problem erkannt. Es gab zahlreiche nationale und internationale Initiativen, um den Trend umzukehren, doch die Ergebnisse bleiben in allen atomtechnischen Bereichen weit unterhalb der personellen Mindestausstattung.

Die Zahl der Absolventen akademischer und technischer Ausbildungsgänge ist unzureichend, zahlreiche Absolventen wollen zudem nicht in der Atomindustrie arbeiten oder kehren ihr schnell wieder den Rücken. Unternehmenseigene Ausbildungsprogramme schaffen nur ungenügenden Ausgleich, da viele andere Marktsektoren um ausgebildeten wissenschaftlichen bzw. Lewis Strauss, der erste Vorsitzende der US-Atomkommission, prägte einen Satz, der sich schnell im öffentlichen Bewusstsein festsetzte: Es fällt ihnen offensichtlich schwer, einzugestehen, dass sie in der Vergangenheit falsche Investitionsentscheidungen getroffen haben.

Es gab frühe Hinweise, dass Atomenergie in Wirklichkeit ziemlich teuer ist. Immer wieder kam es zu erheblichen Baukostenüberschreitungen und Projektstornierungen, auch in einem genehmigungsfreundlichen politischen Umfeld.

Erst, seit in jüngerer Zeit auch die Atomenergie einem Markttest unterzogen wird, beginnt die Vorstellung vom billigen Atomstrom zu verblassen. Es gibt zu denken, dass nach der Öffnung der Strommärkte erst im Dezember ein erster Neuauftrag erteilt wurde, als nämlich im finnischen Olkiluoto die Verträge für den Bau des neuen Reaktorblocks Olkiluoto-3 unterzeichnet wurden.

Wie aber in Kapitel III. Früher war es in einem geschützten Strommarkt relativ leicht gewesen, bis zu einer gewissen Grenze auch überhöhte Kosten auf Stromverbraucher oder Steuerzahler abzuwälzen. Das führte zu einer gewissen Nonchalance bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen, wie sie es im geöffneten Markt nicht mehr geben dürfte.

Wenn sich heutzutage AKW-Investoren bei ihrer Marktbeurteilung und den Wirtschaftlichkeitsberechnungen vertun, dann bleiben sie u. Seit den späten siebziger Jahren zeigt sich immer deutlicher, dass Atomstrom doch nicht ganz so billig ist. In den USA muss nun in Tarifgenehmigungsverfahren detailliert nachgewiesen werden, dass das Geld der Stromkunden für nützliche und verantwortbare Investitionen verwendet wird.

Doch gegen Ende der siebziger Jahre gingen noch zahlreiche neue AKW mit ziemlicher Verspätung in Betrieb, und dies bereits zu Baukosten, die oft ein Mehrfaches der ursprünglich genannten Summe betrugen.

Die Regulierungsbehörden sind immer weniger willens, den Stromversorgern ein Abwälzen überhöhter Kosten auf die Verbraucher zu gestatten.

Oft zwangen sie die Betreiber dazu, zumindest einen Teil der Kostenüberschreitungen nicht über die Stromverbraucher zu refinanzieren, sondern über ihre Gewinnmargen. Weit über hundert Projekte wurden sogar noch in unterschiedlichen Stadien der Fertigstellung storniert. Es kam vor, dass Energieunternehmen sich sogar bereiterklärten, auf den Weiterbau der betreffenden Reaktoren ganz zu verzichten, als Gegenleistung für die Erlaubnis, wenigstens einen Teil der bereits getätigten Investitionskosten über die Stromtarife wieder hereinzuholen.

Das war immer noch besser, als in einem zunehmend deregulierten Strommarkt die bereits investierten Mittel bei Projektabbrüchen ganz zu verlieren. Im Vereinigten Königreich dämmerte bei dem Versuch, die britischen AKW in den Jahren bis zu privatisieren, die Erkenntnis, dass mit der Wirtschaftlichkeitsrechnung der Atomenergie etwas nicht stimmte.

Die mit dem Reaktorbau verbundenen Kosten wurden vom Privatsektor erstmals einer genaueren Prüfung unterzogen. Die Kapitalseite teilte mit, sie werde die Anlagen nicht kaufen, weil allein die Betriebskosten das Doppelte der Einnahmen aus dem Stromverkauf ausmachten. Des Weiteren schreckte sie die Auflage, an jedem der übernommenen AKW-Standorte vier neue Reaktoren zu errichten — das schien ein zu hohes Geschäftsrisiko. So sah sich die Regierung gezwungen, die Anlagen als Staatsbetriebe weiterzuführen.

In den folgenden sechs Jahren gelang es immerhin, die Betriebskosten soweit zu senken, dass sie aus den Stromerlösen gedeckt werden konnten. Einige der moderneren Reaktoren konnten daraufhin privatisiert werden, allerdings zu Preisen, die im Vergleich zu den ursprünglichen Investitionen verschwindend niedrig waren. Man hatte errechnet, es sei kostengünstiger, neue Erdgaskraftwerke bauen und betreiben zu lassen, als auch nur die hohen Betriebskosten der AKW weiterzutragen.

Der empirische Beweis hoher Bau-und Betriebskosten wurde anderwärts oft als eine Besonderheit der britischen und US-amerikanischen Energiewirtschaft betrachtet und nicht als allgemein gültiges Charakteristikum der Atomenergie. Man unterstellte, diese beiden angelsächsischen Länder hätten bei der Verwirklichung ihrer zivilen Atomprogramme wohl einfach keinen guten Job gemacht. Im Zuge der auch in anderen Ländern betriebenen Deregulierung wurde es aber auch in anderen Staaten immer schwieriger, überhöhte Investitions-und Betriebskosten auf die Verbraucher abzuwälzen, und so blieben auch dort weitere AKW-Bauaufträge aus.

Sowohl Bankkredite als auch Beteiligungskapital verteuerten sich entsprechend, die inhärenten Risiken schienen zu hoch.

Als Ergebnis blieben neue Reaktorstarts weltweit über Jahrzehnte hinweg ein seltenes Ereignis. Dafür werden vor allem drei Argumente vorgetragen: Diese Faktoren sind für die Frage entscheidend, ob eine Wiederaufnahme des Reaktorbaus dem vorgeblichen Ziel der Energiewirtschaft gerecht wird, eine kostengünstige und sichere Energieversorgung in Verbindung mit bestmöglichem Klimaschutz zu gewährleisten.

Eine genaue Baukostenanalyse ist eine ziemliche Herausforderung, weil während der letzten zwei Jahrzehnte nur wenige Bauaufträge erteilt wurden und für diese auch keine verlässlichen Kosten angegeben wurden. Trotzdem sind die verfügbaren Daten ein Beleg für dramatische Kostensteigerungen im letzten Jahrzehnt. Die übrigen Kosten der Brennstoffkette wie Entsorgung und Reaktorstilllegung sind in den letzten zwei Jahrzehnten sogar noch schneller gestiegen als die Kosten der Kraftwerke selbst.

Die Betriebskosten der Atomenergie bleiben im Vergleich zu anderen Energieträgern relativ niedrig, auch wenn bei Inbetriebnahme vieler neuer AKW mit einem Anstieg der Brennstoffkosten zu rechnen wäre. Allerdings hängt die Höhe der Betriebskosten auch davon ab, inwieweit die mit dem Unfallrisiko und dem Abfallmanagement verbundenen Kosten von der öffentlichen Hand statt von den Betreibern und, über die Stromtarife, von den Kunden getragen werden.

Die Erfahrung mit allen bisherigen AKW-Projekten zeigt eindeutig, dass die endgültigen Baukosten stets über den Kostenvoranschlägen lagen. Zudem werden Reaktorkosten in verschiedenen Ländern oft nach verschiedenen Kriterien ermittelt. Das erschwert internationale Vergleiche und ergibt zuweilen ungenaue Trendindikatoren. Wenn man demnach eine kleine Zahl konkret benannter Kraftwerke verschiedener Länder und verschiedenen Herstellungsdatums miteinander vergleicht, müssen hinsichtlich der teilweise erheblichen Inflationsraten und Währungsschwankungen sorgsame Justierungen erfolgen.

Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, sicherzustellen, dass auch wirklich alle notwendigen Einzelschritte bis zur Bauabnahme berücksichtigt werden. Dazu wird meistens die "overnight"-Methode für Kostenvergleiche verschiedener Projekte angewandt.

Die Hersteller sprechen z. FOAK-Kosten lassen sich mehr oder weniger für jedwede Technologie anlegen, doch beinhalten Bauserien eines bestimmten Reaktortyps erheblich geringere Stückzahlen als zum Beispiel Flugzeugserien, und der Extraaufwand eines AKW-Prototyps ist deshalb ein viel höherer Kostenfaktor in der Wirtschaftlichkeit eines bestimmten Reaktortyps.

Im Regelfall dürfte es sich um überhöhte Preisforderungen handeln, da Entwicklungskosten üblicherweise auf mehrere Einheiten einer Serie verteilt werden. Zu berücksichtigen sind auch die besonderen Gegebenheiten der einzelnen Standorte, die nur teilweise eine kostengünstige Meerwasser-Kühlung ermöglichen; Kühltürme sind teuer.

Auch geologische und seismische Bedingungen der einzelnen Standorte variieren, wie auch spezifische Erfordernisse der Netzintegration. Beim Bau mehrerer Blöcke an einem Standort verteilen sich wiederum einige der Kosten womöglich auf mehrere Reaktoren, was die Kosten pro Einheit sinken lässt.

Die Hersteller von Atomanlagen unterscheiden vier Reaktorgenerationen: Die fünf betrachteten Konstruktionstypen sind: Der erste von diesen Reaktoren soll frühestens ans Netz gehen. Der Ausgang ist unsicher. Dieses Reaktormodell wird von Westinghouse jetzt Teil des Toshiba Konzerns angeboten und ist für die chinesischen Standorte Sanmen und Yangjiang bestellt, wo der Bau im Dezember bzw.

Diese betreffen den Aufprallschutz bei Flugzeugabstürzen. Die erste Bestellung erfolgte und wurde von der NRC freigegeben.

Diese Zertifizierung sollte für 15 Jahre gelten. GE-Hitachi hat im Dezember angekündigt, dass sie Mitte um eine Verlängerung nachsuchen werde. Aufträge wurden noch nicht erteilt, und die NRC braucht für ihre Prüfungen noch bis Im Februar zog ein weiteres Energieversorgungsunternehmen seinen Genehmigungsantrag für zwei weitere dieser Reaktoren zurück Details siehe weiter unten. Erste Aufträge erhofft man sich nun aus Japan für spätestens , doch hatte man schon viel früher damit gerechnet.

Mit der Zertifizierung durch die NRC ist nicht vor zu rechnen. Weitere in der Entwicklung befindliche Konstruktionstypen sind: Es ist nichts Neues, dass bei Atomkraftwerken die Fixkosten als Dominante der Kosten pro kWh des erzeugten Stroms gelten, also jener Kosten, die auch dann anfallen, wenn die Anlage keinen Strom liefert. Man geht davon aus, dass dieser Kostenanteil mindestens zwei Drittel der gesamten Kosten pro kWh ausmacht.

Der Fixkostenanteil pro kWh besteht aus drei Teilen: Die Wirtschaftlichkeitsrechnung war bei der Atomenergie bisher immer von den veranschlagten Baukosten ausgegangen. Regierungen machen AKW für Investoren erst dadurch interessant, dass sie ausdrücklich oder unausgesprochen für die Limitierung einiger Kostenelemente garantieren.

So werden gesetzliche Haftungsgrenzen bei Reaktorunfällen festgelegt, die im Vergleich zu den potentiellen Unfallschäden lächerlich gering sind.

Regierungen garantieren unausgesprochen auch für Ansprüche aus Insolvenzen der Betreiber. Unter den Bedingungen eines beobachtbaren Bauprozesses aber steigen sie in der Regel steil an. Erst der Vertrag für die Errichtung des finnischen OlkiluotoReaktors enthielt dann eine Preisangabe für ein reales Bauprojekt. Der Auftrag für einen dritten Reaktorblock bei Olkiluoto hatte für die Atomindustrie besondere Bedeutung, konnte er doch als Widerlegung der These herhalten, neue AKW-Aufträge seien mit liberalisierten Strommärkten nicht kompatibel.

Die finnischen Stromversorger hatten sich bereits seit um eine parlamentarische Zustimmung zum Bau eines fünften Reaktorblocks in Finnland bemüht. Die Zustimmung kam erst im Jahre Endlich würden die Hersteller nach vollendetem Bau eine Referenzanlage vorweisen können, um weiteren Kaufinteressenten für den EPR ihre Fähigkeiten zu demonstrieren.

Finnland gehört zu einem Nordischen Stromverbundnetz, dem auch Norwegen, Schweden und Dänemark angehören. Es handelt sich nach allgemeiner Auffassung um einen regionalen Markt mit dem weltweit schärfsten Wettbewerb um Stromkunden. Ein genauerer Blick auf die Klauseln des Bauvertrages enthüllt aber einige Besonderheiten, die Olkiluoto-3 als Referenzanlage für die übrigen Märkte als wenig geeignet erscheinen lassen. Der Vertragspreis wurde mit 3 Mrd.

Bei Auftragserteilung entsprach der Vertragspreis etwa 3,,0 Mrd. Die Projektsumme wurde jetzt schon um 1. Die Errichtung des Olkiluoto-3 scheint im Allgemeinen gut voranzukommen, aber ich sehe keine wirklichen Fortschritte bei der Konstruktion der Kontroll-und Sicherheitssysteme. Das würde einen Baustop bedeuten. Ein Beginn der Abnahme-Prüfungen wäre unter diesen Umständen unmöglich.

Es ist unwahrscheinlich, dass alle Ursachen der bisherigen Bauverzögerungen und Kostensteigerungen inzwischen beseitigt sind. Die endgültigen Baukosten könnten sich also nochmals bedeutend erhöhen.

Davon abgesehen liegt aber inzwischen auf der Hand, dass Zweifel potentieller Investoren hinsichtlich Baukosten und Fertigstellungsfristen gerechtfertigt waren — und sind. Auch Finanzierungskosten über die Bauzeit waren nicht inbegriffen. Unklar ist, inwiefern diese Regelung auf die negativen Erfahrungen mit Olkiluoto-3 zurückzuführen ist oder auch auf das Erfordernis, hauseigene Kapazitäten zu beschäftigen. Im Mai haben die französischen Sicherheitsbehörden in Flamanville einen vorübergehenden Baustop verhängt, weil Qualitätsprobleme beim Zementieren der Bodenplatte aufgetreten waren.

Vergleiche erfordern eine gewisse Vorsicht. In den drei Jahren, die zwischen den beiden Auftragserteilungen liegen, können sich die Preise inflationsbedingt um etwa zehn Prozent erhöht haben. Dann muss auch der Vertragsumfang berücksichtigt werden: Das ist teilweise durch die EDF-Ambition motiviert, sich auf dem globalen Markt als Dienstleister bei Nuklearprojekten als besonders effizient und preiswert zu empfehlen. Verständlicherweise geht man in einer so riesigen Organisation auch davon aus, dass spezifische Projektkosten auch schon mal unter mehr allgemeinen Budgetkategorien subsummiert werden können.

Dafür gibt es Beispiele auch in der britischen Atomwirtschaft vor der Privatisierung. Betrachtet man den rapiden Anstieg der Baukostenschätzungen im Zeitraum der Auftragsvergabe für Olkiluoto und Flamanville, dann überrascht der vergleichsweise geringe Unterschied der Vertragsangebote zwischen den beiden Projekten. Man darf wohl annehmen, dass in beiden Fällen die Angebotspreise wenig mit den tatsächlichen Kosten zu tun hatten.

Gegenwärtig wird für die nächsten drei Jahre auch nicht irgendwo mit einem Baustart gerechnet. Folglich liegt nun eine Reihe von Kostenangaben vor, und zwar aus Quellen, die selbst am Bau neuer Reaktoren interessiert sind. Es gibt also unterschiedliche Untersuchungen der AKW-Kosten in den USA, wir wollen uns aber an eine Handvoll systematischer und detaillierter Studien angesehener Forschungseinrichtungen halten, die sowohl die Schwankungsbreite der Kostenangaben als auch deren Tendenz kenntlich machen.

Diese Untersuchung aus dem Jahre wurde von einem interdisziplinären Team überwiegend beim MIT beheimateter Professoren durchgeführt. Beteiligt war ein Beirat, der sich aus hervorragend qualifizierten Fachleuten der Umweltorganisationen und aus Verbänden der Atomwirtschaft rekrutierte. Für ein niedriges Kosten-Beispiel nahm man S. Die Verlässlichkeit dieser Daten ist unklar.

Aus heutiger Sicht erscheinen die Kostenschätzungen sehr niedrig, sogar im Vergleich mit dem im selben Jahr ausgehandelten Vertragspreis für Olkiluoto Doch die Herstellerseite argumentiert nach wie vor mit aggressiv niedrigen Baukosten.

In deregulierten Märkten kann Atomstrom zurzeit mit Kohle und Erdgas nicht konkurrieren. Bei einer denkbaren Senkung der Kapital-, Betriebs-und Wartungskosten und kürzeren Bauzeiten könnte diese Lücke reduziert werden. Vermeidungsgutschriften könnten bei entsprechender Gesetzgebung dem Atomstrom einen Kostenvorteil verschaffen. Über die Konkurrenzfähigkeit von Atomstrom enthielt die Studie keine eindeutige Aussage, doch sie schlussfolgerte S.

Die Aussage der Studie über einen möglichen Beitrag der Atomenergie zum Klimaschutz war bemerkenswert. Es hatte vor allem weniger wirtschaftswissenschaftliches und politisches Format. Dies spiegelt sich im Bericht wieder. Noch erstaunlicher ist, dass der Bericht immer noch angibt:.

Der Bericht fand heraus, dass Kapitalkostensenkungen und eine Verringerung der Bauzeiten plausibel aber noch nicht bewiesen sind — dieses Urteil bleibt heute bestehen. Die Wirtschaftsanalyse ist nicht einmal in dem Bericht selbst enthalten, sondern wurde separate veröffentlicht.

Die klare Warnung ist, dass wenn nicht mehr getan wird, dann wird die Bedeutung der Atomkraft sinken als praktische und zeitgerechte Option für eine Umsetzung in einer Grössenordnung, die einen materiellen Beitrag zur Begrenzung der Risiken des Klimawandels darstellen würde. Auch wenn der er MIT-Bericht ernsthafte Fehler enthielt, so handelte es sich doch um eine bedeutende und vorsichtig argumentierte Arbeit.

Die er Aktualisierung dagegen ist eher eine Stellungnahme der Meinungen der Autoren, oft im Widerspruch zu ihrer eigenen Analyse. Viele dieser EVU haben Kostenschätzungen abgegeben. Die Zusammensetzung der veröffentlichten Kostenschätzungen ist nicht immer eindeutig, z. Für folgende Reaktoreinheiten konnten keine veröffentlichten Baukostenangaben gefunden werden: Im Februar hat das Energieministerium eine Vorauswahl von fünf Projekten getroffen, für die staatliche Kreditbürgschaften infrage kommen.

Reaktoren auf 11,0 Mrd. Es sieht jetzt ganz danach aus, dass die ESBWR-Linie, die bereits aus dem britischen Zertifizierungsverfahren zurückgezogen worden ist, ganz aufgegeben wird und sich General Electric aus dem Reaktorgeschäft endgültig verabschiedet. Für die verbleibenden vier haben die EVU noch keine erwarteten Kosten angegeben.

Im April verwies der Vorsitzende von Unistar darauf, dass Constellation die erwarteten Kosten für Calvert Cliffs nicht veröffentlicht habe und solche Kostenangaben vertraulich seien. Das South Texas -Projekt ist das einzige mit diesem Reaktortyp. Es beinhaltet zwei Blöcke mit je ca. Das Projekt ist für eine Staatsbürgschaft in die engere Auswahl aufgenommen worden.

Kosten sind bisher nicht genannt worden. Infolgedessen soll der Antrag auf eine Staatsbürgschaft auf die Reserveliste gesetzt worden sein, wenn auch immerhin noch auf den ersten Platz.

Ob letztere die Kosten in die Höhe treiben, bleibt abzuwarten — geringer werden sie dadurch gewiss nicht. Es verwundert übrigens, dass keiner der Antragsteller für einen EPR-Reaktor, einem Typ mit Bauerfahrung und europäischen Zertifizierungen, bisher Kostenvorstellungen verlautbart hat.

Einer der Faktoren ist natürlich die allgemeine Inflationsrate, die für einen Preisanstieg von etwa einem Drittel verantwortlich sein dürfte; bleibt immer noch ein realer Kostenanstieg um das Vierfache.