Entwicklung Solarmarkt weltweit

Dezember Ein herzliches Dankeschön. Es ist Zeit für das, was war, danke zu sagen, damit das, was werden wird, unter einem guten Stern beginnt.

Diese und viele andere Faktoren haben einen direkten Einfluss darauf, wie sich der Goldpreis insgesamt entwickelt. Mittel- und langfristig würde eine definitive Schliessung von Cressier jedoch eine Abkehr von der bewährten Versorgungsstrategie der Schweiz mit sich bringen, wie die Erdöl-Vereinigung auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA am Dienstag bestätigte. Das liegt daran, dass Gold ein Rohstoff ist, der zum einen als Werkstoff genutzt wird und zum anderen für zum Beispiel Schmuck und andere Produkte in Frage kommt.

Der Ölverbrauch steigt weiter

Als unerwartet die Photovoltaik-Branche Anfang anfing zu boomen, stellten die Europäer fest, dass sie ja Lithium benötigen. Die seltenen Erden findet man in Afrika.

Bürokratieabbau, Reform der Landwirtschaft, Ausbau der Infrastruktur , die die Effektivität der Investitionen und die Steigerung der Arbeitsproduktivität behinderten.

So erlebte Indonesien von bis eine weitgehend ungestörte Boomphase, die den bescheidenen Wohlstand in den Städten vermehrte, allerdings auf Java zentriert blieb und nicht zur Entwicklung der Human Resources und der maroden Infrastruktur genutzt wurde. Eine Rolle spielen auch politische Faktoren wie die Streikwelle und die allgemein krisenhaften Arbeitsbeziehungen in Südafrika oder der im Verhältnis zum Bevölkerungswachstum viel zu langsame Ausbau des Bildungswesens in Brasilien und Indonesien.

Auch in Thailand hielt der Ausbau der Infrastruktur nicht Schritt mit dem Wachstum, das sich stark auf die Region Bangkok konzentrierte. In Nigeria , das sich selbst als Schwellenland versteht, aber aufgrund sozialökonomischer Indikatoren zu den Entwicklungsländern gerechnet werden muss, konkurrieren die Eliten zahlreicher ethnischer Gruppen um die Erlöse aus dem Ölexport.

Zusätzlich zu den ethnischen und religiösen Spannungen bremsen Terrorismus, Klientelismus und eine marode Infrastruktur die Entwicklung. Trotz steigender Lohnkosten vor allem in den rohstoffproduzierenden Sektoren gelang es in vielen Schwellenländern nicht, die extreme soziale Ungleichheit zu reduzieren.

China sogar weiter an, so z. Ein entscheidender Faktor für die Zuspitzung der Wachstumskrise im Jahr war jedoch die durch die niedrigen Zinsen und die staatliche chinesische Politik unterstützte Blasenbildung auf den Immobilien- und Finanzmärkten Chinas.

Ursächlich für den Einbruch der Exporterlöse der Schwellenländer war vor allem der Verfall der Ölpreise seit April Dieser war bedingt durch die vorausgehende starke Expansion der Förderung, die — gemessen am infolge der Energiewende nur langsam wachsenden Bedarf — zu Überkapazitäten führte.

Bis war der Export von US-Rohöl verboten. Saudi-Arabien erreichte Ende ein neues Fördermaximum, Angola expandierte die Förderung, und auch der Irak erreichte neue Rekordwerte, wenn auch um den Preis einer raschen Erschöpfung von Ölfeldern. Auch Russland drosselte seine Produktion nicht, da der Rubelkurs im Verhältnis zum Dollar schneller fiel als der Ölpreis, so dass die in Rubel anfallenden Förderkosten im Verhältnis zu den Dollarerlösen sogar sanken. So erzielte Rosneft im zweiten Quartal erhebliche Umsatz- und Gewinnzuwächse.

Nur der international stärker engagierte privat geführte Lukoil -Konzern, der in Dollar berichtet, erlitt einen Gewinneinbruch im ersten Halbjahr Nur in Mexiko fiel die Förderung so stark, dass das Parlament die Aufhebung des staatlichen Monopols der PEMEX , die die erforderlichen Investitionen nicht mehr aufbringen konnte, und die Zulassung privater Förderunternehmen beschloss. Durch den Ölpreisverfall sanken staatliche Einnahmen und Unternehmensgewinne der Öl und Gas fördernden bzw.

In der Folge sank auch der Gaspreis. Zur Kompensation der zurückgehenden Einnahmen aus dem Öl- und Gasverkauf warfen diese und andere Länder andere Rohstoffe auf den Markt, was neben der sinkenden Nachfrage Chinas ebenfalls zu deren Preisverfall beitrug. Auch Kohle-, Zink-, Blei- und Platinpreis fielen. Insgesamt erreichten die Rohstoffpreise im August weltweit ein Jahres-Tief, während die Förderung nur langsam zurückging. Infolge des Preisverfalls stieg die Verschuldung von rohstoffexportierenden Staaten, aber auch von rohstofffördernden Unternehmen, die wegen der niedrigen Zinsen in den USA und Europa Dollar- und Eurokredite aufgenommen hatten, innerhalb kurzer Zeit an.

Als im Sommer Zinserhöhungen in den USA für den Herbst des Jahres angekündigt wurden, setzte eine massive Kapitalflucht aus den Schwellenländern ein, was dort zu stark fallenden Börsenkursen führte. Der malaysische Ringgit fiel auf den Tiefststand seit Die Inflation nahm in allen diesen Ländern zu, ohne dass durch den Kursverfall die Exporte nennenswert gesteigert werden konnten.

China weist zwar immer noch ein im Vergleich zu Europa beachtliches Wachstum auf, doch sank es auf den niedrigsten Stand seit 25 Jahren. Diese Entwicklung spielte eine katalytische Rolle für die Wachstumskrise in anderen Schwellenländern. Hatte China die Folgen der Finanzkrise durch einen gigantischen Investitionsboom zu kompensieren versucht, zeigte sich Jahre später, dass der unkoordinierte, durch Bankkredite geförderte Ausbau von Industrien in den Provinzen zu Überkapazitäten in zahlreichen Wirtschaftszweigen geführt hatte, für deren Produkte kaum Absatzchancen bestanden.

Die Kapazitäten der Stahl- und in der Papier- und Pappeproduktion waren nur noch zu 67 Prozent ausgelastet; schwach war ebenfalls die Auslastung der Raffinerien, Kohlebergwerke, Werften, Zementfabriken, Industrieglasfabriken sowie in einigen Agrarsparten u.

Das zeigte das Versagen der staatlichen Lenkung: Der geplante Umbau der chinesischen Wirtschaft von Massenproduktion zur Hochtechnologie und binnenmarktorientierten Dienstleistungsökonomie verlief nicht ohne gravierende Verwerfungen.

So waren Ende in China etwa Bis sollen 4. Die Investitionen in staatsnahe Unternehmen erlaubten diesen, zu Dumpingpreisen zu exportieren. Die Abwanderung vom Lande in die Stadt und insbesondere in die Städte der Küstenzone beschleunigte sich mit der Zunahme der Investitionen und dem steigenden Wohlstand.

Lag der Urbanisierungsgrad in China bei 26 Prozent, so leben heute ca. Im Hinterland kam es hingegen zu massiven Immobilienleerständen in Städten jenseits der ersten Reihe. Die Gesamtverschuldung Chinas war durch den Investitionsboom von Prozent des Bruttoinlandprodukts auf Prozent im Jahr gestiegen und überschritt damit relativ die Verschuldung der USA. Dabei spielen weniger die Zentralregierung als vielmehr die Lokalregierungen die treibende Rolle; sie finanzierten sich durch den Verkauf von Landnutzungsrechten und förderten damit die Immobilienblase.

Wegen sinkender Erzeugerpreise sind viele Unternehmen nicht in der Lage, ihre Kredite zurückzuzahlen. Juni bis zum August fiel er dann um ca. In China schmolzen die Devisenreserven, die wegen der hohen Exportüberschüsse noch Anfang einen Rekordwert von über 3,8 Billionen US-Dollar erreicht hatten; [43] die mehrfache Abwertung der chinesischen Währung sollte vor allem die Devisenreserven stabilisieren, die Anfang nur noch 3,3 Billionen Dollar betrugen.

Die private Verschuldung in den Schwellenländern insgesamt ist auf etwa Prozent ihrer jährlichen Wirtschaftsleistung gestiegen; das ist mehr als zu Beginn der Schwellenländerkrise Die privaten Dollar- und Euroschulden können wegen des Währungsverfalls in vielen Schwellenländern nicht mehr bedient werden.

Besonders sind davon die Mittelschichten betroffen. Das ist der höchste Stand seit 25 Jahren. So verschlingt hier der monatliche Schuldendienst allein mehr als 25 Prozent des Nettoeinkommens und schmälert dadurch den Konsum erheblich. Der weitere Verlauf und die Auswirkungen der Entwicklung sind derzeit Januar noch nicht genau absehbar, am wenigsten wohl im Falle Chinas. Dort sind weitere Beeinträchtigungen des Konsums und der privaten Investitionen zu erwarten.

Die Staatsverschuldung der meisten Schwellenländer war in den Jahren vor der Finanzkrise war aufgrund der wachsenden Erlöse aus den Ölexporten gesunken.

Sie war — bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt — im Vergleich zu den Industrieländern sogar recht gering Russland 18, China 41, Brasilien 65 Prozent, im Vergleich zu Deutschland 75 und Japan Prozent. Zumal wenn die Kredite in Hartwährungen aufgenommen wurden und die Exporterlöse sinken, führt dies durch den Währungsverfall zu Haushaltskrisen und inflationären Entwicklungen. Etwa ein Viertel aller Dollarschulden ca.

Das im Jahr sinkende Bruttoinlandsprodukt in Algerien, Argentinien, Australien, Brasilien, Mexiko, Russland und der Türkei — in Venezuela hier schrumpfte die Wirtschaft bereits im dritten Jahr hintereinander — trug zur Erhöhung der relativen Schuldenlast dieser Staaten bei.

Die nächsten Tage und Wochen werden vielleicht etwas Klarheit schaffen. Ankündigung, dass man nach dem Erlangen der Unabhängigkeit Ende die Fördermengen herunterzufahren werde.

Verliefen gestern durchwegs neutral. Dow Jones und SMI schlossen neutral. Durch den Beschluss ebenfalls enorm nervöser Handel. Schluss leicht über Eröffnungsniveau. Investoren haben die Longpositionen im Erdgas erhöht, d. Die arabische Liga fordert den Rücktritt des syrischen Präsidenten, will seine Beobachter aber weiter im Land belassenund sogar noch aufstocken.

In Libyen flammen die Unruhen wieder auf und der Vizepräsident der Übergangsregierung musste den Hut nehmen. Die Rohölnotierungen gaben am Freitag leicht nach, konnten aber psychologische Unterstützungen nicht nachhaltig durchbrechen. Am heutigen Aussenmistertreffen dürften entsprechende Weichen gestellt werden. Die arabische Liga will zusätzliche Beobachter nach Syrien entsenden, obwohl Saudi-Arabien das Vorhaben nicht weiter unterstützt und seine Beobachter zurückzieht.

Die Umsetzung ist allerdings so wenig garantiert wie diejenige, von welcher man in Isarael seit Jahren spricht. Das Wort aber tönt gut. Petroplus, deren Raffinerie in Cressier nun offenbar infolge fehlendem Rohöl heruntergefahren wurde, prüft den Verkauf der Raffinerien in Petit Couronne Frankreich und Antwerpen sowie auch der Schweizer Raffinerie.

Es würden alle Optionen geprüft. Bitte schreiben Sie ein Mail an anton. Geplante Sanktionen gegen den Iran stützen die Preise. Eine ganze Reihe von Wirtschaftsindikatoren standen gestern zur Veröffentlichung an. Diese wurden von Märkten mehrheitlich positiv interpretiert an z.

Neuanmeldungen Arbeitslosenhilfe auf dem tiefsten Stand seit und beflügelten vor allem die Aktienmärkte. Während die Aktienindizes zulegten, rutsche Rohöl im früher Nachmittagshandel etwas ab, erholte sich aber bis Handelschluss wieder und ging nur leicht im Minus aus dem Markt. Der Irak will den Rohölexport deutlich steigern. Dollarbereinigt sehen wir heute leicht tiefere Produktepreise als gestern.

Der Irak will seinen Rohölexport in den nächsten Monaten und Jahren von derzeit 2. Bei der explosiven Lage ist es aber fraglich, ob die optimistischen utopischen? Juli einigen werden, dass aber Vorentscheidungen durchaus am EU Aussenministertreffen nächste Woche fallen könnten. Wenn dies auch als Muskelspiele gewertet werden könnte, so darf man diese Drohungen nicht nur in den Wind schlagen.

Saudi-Arabien braucht höhere Staatseinnahmen und will höhere Barellpreise. Ob das gut kommt? Den vollständigen Bericht können Sie bei uns erhalten. Die Zukunft der Schweizerraffinerie in Cressier ist weiterhin ungewiss. Dort wird in den nächsten Tagen die Produktion infolge Rohölmangels heruntergefahren. Saudi-Arabien, wie auch andere ölproduzierende Länder, wollen mehr Staatseinnahmen.

Und wie so oft, wenn solche Prognosen in die Welt gesetzt werden, haben sich viele Marktteilnehmer und vor allem der Herausgeber der Prognose bereits in diese Richtung engagiert und tun alles, damit diese Werte erzielt werden. Wir werden es bald sehen, was passiert. Wer sich für Langzeitkontrakte mit einem Fixpreis absichern will, sollte die Entwicklung der Preise in den nächsten Tagen und Wochen gut im Auge behalten.

Der Iran lässt weiter die Muskeln spielen. USA befürchten israelichen Überraschungsangriff auf Iran. In Nigeria wird die Suppe offenbar nicht so heiss gegessen wie sie die Regierung gekocht hat. Ölbörsen bewegen sich seitwärts. Nach der Herabstufung von neun Euroländern wird nun auch der Rettungsschirm im Rating herabgestuft.

Brüssel nimmt es gelassen. Griechenland erneut kurz vor der Pleite. Rohölnotierungen stabilisieren sich nach Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau. Der Iran seinerseits droht nun den Golfstaaten. Damit dürfte erneut die Sperrung der Strasse von Hormus gemeint sein, welche natürlich die Golfstaaten und logischerweise die ganze Welt empfindlich treffen würde. Die Folge wäre ein sprunghafter Anstieg der Ölpreise. Die Herabstufung der neun Euroländer zeigte gestern keine negativen Folgen an den europäischen Aktienmärkten.

Es bleibt abzuwarten, wie die Wall Street war gestern wegen eines Feiertages geschlossen heute reagiert, natürlich auch in Bezug auf die Herabstufung der Rettungsschirmes. Frankreich und Österreich um eine , z. Goldman Sachs bleibt bei deutlichen Aufwärts-Prognosen von ca. Nun ist sie also eingetroffen, die Herabstufung von 9 Euroändern, weil diese gemäss der Ratingagentur zu wenig für den Schuldenabbau getan haben.

Das passt vor allem dem französischen Präsidenten im Vorfeld der Wahlen gar nicht. Die Aktienmärkte verloren zum Teil, Rohöl konnte sich in etwa halten. Wie sagt man so schön: Nachdem dieser Widerstand nicht durchbrochen werden konnte, gaben die Notierungen etwas nach und schlossen leicht unter Eröffnungsniveau.

Nigeria gerät ausser Kontrolle. Es gibt aber auch fixe, langfristige Lieferverträge, welche es einzuhalten gilt. Der Generalstreik geht heute in den fünften Tag. Muslime und Christen — bisher äusserst zerstritten — kämpfen gemeinsam gegen die Regierung.

War da nicht einmal etwas Ähnliches in Ägypten? Den Ausgang dort kennen wir mittlerweilen. Das verhalft den Notierung zu einer leichten Entlastung. Die Gerüchte wurden aber weder bestätigt noch dementiert. Die erste Börsenwoche geht bereits schon wieder mit hoher Volatilität zu Ende.

Aktienmärkte leicht im Minus. Das ganze ist zu einer Farce geworden. Einzelne Beobachter verlassen das Land. Die Lage für die Petroplus in Cressier bleibt weiter angespannt. Die Petroplus International konnte gemäss Medienberichten von heute Morgen nun offenbar doch vorübergehend neue Kredite auftreiben, welche für Betriebe in Deutschland und Frankreich verwendet werden.

Rohöl konsolidiert auf hohem Niveau. Entwarnung für Frankreich — Drohung an Italien. EU will früher über Ölembargo gegen den Iran entscheiden. USA fordern Rechenschaft von Assad, welcher uneinsichtig ist und die arabische Liga verbal massiv angreift. Der stärkere Dollar bringt uns erneut höhere Produktepreise in der Schweiz. An verschiedenen Passagen auf dem Rhein ist die Schifffahrt infolge Hochwasser eingeschränkt.

Das ist ein Anstieg von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr Mrd. Knapp die Hälfte der weltweiten Solarstromerzeugung entfällt dabei mit jeweils fast 40 Mrd. Bei Solarthermieanlagen zur Warmwassernutzung und Heizungsunterstützung handelt es sich um eine Anlagentechnik, die weltweit in vielen Ländern verbreitet ist. Gestützt durch die technische Weiterentwicklung konnten die Kosten in den letzten 30 Jahren kontinuierlich gesenkt werden. Die Entwicklung des internationalen Solarthermiemarktes verläuft allerdings mit einer geringeren Dynamik als im PV-Sektor und hat zuletzt sogar etwas nachgelassen.

In den Industrienationen hängt der Solarthermiemarkt stark vom Ölpreis und den Installationsunternehmen ab. In Phasen niedriger Ölpreise ist das Interesse, in eine Solarthermieanlage zu investieren, geringer als bei hohen Ölpreisen. Der wichtigste Solarthermiemarkt ist China.